Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Gesellschaft - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Deutschland leidet unter Attraktivität der Schweiz
Di, 20 Aug 2019 12:00:00 GMT - Die nördlichen Nachbarn beschweren sich, die Schweiz werbe ihre Lehrer ab. Auch der Schweizer Lehrerverband findet: Das darf nicht sein. Die Prognose ist krass: 35'000 Grundschullehrerinnen und -lehrer dürften Deutschland bis im Jahr 2025 fehlen. Schon heute leide Deutschland unter Lehrermangel, sagt Udo Beckmann, der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung. Besonders von der Abwanderung betroffen sei das Bundesland Baden-Württemberg. "Dass viele Lehrkräfte in die Schweiz abwandern, ist für Baden-Württemberg ein grosses Problem, vor allem in den Grenzregionen, aber auch darüber hinaus", so Beckmann. Die Schweiz sei für deutsche Lehrer attraktiv, weil die Bezahlung im Vergleich zu Deutschland deutlich besser sei. "Ausserdem sind die Schweizer Schulen teils besser ausgestattet", sagt Beckmann. 240 deutsche Lehrer in Baselland Aktuelle Zahlen zur Zuwanderung von deutschen Lehrkräften kann momentan nur der Kanton Basel-Landschaft bieten: Hier stehen im neuen ...
 
Wo Migration ein Gesicht erhält
So, 18 Aug 2019 09:00:00 GMT - Eine Gruppe von Autorinnen und Autoren zeichnet in der Schweiz Geschichten der Migration auf. Dafür stellen sie in Museen ihr "Büro für Migrationsgeschichten" auf. Das Projekt entstand aus den Trümmern der gescheiterten Idee eines eigenständigen Migrationsmuseums. "Eine junge Frau aus Chile kam zu mir an den 'Schalter'. Sie erzählte, ihr Urgrossvater sei nach Chile ausgewandert, sie habe ein paar Dokumente dabei aus Einwohnerregistern in Lauterbrunnen, Basel und Zürich. Vielmehr wisse sie aber auch nicht." Das Büro aktuell vor Ort Das Büro für Migrationsgeschichten ist gegenwärtig an der Ausstellung "Die Schweiz anderswo" im Forum Schweizer Geschichte Schwyz zu Gast. Nächste Daten: 11. und 22.9., nachmittags. Die Ausstellung dauert noch bis zum 29.9.2019. Zudem wird das Büro während drei Tagen vom 27.-29.8. in der "Robert-Walser-Sculpture" des Berner Künstlers Thomas Hirschhorn in Biel zu Gast sein. So oder ähnlich beginnen oft die Migrationsgeschichten, die Beat Mazenauer ...
 
"Auslandschweizerinnen und -schweizer haben wenig Platz im Parlament"
Sa, 17 Aug 2019 15:21:00 GMT - In diesem Wahljahr umwerben diverse politische Formationen die Schweizerinnen und Schweizer im Ausland. Im Parlament allerdings gehört die Verteidigung ihrer Interessen nicht wirklich zu den Prioritäten. Das meint der Politologe Marc Bühlmann. Am 97. Auslandschweizer-Kongress in Montreux warben die Schweizer Parteien für ihre Programme und diskutierten an einem Podiumsgespräch. Zudem präsentierten swissinfo.ch und der Politologe Marc Bühlmann jeweils ein Ranking der Parteien, was deren Engagement für die so genannte "Fünfte Schweiz" betrifft. Ein sehr politischer Morgen also für die in Montreux versammelten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Auslandschweizer-Kongress Mehr als 400 Mitglieder der "Fünften Schweiz" treffen sich jedes Jahr während drei Tagen in der Schweiz zum Auslandschweizer-Kongress. Die Veranstaltung beginnt traditionell mit der Sitzung des Auslandschweizerrats, dem "Parlament der Fünften Schweiz", bevor sie am Freitagabend offiziell eröffnet wird. ...
 
E-Voting bleibt mehr denn je Priorität für Fünfte Schweiz
Fr, 16 Aug 2019 16:34:00 GMT - Bund und Kantone müssen "ein zuverlässiges, vertrauenswürdiges und finanziell tragbares elektronisches Abstimmungssystem" zur Verfügung stellen: Das verlangt der Auslandschweizerrat in Montreux. Er betont, dies sei für die meisten Schweizer Expats die einzige Möglichkeit, ihre politischen Rechte auszuüben. Der 20. Oktober hätte die Krönung vieler Bemühungen um eine breite Einführung des E-Votings sein sollen. Denn die Schweizer Landesregierung (Bundesrat) hatte sich zum Ziel gesetzt, dieses bei den Nationalratswahlen 2019 in zwei Dritteln der Kantone einzuführen. Stattdessen wird er nun ein schwarzes Datum in der Geschichte der Auslandschweizer markieren, denn niemand wird mehr über das Internet abstimmen können. Der aus Sicherheitsgründen erfolgte Rückzug sowohl der bisher in der Schweiz verwendeten Online-Voting-Systeme als auch des jüngsten Regierungsbeschlusses, die Umwandlung des E-Votings in einen gewöhnlichen Abstimmungskanal nur vorübergehend aufzugeben, war für die ...
 
Was die Auslandschweizer-Organisation von der Politik verlangt
Fr, 16 Aug 2019 15:04:00 GMT - Angesichts der Wahlen in diesem Herbst will die Auslandschweizer-Organisation ihre Rolle voll ausspielen, die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer bestmöglich zu vertreten. Deshalb haben die 98 Mitglieder des Auslandschweizerrats in Montreux ein Wahlmanifest verabschiedet ? mit nur einer Stimmenthaltung. Von den 760'200 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern haben sich unterdessen 172'000 in einem Stimm- und Wahlregister eintragen lassen. Das entspricht der Grösse des Kantons Tessin, Wallis oder Thurgau. Jedes Jahr sind es mehr. Diese Ressource gelte es systematisch zu nutzen, betont die ASO. Vor den Wahlen 2019 legt die Auslandschweizer-Organisation deshalb Parteien und politischen Akteuren einen Katalog vor, damit diese die Sorgen und Erwartungen der Schweizer Diaspora für die nächste Legislaturperiode berücksichtigen. Das Manifest besteht aus folgenden Punkten: E-Voting Um alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer an Abstimmung und Wahlen ...
 
Schweizer Diaspora sorgt sich um Spannungen Schweiz-EU
Fr, 16 Aug 2019 13:30:00 GMT - Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer wollen sich in Europa weiterhin frei niederlassen und arbeiten können. Ihre Vertreter, die sich an diesem Wochenende in Montreux zum Jahreskongress versammeln, beteuern erneut ihr Engagement für das Personenfreizügigkeits-Abkommen. Auslandschweizer-Kongress Mehr als 400 Mitglieder der "Fünften Schweiz" treffen sich jedes Jahr während drei Tagen in der Schweiz zum Auslandschweizer-Kongress. Die Veranstaltung beginnt traditionell mit der Sitzung des Auslandschweizerrats, dem "Parlament der Fünften Schweiz", bevor sie am Freitagabend offiziell eröffnet wird. Der Samstag ist der Plenarsitzung und dem offiziellen Thema des diesjährigen Kongresses gewidmet: "Welche Welt für morgen?" Der Sonntag bietet jeweils die Gelegenheit, gemeinsam die Region des Gastgebers zu besuchen. Die Delegierten des Auslandschweizerrats (ASR), des "Parlaments der 5. Schweiz", sorgen sich über die Entwicklung der Beziehungen zwischen der Schweiz und der ...
 
Beat Mazenauer
Fr, 16 Aug 2019 08:43:46 GMT -
 
"Der Präsident der ASO verfolgt eine sozialistische Agenda"
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Die Schweizerische Volkspartei SVP hat in der ablaufenden Legislatur oft und klar gegen die Interessen der Auslandscheizer-Organisation (ASO) votiert. Dies zeigt eine Auswertung von swissinfo.ch. SVP-Nationalrat Claudio Zanetti, der im ASO-Rat sitzt, nimmt Stellung. swissinfo.ch: Claudio Zanetti, unsere Auswertung zeigt, dass ihre Partei die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer nur schlecht vertreten hat. Ärgert sie das? Claudio Zanetti: Sie haben nur die offensichtlichsten Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer analysiert ? also jene der ASO. Die Ausweitung des automatischen Informationsaustausches zum Beispiel fehlt in Ihrer Auswertung. Dort waren wir von der SVP als einzige dagegen, weil dieser Austausch nicht im Interesse der im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizer sein kann. Für Auslandschweizer in gewissen Ländern führt der Informationsaustausch zu Problemen. Ja, er kann sogar eine echte Gefahr darstellen. Da handelte die ...
 
Wer sich hinter die Bürgerinnen und Bürger im Ausland stellte ? und wer nicht
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Welche Parteien haben in der ablaufenden Legislatur 2015 bis 2019 die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer wirklich vertreten? SWI swissinfo.ch hat alle Geschäfte des Nationalrats mit Bezug zur Fünften Schweiz analysiert. Viele der 760'000 Schweizer Bürgerinnen und Bürger, die sich im Ausland niedergelassen haben, bleiben an der Schweiz politisch interessiert. Sie wollen in der Heimat ihre Anliegen vertreten sehen. Kommen diese aber auch im Parlament an? Diese Frage hat swissinfo.ch gestellt. Wir haben in Zusammenarbeit mit den Politik-Analysten von smartvote.ch die Legislatur 2015 bis 2019 unter die Lupe genommen. Wir identifizierten über die vier Jahre der Parlamentsarbeit im Bundeshaus 16 Geschäfte, die im Nationalrat zur Abstimmung gelangten. Alle Geschäfte hatten einen Bezug zu den im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizern, zu 14 davon hatte die ASO ihre Position öffentlich formuliert. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) vertritt die ...
 
Auslandschweizer-Organisation beklagt "Führungsschwäche" der Regierung beim E-Voting
Mi, 14 Aug 2019 14:00:00 GMT - Was bedeutet das faktische Ende der E-Voting-Optionen für die Schweizer Community im Ausland? Der Präsident der Auslandschweizer-Organisation bringt seine Besorgnis zum Ausdruck und skizziert im Vorfeld der Eidgenössischen Wahlen vom Oktober die Optionen. Die elektronische Stimmabgabe ist für Stimmberechtigte im Schweizer System der direkten Demokratie keine Option mehr, nachdem die Regierung jüngst entschieden hat, die Pläne für eine permanente und flächendeckende Einführung von Online-Instrumenten fallen zu lassen; zudem wurden die beiden Systeme, die während längeren Testphasen im Einsatz standen, ausser Betrieb genommen. Inmitten wachsender Skepsis in der Bevölkerung gegenüber der neuen Technologie argumentierten die Behörden und IT-Unternehmen vor allem mit technischen Mängeln und Sicherheitsbedenken. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) zeigte sich schockiert über die Abkehr der Regierung von ihrer bisher verfolgten Politik. Die Organisation hatte in den letzten 16 ...
 
Aus Kostengründen in Ungarn ins Pflegeheim?
Mi, 14 Aug 2019 12:00:00 GMT - Was ist reizvoller und billiger: Den Lebensabend in einem Schweizer Altersheim oder im Ausland zu verbringen? Zum Beispiel in Ungarn, wo sich eine Gruppe von Schweizern niedergelassen hat. Wohin im Alter? Diese Frage hat Ruth Stampfli für sich so beantwortet: "Nach Ungarn, denn ich habe dort nur Vorteile." Die 84-jährige Bernerin lebt seit zwei Jahren in der Altersresidenz "Seniorpalace" am Plattensee. Das Pflegepersonal spreche Deutsch, sei freundlich und nehme sich Zeit. Und es sei viel billiger als in der Schweiz. Stampfli zahlt gut 2000 Franken im Monat. Nur mit dem Essen habe sie teilweise etwas Mühe. "Da muss man sich halt ein wenig anpassen", sagt sie. Das hätte auch seine Tante gekonnt, ist Albert Bär sicher. Er wollte seine fast 100-jährige Tante nach Ungarn ins Altersheim bringen, wurde aber von der KESB gestoppt. Der Umzug an den Plattensee sei nicht in ihrem Interesse. Schweizer Senioren entscheiden sich vermehrt für ein Alters- und Pflegeheim im Ausland. Nicht ...
 
Wie man einen geliebten Menschen aus einer Sekte befreit
Do, 8 Aug 2019 11:30:00 GMT - Sind Sie besorgt, dass Ihnen ein geliebter Mensch nach dem Beitritt zu einer Sekte entgleitet? Die Schweizer Hotline Infosekta beantwortet einige Fragen unserer Leserschaft zu diesem Thema. Susanne Schaaf von Infosekta ? einer Zürcher Fachstelle für Sektenfragen ? ist gut gelaunt. Ein ehemaliger Kollege hat gerade ein Verfahren gegen die Zeugen Jehovas am Bezirksgericht Zürich gewonnen. Die Religionsgemeinschaft hatte dem ehemaligen Infosekta-Mitarbeiter im Jahr 2015 diffamierende Anschuldigungen vorgeworfen. Die Richter entschieden, dass die Vorwürfe zwar schwerwiegend waren, aber durch handfeste Nachforschungen gestützt wurden. "Wir sind keine Journalisten und Journalistinnen, die eine 50:50-Ausgewogenheit für beide Seiten brauchen, sondern nehmen wie eine Konsumentenschutz-Organisation eine kritische Haltung ein. Unsere Informationen müssen korrekt sein und basieren auf Sekundärliteratur, internen Dokumenten, Besuchen in Problemgruppen und Gesprächen mit Familien und ...
 
Senioren kämpfen mit zwei Volksinitiativen gegen Altersdiskriminierung
Do, 8 Aug 2019 09:00:00 GMT - Ältere Menschen fühlen sich häufig benachteiligt und diskriminiert. Nun werden in der Schweiz zwei Volksinitiativen lanciert, um gegen Altersdiskriminierung vorzugehen. Eine dieser Initiativen forderte die Beseitigung jeglicher Benachteiligung aufgrund des Alters. Die zweite Vorlage fokussiert auf die Betreuung im Alter und deren Kostendeckung. Im Artikel zur Rechtsgleichheit in der Bundesverfassung (Artikel 8) heisst es, dass "niemand wegen seines Alters diskriminiert werden darf". Im Alltag bleibt dieses Gebot allerdings häufig ein toter Buchstabe, da weder Anwendungsgesetze noch Sanktionen existieren. OECD empfiehlt Massnahmen Bereits in einem Bericht aus dem Jahr 2014 hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Schweiz darauf hingewiesen, sie sollte "Gesetze oder Richtlinien gegen die Altersdiskriminierung verabschieden, wie in den meisten OECD-Ländern bereits geschehen". Die OECD hatte die Situation von über 55-Jährigen auf dem ...
 
Sie hat die digitale Jugend im Blick
Mo, 5 Aug 2019 14:30:00 GMT - Sandra Cortesi ging einst für acht Monate an die Harvard University. Heute, bald zehn Jahre später, ist sie noch immer dort. Weltweit setzt sie sich dafür ein, dass Jugendliche von digitalen Medien profitieren. Sie ist die vierte Digitalpionierin, die wir in unserer Serie "Swiss Digital Pioneers" porträtieren. Ihr Zuhause liegt in Gehdistanz zum Campus der Harvard University bei Boston. Ein Auto hat sie nicht. Aber Sandra Cortesi steigt in Flugzeuge wie andere ins Tram. Sie ist regelmässig beruflich in Südamerika, in Asien, in Europa. Ihre Arbeit als Expertin für Jugend und Internet ist global gefragt. Für das Berkman Klein Center for Internet & Society hat sie verschiedene globale Initiativen entwickelt und baut Brücken zu UNICEF. Neuerdings sitzt sie auch im Beirat des Swiss Media Forum. Als wir neulich beide am Menschenrechtsforum zu digitalen Kompetenzen referieren, versuchen wir, einen Lunch-Termin zu vereinbaren. Ich zücke meine schwarze Moleskine-Papieragenda. Sie blickt ...
 
Frauen laufen gegen Belästigung auf der Strasse
So, 4 Aug 2019 09:00:00 GMT - Was einst als heftiges Flirten durchgehen konnte, ist für junge Frauen heute nicht mehr akzeptabel. In Genf führten zwei laufbegeisterte Studentinnen eine Aktion durch, um gegen sexistische Kommentare vorzugehen und den öffentlichen Raum zurückzugewinnen. Ein Konzept aus Frankreich, das auch in der Schweiz Fuss fassen könnte. Drei Gleichstellungs-Projekte Im Fahrwasser der #MeToo-Bewegung und des Frauenstreiks vom 14. Juni vervielfachen sich in der Schweiz die Initiativen für die Gleichstellung von Frauen und Männern. swissinfo.ch widmet drei verschiedenen Aktionen in verschiedenen Bereichen je einen Artikel. Nächstes Thema wird die "Tampon-Steuer" sein. Sie haben genug von sexistischen Bemerkungen, genug davon, dass ihnen nachgepfiffen oder gehupt wird, wenn sie vorbeigehen. Und sie haben genug davon, bei ihrem Lauftraining bestimmte Orte meiden zu müssen. Clémence Gallopin, 22, und Juliette Radi, 25, haben beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Damit sie ihr ...
 
"Auch die Schweiz ist ein Entwicklungsland"
Do, 1 Aug 2019 12:00:00 GMT - Nora Wilhelm hat mit 26 Jahren schon einiges erreicht: Sie wurde unter anderem von der UNESCO für ihre Arbeit als "Young Leader" ausgezeichnet und von der Zeitschrift "annabelle" zu einer von 80 Schweizermacherinnen ernannt. An der diesjährigen Jahreskonferenz der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit hielt sie dem Land den Spiegel vor ? und präsentierte Lösungsansätze. Ihre Rede in einer gekürzten Fassung. Ich bin in Genf aufgewachsen und war früh von den Visionen der ?Genève internationale? inspiriert. Die Schweiz ist ein Land mit einer langen humanitären Tradition. Unsere umgekehrte Flagge steht dafür, niemandem die Hilfe zu verweigern, dorthin zu gehen, wo es nötig ist. Auch ich wollte diesem Weg folgen, wollte mich engagieren ? den Blick nach Aussen gerichtet ? und fragte mich gleichzeitig: "Wer bin ich, und lebe ich in Integrität mit meinen Werten im Alltag, hier in der Schweiz?" Mit der Agenda 2030 kam ein Paradigmenwechsel in die internationale Zusammenarbeit. Zum ersten ...
 
Was es Expats bedeutet, Schweizer Wurzeln zu haben
Do, 1 Aug 2019 07:00:00 GMT - Für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ist der 1. August kein offizieller Feiertag. Doch viele werden heute an ihre Heimat denken. Rund 760'200 Schweizerinnen und Schweizer leben ausserhalb des Landes. Sie machen 10,6% der Staatsbürgerinnen und -bürger aus. Mehr als 60% der Auslandschweizerinnen und -schweizer leben in Europa, fast ein Viertel in Amerika, davon allein 80'400 in den USA. Diesen Sommer besuchten wir im Rahmen unserer Aktion #SWIonTour verschiedene Auslandschweizer-Clubs in Deutschland, Frankreich, Italien, Brasilien, Argentinien und den USA. Wir fragten die Mitglieder dabei auch, was es für sie bedeutet, Schweizerin oder Schweizer zu sein. Hier eine Auswahl der Antworten. In unseren weiteren Artikeln und Videos erfahren Sie, wie unsere Interviewpartner über die bevorstehenden Schweizer Parlamentswahlen denken, über E-Voting und was es für sie heisst, Schweizer Bürgerin oder Bürger im Ausland zu sein. ???
 
Verena Schlepütz ? einmal nach Deutschland, nie mehr zurück
Mo, 29 Jul 2019 09:00:00 GMT - "Nie nach Deutschland!" Dies die Bedingung, als die junge Schweizerin ihrem deutschen Auserwählten in Zürich das Jawort gibt. Kurz danach findet sie sich in Deutschland wieder, wo sie mit ihm dessen Familienunternehmen leitet. Doch das ist nur der Start in das turbulente Familienleben von Verena Schlepütz. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt: Verena Schlepütz kann davon ein Lied singen. 1973 verliebt sich die junge Sekretärin aus Zürich in einen deutschen Bankangestellten, der in der Schweizer Finanzmetropole Berufspraxis sammelt. Vor der Heirat im Jahr darauf macht sie unmissverständlich klar, dass ihre Zukunft als Ehefrau nicht in Deutschland liegt. Von Zürich nach Düren Die Realität wirft ihren Plan über den Haufen: Der Schwiegervater, der in Düren bei Aachen eine Firma zum Bedrucken von Glas und Keramik betreibt, erkrankt schwer. Kurz darauf stirbt er. Verenas Gatte übernimmt den väterlichen Betrieb Ende 1978. Es ist auch hier in Düren, wo uns die vife ...
 
"Die Nazis wollten uns erschiessen, weil wir Ausländer waren"
So, 28 Jul 2019 09:00:00 GMT - Als kleines Mädchen holten fanatische Nazis sie und ihren Schweizer Vater aus dem Haus und stellten sie vor ein Erschiessungs-Kommando. Nur dem Eingreifen des Ortsgruppenführers in letzter Sekunde verdankt Agnes Waser das Leben. Hier ist die Geschichte einer Schweizerin, die ihr Leben in Deutschland verbrachte. Sie lebt seit ihrer Geburt vor bald 85 Jahren in Deutschland. Aber ihr ganzes Leben lang besass Agnes Waser nur den Schweizer Pass. Darauf ist sie stolz. Waser lebt heute wie in ihrer Kindheit schon in Vettweiss in Nordrhein-Westfalen, zwischen Aachen und Köln. Sie hat eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. "Ich bin zwar in Deutschland geboren, aber mein Herz gehört der Schweiz", sagt sie. Vor sich auf dem Tisch hat Waser zahlreiche, dicht bedruckte A4-Seiten ausgebreitet ? ihre Lebensgeschichte. Die Rentnerin ist für ihre Familie und den Ort gewissermassen das Gedächtnis. Als solches ist sie aktiv im Heimat- und Geschichtsverein Vettweiss. Ihre Geschichte ...
 
Zeitzeugin der Kriegsgräuel
So, 28 Jul 2019 09:00:00 GMT -
 
"Wir wurden in der Schweiz und in Spanien zu Ausländern"
Do, 25 Jul 2019 06:40:00 GMT - Maribel und Manuel Alvite haben immer deutlich gemacht: Eines Tages werden wir nach Galicien zurückkehren. Das Paar hat eine Wohnung in Spanien gekauft und verbringt dort seinen gesamten Sommerurlaub. Aber heute, wenn sie für immer nach Hause zurückkehren, erkennen sie, dass vierzig Jahre Abwesenheit eine schwere Last sein kann. Die Geschichte der Familie Alvite ist die von Tausenden von Spaniern, die während vieler Jahre zwischen der Iberischen Halbinsel und der Schweiz pendelten: Geschichten über Migration, harte Arbeit und Verzicht mit Nuancen von Hoffnung und Nostalgie. In den frühen 1970er-Jahren besuchte Manuel zum ersten Mal die Schweiz. Er trug die Begeisterung eines 18-Jährigen und einen Vertrag als Saisonarbeiter, auch Saisonnier genannt, mit sich, den er in den folgenden Jahren erneuern konnte. Maribel kam später nach, voller Illusionen, aber auch voller Schmerz, ihre Heimat zu verlassen. Der Schmerz nahm in den vielen Jahren nur langsam ab und taucht nun wieder auf, ...
 
Hunde an vorderster Front gegen invasive Insekten
Do, 18 Jul 2019 12:29:00 GMT - Wir sind es gewohnt, dass Hunde dank ihres feinen Geruchsinns für das Auffinden von Drogen eingesetzt werden, aber diese Tiere spielen auch eine wichtige Rolle im Kampf um Biodiversität. Im Kanton Aargau traf tvsvizzera.it zwei Trainer, deren treue Vierbeiner sich auf die Erkennung der schädlichsten invasiven Insekten spezialisiert haben. Anoplophora glabripennis, Anoplophora chinensis, Popillia japonica und Aromia bungii. Wenn Sie diese in Ihrem Garten entdecken, ist das keine gute Nachricht. Für Sie nicht, und vor allem für Ihre Pflanzen nicht. Es handelt sich dabei nämlich um sehr schädliche invasive Insekten, deren Ausrottung drastische Massnahmen erfordert, wie beispielsweise das Fällen aller Bäume um die betroffene Pflanze herum im Umkreis von mehreren Dutzend Metern. Carmelo Colletti ist sich dessen sehr bewusst. Seine Aufgabe ist es, die aus Asien stammenden Parasiten zu finden, weil deren Ausbreitung in Europa unkalkulierbare Schäden verursachen würde. Um ganz ...
 
"Einst war die Schweiz von Feinden umzingelt, heute von Freunden"
Mi, 17 Jul 2019 14:00:00 GMT - Knapp 550 Kilometer: Die Distanz von der Schweizer Grenze in Basel nach Aachen in Deutschland reicht, dass dortige Auslandschweizer ihr Ursprungsland aus europäischer Perspektive sehen ? nämlich am liebsten als Mitglied der EU. Dies trifft zumindest auf die Ü60-Fraktion zu, die am Podiumsgespräch teilnahmen, das swissinfo.ch im Rahmen von #SWIontour in der deutschen Universitätsstadt mit ihren rund 100'000 Studierenden  organisierte (siehe auch Box am Schluss).  Überraschenderweise waren es die beiden jüngeren Mitglieder der Auslandschweizer Community Aachen, die für eine unabhängige Schweiz plädierten. In einem Talk haben wir Mitte Juni fünf Mitgliedern des Schweizer-Clubs Aachen den Puls genommen. Zu Themen, welche die Schweizer Parlamentswahlen von kommendem Oktober prägen. Die Debatte zu sechs Themen haben wir in separaten Videos festgehalten. Die Teilnehmenden der Runde sind (von links): Bernhard Lüscher, 63, Professor für Molekularbiologie; Wolfgang Rüsges, 78, ehemals ...
 
Als die Herren Berns den Vorkämpfer für Demokratie hinrichteten
Mi, 17 Jul 2019 06:00:00 GMT - Vor 270 Jahren wurde in Bern der Schriftsteller Samuel Henzi geköpft. Er hatte eine Teilung der absolutistischen Macht gefordert und endete als Verschwörer. Sein blutiges Schicksal machte ihn zum vordemokratischen Märtyrer, der dazu beitrug, dass die Abschaffung der Todesstrafe und Einführung der Volksrechte in der Schweiz Hand in Hand gingen. ??????? Dieser Beitrag ist Teil von #DearDemocracy, der Plattform für direkte Demokratie von swissinfo.ch. Hier äussern auch aussenstehende Autorinnen und Autoren ihre Ansichten. Ihre Positionen müssen sich nicht mit derjenigen von SWI swissinfo.ch decken. Das Schwert des Berner Scharfrichters zerschneidet die Luft mit voller Wucht. Dreimal trifft es den Hals eines Verurteilten: Es waren dies der Schriftsteller Samuel Henzi, Stadtleutnant Emanuel Fueter und Kaufmann Samuel Wernier. Die drei wurden am 17. Juli 1749 auf dem Areal des heutigen Inselspitals vor vielen Schaulustigen der Reihe nach geköpft. Zuvor hatten Stadt und ...
 
Ein Franken für ein Häuschen mit Seesicht
Di, 16 Jul 2019 09:01:00 GMT - Ein rustikales Steinhaus für einen Schweizer Franken. Sofern sich der Käufer verpflichtet, es zu renovieren. Diese Idee hat die Gemeinde Gambarogno im Kanton Tessin, um den Dorfkern von Monti Scìaga wieder zu beleben und Weideflächen zu nutzen. Ein entsprechender Vorschlag kommt im Herbst vor den Gemeinderat. Monti Scìaga, so heisst das kleine Dörfchen in den Bergen. Es ist ein Weiler, der zu Indemini gehört, dem abgelegensten Dorf der Schweiz. Geografisch gesehen liegt es im obersten Teil eines Tals, das fast ganz zu Italien gehört (Val Veddasca). 18 Kilometer kurvenreiche Strasse und ein Pass trennen Indemini von seinem Nachbardorf, das unterdessen zur selben Gemeinde (Gambarogno) gehört, die seit einer Fusion 2010 so heisst. Indemini ist berühmt für seine alten Steinhäuser, so genannte Rustici (Einzahl: Rustico), wie sie auch im Bergdorf Monti Scìaga auf der gegenüberliegenden Talseite hauptsächlich gebaut wurden. Aus der Ferne betrachtet macht der Weiler nicht den ...
 
Wie Schweizer Biologen den Huemul-Hirsch retten wollen
Sa, 13 Jul 2019 09:00:00 GMT - In Argentinien setzen sich Schweizer Forscher für eine Tierart ein, die vom Aussterben bedroht ist. Dazu wollen sie die erste Zucht- und Auswilderungsstation des Landes aufbauen. Eine argentinische Gemeinde mit einem Naturschutzgebiet ist mit an Bord, nun sind sie auf der Suche nach weiterer Unterstützung. Patagonischer oder Südlicher Andenhirsch, Huemul, Shoonem: Das Tier trägt viele Namen und ist vom Aussterben bedroht. Das schreibt die Weltnaturschutz-Union IUCN, die den offiziellen Gefährdungsgrad von Tierarten anhand formaler Kriterien festlegt. Der Schweizer Biologe Werner Flueck lebt seit 1990 in Argentinien und hat sich dort auf den Südlichen Andenhirsch spezialisiert. Zuvor erforschte er während des Studiums in den USA das Verhalten von Hirschen und doktorierte über Tiergesundheit und -krankheiten. Laut IUCN leben in Argentinien noch zwischen 350 und 500 Tiere, die auf einer Länge von 1800 Kilometern in den Anden verstreut sind. Um sie vor dem Aussterben zu bewahren, ...
 
Schweizerin bringt Theater zum Publikum ins Haus
Do, 11 Jul 2019 08:00:00 GMT - Sie zog der Liebe wegen nach Rom ? und für ihre grosse Leidenschaft: die Schauspielerei. Als Theaterschauspielerin durchbricht Eva Allenbach die imaginäre Wand zwischen Künstlern und dem Publikum durchbrechen. Österreichische Soldatin im Ersten Weltkrieg, Deutsche in den Sechzigerjahren, drogenabhängige Mutter, Sekretärin: Dies sind nur einige der Rollen, in die Eva Allenbach schon eingetaucht ist. Mit 37 Jahren kann sie bereits auf eine vielfältige Künstlerinnenkarriere zurückblicken. In der Welt des Kinos, mit Kurz- und Spielfilmen, wie auch auf der Theaterbühne. Die Auslandschweizerin, die in Italiens Hauptstadt Rom lebt, hat sich mit der Zeit immer mehr "italianisiert", sie sie sagt. "Ich lebe meine beiden Identitäten", betont sie. Leidenschaft für das Kino Allenbach wird 1982 in Zürich geboren. Als sie noch ein Kind ist, zieht die Familie nach Torricella im italienischsprachigen Kanton Tessin im Süden der Schweiz. Ihr Vater, ein Journalist, hatte eine Stelle als ...
 
Die Schweizer Näherin, die eine Heilige wurde
Di, 9 Jul 2019 12:00:00 GMT - Die Liste der katholischen Heiligen in der Schweiz ist um einen Namen länger: Marguerite Bays wird von Papst Franziskus während einer Feier in Rom am Sonntag, den 13. Oktober, offiziell heiliggesprochen. Dies ist erst die dritte Heiligsprechung einer Schweizer Persönlichkeit. Wir sind in Siviriez, einem Dorf im Kanton Freiburg. Die Gegend ist ruhig, grün und leicht hügelig. Im Hintergrund sehen wir die kleine mittelalterliche Stadt Romont, die auf einem Hügel liegt. Siviriez geniesst eine gewisse Bekanntheit, denn hier lebte Marguerite Bays, die neue Heilige der katholischen Kirche. Die 1815 geborene und 1879 verstorbene Näherin aus einer bescheidenen Bauernfamilie fiel ihren Zeitgenossen wegen ihrer grossen Frömmigkeit und Liebe zu den Armen, Kranken und Kindern auf. Heute ist die Heilige der Grund für verschiedene Anziehungspunkte im Dorf: die Kirche, wo sie jeden Tag betete, der Friedhof, wo sie begraben ist, der bescheidene Familienbetrieb, wo sie lebte und wo sie starb, ...
 
Auf den Spuren der Marguerite Bays
Di, 9 Jul 2019 08:20:06 GMT - Marguerite Bays ist der Hauptanziehungspunkt des kleinen Freiburger Dorfes Siviriez. Der Ort eignet sich besonders für einen Spaziergang auf den Spuren des Lebens der Heiligen.
 
Mit der eigenen Alpaka-Herde die Freiheit geniessen
Fr, 5 Jul 2019 06:43:00 GMT - Die Aargauerin Sandra Zahn ist vor sieben Jahren nach Frankreich auswandert. Im Gepäck hatte sie einen Traum: Alpakas züchten und aus ihren Haaren Wolle spinnen. Sie hat ihn wahrgemacht. Und zu ihrem Beruf. Sie bewegen die Ohren in unsere Richtung. Aber lassen sich viel Zeit, um sich uns Fremden anzunähern. "Sie sind neugierig, aber scheu", sagt Sandra Zahn, während sie uns ins Gehege einlässt.  Nach ein paar Minuten kommen die Tiere näher und lassen sich von uns das Fell kraulen. Wir sind auf dem Hof von Sandra Zahn in Bardine in der Region Bordeaux. Hier verfügen die Huftiere, die ursprünglich in den südamerikanischen Anden beheimatet sind, über ausgedehnte Weiden. In den Ställen von Sandra Zahn tummeln sich neben den fünfzehn Alpakas auch noch Kaninchen und Hühner. Zusammen mit den Hunden und Katzen zählt ihr Hof insgesamt 40 Tiere. In der Schweiz hatte sie im medizinischen Bereich gearbeitet. Aber in ihrem Kopf entwickelte sie eine Vision, die immer konkretere Formen annahm.
 
Stich für Stich in ein neues Leben
Mi, 3 Jul 2019 14:00:00 GMT - Ein Luzerner schenkt Opfern von Menschenhandel neue Perspektiven und stellt sie in seiner Näherei in Tel Aviv ein. Ein Projekt, das sich bis hin zur israelischen Regierung durchgesprochen hat. Es ist gerade Mittagspause, im Nebenraum riecht es nach Schakschuka. S. hat es gekocht. Für sich und die anderen Arbeiterinnen. Das tut sie regelmässig. Noch vor zwei Jahren hätte sie sich zu der Uhrzeit vielleicht noch von ihrer Nachtschicht als Prostituierte erholt. Oder sich auf den nächsten Kunden vorbereitet. Vielleicht hätte sie auch bereits mit der Arbeit begonnen. Auslandschweizer-Community Die Journalistin Joëlle Weil lebt als Auslandschweizerin in Israel. Sie porträtiert in loser Folge interessante Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, denen sie in Facebook-Gruppen der Auslandschweizer-Community begegnet ist. Heute näht sie Taschen und Rucksäcke aus ausgedienten Kitesurfing-Segeln, Fallschirmen, Yacht-Segeln oder Neopren-Anzügen. Ehrliche Arbeit für ehrliches Geld. Und ...
 
Aachen und seine weltoffenen Schweizerinnen und Schweizer
Di, 2 Jul 2019 12:00:00 GMT - Beim Treffen mit swissinfo.ch zeigten sich die Mitglieder des Schweizer-Clubs Aachen sehr interessiert an ihrem Herkunftsland und den Wahlen, die im Herbst in der Schweiz stattfinden. Mehrere von ihnen leben bereits in der zweiten oder dritten Generation in Deutschland. Trotzdem haben viele der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer in der Region Aachen nur den Schweizer Pass und sind stolz auf ihre Heimat. Die meisten, die im Dreiländereck Deutschland, Belgien und Niederlande leben, wünschen sich eine weltoffene Schweiz. Im Rahmen von #SWIontour hat ein Team von swissinfo.ch Mitglieder der Auslandschweizer-Community in dieser Region getroffen. Die Schweiz als Sehnsuchtsland Simon Kuhn ist IT-Fachmann und rüstet unter anderem Hotels mit WLAN-Netzwerken aus. Er ist in Deutschland aufgewachsen, sieht seine berufliche Zukunft aber in der Schweiz. >> Was verbindet ihn mit der Schweiz? Was denkt er über die Wahlen 2019 und die direkte Demokratie?: Aufpassen:
 
Die Schweiz ist eine Fussballnation
Mo, 1 Jul 2019 12:30:00 GMT - Die Schweiz ist zu einer Fussballnation geworden. Seit 1994 qualifiziert sich die Nationalmannschaft regelmässig für die Europa- und Weltmeisterschaften. Zahlreiche Spieler, die hier ausgebildet wurden, sind in Europäischen Top-Teams wie Barcelona, Arsenal oder Liverpool unter Vertrag. Die wichtigsten internationalen Verbände FIFA und UEFA haben sich in der Schweiz niedergelassen. Doch Fussball ist hier vor allem Breitensport. Es gibt über 1'400 Clubs und 268'000 lizenzierte Spieler, 8 % davon Frauen. 375 Zuschauer trotz Regen Ein trüber Samstagnachmittag im Mai: Eine Stunde vor dem Anpfiff treffen die ersten Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Sportplatz Liebefeld-Hessgut in der grossen Vorortgemeinde der Hauptstadt Bern ein. Sie wollen das Spiel zwischen FC Köniz und FC Münsingen in der dritthöchsten Liga sehen. Die Atmosphäre ist familiär, man kennt sich und fachsimpelt im Stadionrestaurant über Eishockey und Fussball. Profis und Amateure im gleichen Team Super League und ...
 
Tsunami, Keramik und ein gutes Glas Wein
So, 30 Jun 2019 09:00:00 GMT - Der Schweizer Fabrizio Bernardi erforscht Tsunamis. Seit fünfzehn Jahren lebt er in Rom und schätzt die Herzlichkeit der Italienerinnen und Italiener. Aber er hat Heimweh, wenn er an die Berge der Schweiz denkt. "Ich befand mich für eine Hochzeitsfeier an der Amalfiküste. Auf dem Rückweg in die Schweiz legte ich in Rom einen Zwischenstopp ein, um Freunde zu begrüssen, die am Institut für Geophysik arbeiteten. Es sollte bloss ein Abstecher sein, doch am Ende fand ich mich mit einem Vorschlag für eine Forschungszusammenarbeit wieder", erzählt Fabrizio Bernardi. Das war 2004. Fünfzehn Jahre später ist der ursprünglich auf wenige Monate befristete Vertrag eine Festanstellung, und Bernardi fühlt sich auch als Bürger Roms. "Ich habe zwei Lebensweisen: eine römisch-italienische und eine tessinerisch-schweizerische. Ich schätze die menschlichen Kontakte und Herzlichkeit in Rom, aber ich fühle mich meinem Herkunftsland sehr verbunden". "Ich schätze die menschlichen Kontakte und ...
 
Porträts von administrativ Versorgten in der Schweiz
Sa, 29 Jun 2019 09:00:00 GMT - In Waisenhäuser, Gefängnisse oder Haftanstalten: Bis 1981 sperrte die Schweiz unschuldige Bürger und Bürgerinnen, die nicht den Normen der Schweizer Gesellschaft entsprachen, einfach weg. Nun wurden Porträts von Betroffenen veröffentlicht. Die Bilder des Fotografen Jos Schmid in Schwarz und Weiss sind gestochen scharf. In Auftrag gegeben hat das Porträtbuch die vom Bundesrat eingesetzte "Unabhängige Expertenkommission administrative Versorgung". Das Buch nimmt die Individuen in den Fokus, die Opfer dieser Zwangsmassnahmen wurden. Es ist der erste von zehn Bänden, die sich der Erforschung dieser vergangenen Praktik widmen. Berichte von Betroffenen, die Vernachlässigung, Schläge und sogar sexuellen Missbrauch in diesem System überlebt haben, zeugen von grossem Leid. Zehntausende angeblich vernachlässigte Kinder wurden ihren Familien entrissen ? eine Praxis, die sich aus einem ländlichen Brauch entwickelte, arme Kinder als Knechte aufzunehmen, so genannte Verdingkinder. Frauen und ...
 
Aachen - Direkte Demokratie
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 
Aachen - Erwartungen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer an die Schweiz
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 
Aachen - Schweiz-EU
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 
Aachen - E-Voting
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 
Aachen - Repräsentanz Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 
Simon Kuhn
Do, 27 Jun 2019 11:28:00 GMT -
 


Rundschreiben Nr. 4/2019 (11.06.2019)
Chronik - 100 Jahre Schweizer Verein Freiburg
Rundschreiben Nr. 3/2019 (24.04.2019)
Einladungskarte zum Jubiläumsabend am 01. Juni 2019
Rundschreiben Nr. 2/2019 (11.02.2019)
Einladung zur Mehr-Tages-Fahrt nach Flandern (Belgien), Antwerpen, Gent und Brügge
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz