Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Multimedia - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Der Palais des Nations in Zeiten der Pandemie
Sa, 30 Mai 2020 09:00:00 GMT - Der Palast der Nationen in Genf, seit Mitte März praktisch leer, glich während des Lockdowns im Kampf gegen Sars-CoV-2 einem Dornröschenschloss. Der im Palais akkreditierte Fotograf Mark Henley lief Kilometer in den leeren Gängen ab, um die gespenstische Atmosphäre im Sitz der Vereinten Nationen in Genf einzufangen. Im zweitwichtigsten Sitz der Vereinten Nationen (UNO), dem Palais des Nations in Genf, tummeln sich normalerweise 1500 Angestellte und 200'000 Delegierte, die aus aller Welt jedes Jahr an rund 2500 internationalen Konferenzen und Sitzungen teilnehmen. Doch am Freitag, 13. März 2020 brach die Hauptsitzung des Menschenrechtsrats ihre Arbeiten ab. Seither verlor dieses imposante Gebäude von 853'000 Kubikmetern Grösse die meisten der Menschen, die es sonst bevölkern. Sie hatten es Hals über Kopf verlassen, wie nach der Ankündigung einer drohenden Katastrophe. Wie damals Ende der 1930er-Jahre, als der Völkerbund das gleiche Gebäude nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ...
 
Dokumente der Jugendbewegung fotografiert von Olivia Heussler
Fr, 29 Mai 2020 09:16:00 GMT -
 
Schweizer Alltag in der Coronakrise
Mo, 25 Mai 2020 13:06:00 GMT -
 
Was Corona mit der Demokratie Schweiz macht
Fr, 22 Mai 2020 09:00:00 GMT - Im März hat die Schweizer Regierung die "ausserordentliche Lage" ausgerufen. Die Menschen mussten zwei Monate zu Hause zu bleiben. Die Frühlingssession des Parlaments wurde abgebrochen. Die Volksabstimmung vom Mai verschoben, während der Bundesrat per Notverordnung im Alleingang regierte. Wo ist da die direkte Demokratie geblieben? Martina Mousson*, Politikwissenschaftlerin vom Forschungsinstitut gfs.bern, kennt sich aus mit psychologischen Phänomenen in Krisenzeiten. Nach der Spanischen Grippe, die Millionen Opfer gefordert hatte, seien die Roaring Twenties ausgebrochen: In den Goldenen Zwanziger hätten viele Menschen einen exzessiven Lebensstil zelebriert. Die Vorstellung, dass der Covid-19-Pandemie ein ähnlicher Trend folgen könnte, ist doch ziemlich verlockend. Die Notverordnungen der Regierung sind durch das Epidemiengesetz abgestützt. Dieses ermächtigte den Bundesrat, am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage auszurufen und ohne Kontrolle durch das Parlament zu regieren.
 
Moderne Bienenzuchtmethoden
Mi, 20 Mai 2020 05:50:00 GMT - Isabelle Bandi zeigt, wie sie ihre Bienenstöcke modifiziert hat, um sie bienenfreundlicher zu machen.
 
Abgetrennte Bienenstöcke
Mi, 20 Mai 2020 05:50:00 GMT - Die Position der Bienenstöcke spielt eine Schlüsselrolle für die Bienengesundheit.
 
«Roms, la quête infatigable du paradis»
Di, 12 Mai 2020 05:59:19 GMT -
 
Schweizer Humor für die Quarantäne
So, 10 Mai 2020 09:00:00 GMT - Auch wenn der gegenwärtige Lockdown eine Erfahrung ist, die viele verändert hat, haben die Schweizer Karikaturistinnen und Karikaturisten nicht weniger zu tun ? ganz im Gegenteil. Die Coronavirus-Pandemie mit ihren neuen prominenten Gesichtern und den Reaktionen von Politik und Gesellschaft gibt den Karikaturistinnen und Karikaturisten im Land Stoff im Überfluss. Der schweizerische Karikaturistenverband, der Verein Gezeichnet, hatte die Idee, einen Teil des enormen humorvollen Outputs zu dieser ungewöhnlichen Zeit, die wir erleben, auf einem Instagram-Account zusammenzustellen. Dies zusammen mit dem Museum für Kommunikation in Bern. "Während der Krise darf man seinen Sinn für Humor nicht verlieren", sagt Nico Gurtner, Leiter Marketing und Kommunikation des Museums. "Die Zusammenführung dieser Zeichnungen in einer einzigen Sammlung kann im Homeoffice isolierte Menschen ein wenig ablenken." Menschen in der Isolation humorvolle Inhalte anzubieten, so Gurtner weiter, sei umso ...
 
Geringe Erwartungen an ein Highlife in Schweizer Berghütten
Sa, 9 Mai 2020 09:00:00 GMT - Schweizer Alphütten legen nicht gerade den roten Teppich für ihre Gäste aus: Besucher dürfen nur kommen, wenn sie eine Maske, Desinfektionsmittel und ihre eigenen Schlafsack-Einlagen mitbringen. Seltsame Zeiten verlangen nach seltsamen Massnahmen, und die Betreiber der Berghütten sagen, sie seien froh, wenigstens ihre Türen wieder öffnen zu können. Die Berghütten gehören zu den Betrieben, denen die Regierung die Wiedereröffnung ab dem 11. Mai gestattet. In der Schweiz bieten diese Hütten gemütliche Unterkünfte mit vollem Service, wie man es anderswo in Berggebieten selten findet. In der Schweiz gibt es etwa 250 Hütten. Sie sind Teil eines alpenweiten rund 1200 Hütten zählenden Netzwerks. Sie bieten Betten für Zehntausende von Wanderern und Bergsteigern, oft in beengten Schlafsälen, in denen die Ellbogenfreiheit eingeschränkt ist. Das wird sich nun natürlich ändern, denn auch im Schlafsaal muss "Social Distancing" respektiert werden. Was für Gäste eine gute Nachricht bedeuten ...
 
Wie funktioniert das Asylverfahren in der Schweiz?
Mi, 6 Mai 2020 09:00:00 GMT - Die Schweiz ist stolz auf ihre humanitäre Tradition. Relativ zur Bevölkerungszahl behandelt das Land mehr Asylanträge als andere europäische Länder. Nur wenige Asylsuchende erhalten in der Schweiz den offiziellen Flüchtlingsstatus. Vielen aber werden verschiedene Arten von befristeten Aufenthaltsbewilligungen erteilt. Mit einem solchen Ausweis können sie bei Lebenskosten und Jobsuche Hilfe beantragen. Doch der Weg zur Integration ist lang. In diesem Video unserer Serie "Die Schweiz erklärt" erfahren Sie, wie das Asylverfahren funktioniert und wie die Bedingungen für Asylsuchende in der Schweiz sind.
 
1. Mai im Lauf der Zeit
Fr, 1 Mai 2020 08:24:00 GMT -
 
Schwierige Zeiten
Di, 28 Apr 2020 09:08:00 GMT -
 
Eine Familiendynastie schreibt Fotogeschichte
Sa, 25 Apr 2020 09:00:00 GMT - Während eines Jahrhunderts fotografierte die Familie Zbinden das Geschehen in Schwarzenburg, einer kleinen Gemeinde bei Bern. ???????Drei Generationen fotografierten in dieser Region Einzelpersonen, Gruppen oder Schulklassen, dokumentierten Aktualitäten und hielten den Wandel des Alltagslebens in Bildern fest. Gegründet hat das Familienunternehmen Rudolf Zbinden um das Jahr 1916. Er verstarb sehr jung, deswegen übernahm sein Bruder Robert das Geschäft "Photo Zbinden". Zu dieser Zeit beinhaltete die Arbeit des Fotografen ganz andere Aspekte als heute. Man holte den Fotografen immer dann, wenn im Dorf etwas los war, an Volksfesten, an Hochzeiten, aber auch bei Unglücks- und Kriminalfällen war er dem Dorfpolizisten ein unverzichtbare Hilfe. 1975 übergab Robert seinen beiden Kindern Ruth Clalüna Zbinden und Peter Zbinden das Unternehmen. Das Geschwisterpaar führte das Geschäft bis Ende 2015. Sie fokussierten sich auf Porträts, Gruppen- und Familienbilder, Akt- und Paaraufnahmen, da ...
 
Schweiz - Polen: Gute alte Freunde
Do, 23 Apr 2020 11:00:00 GMT - Die Schweiz war für polnische Bürger häufig ein Zufluchtsort vor Feinden und Unterdrücker. Die Beziehungen waren meist von gegenseitiger Sympathie geprägt.
 
Aus dem Archiv: Einweihung Marian Langiewicz-Denkmal in Grenchen 1965
Do, 23 Apr 2020 11:00:00 GMT - Grenchen schenkte dem polnischen Freiheitskämpfer Marian Langiewicz 1865 das Bürgerrecht, um ihn aus österreichischer Gefangenschaft zu befreien.
 
Polnische Internierte in der Schweiz
Do, 23 Apr 2020 09:20:21 GMT - Im Zweiten Weltkrieg flohen über 13?000 polnische Soldaten, die in der französischen Armee gekämpft hatten, in die Schweiz.
 
In der ganzen Schweiz im Homeoffice
Mi, 15 Apr 2020 13:32:00 GMT - Der Lockdown in der Schweiz hat dazu geführt, dass wir Mitarbeitende von SWI swissinfo.ch - von der Direktion über Administration, Marketing und IT bis hin zur Redaktion - im Homeoffice arbeiten. Auch wenn auf der Karte nur gut ein Drittel aller Wohn- und Arbeitsorte eingetragen sind, wird trotzdem ersichtlich, wie verstreut wir im Moment leben und zusammenarbeiten. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die Schweiz entlang unserer Homeoffice-Arbeitsplätze, respektive den Ausblicken aus den Fenstern bei uns Zuhause.
 
video
Di, 14 Apr 2020 12:29:00 GMT -
 
Die Corona-Grenzen der Liebe
Fr, 10 Apr 2020 09:00:00 GMT - Die Schweizer Stadt Kreuzlingen und ihre deutsche Schwesterstadt Konstanz wurden durch die Coronavirus-Pandemie getrennt. Zwei Zäune stehen nun zwischen den Menschen auf beiden Seiten, nachdem die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland geschlossen wurde, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Zu normalen Zeiten können die Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Städte völlig frei die unsichtbare Linie überschreiten, welche die beiden Nationen trennt. Doch mit Covid-19 wurde alles anders. Möchten Sie an den Themen dranbleiben, die in der Schweiz diskutiert werden?  Mit der ?-App 'SWI plus' erhalten Sie täglich eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Themen und Debatten aus der Schweiz: ? Android oder ? iPhone Die Zäune wurden zum Treffpunkt für jene Menschen, die durch die Pandemie geografisch getrennt wurden. Für Europäerinnen und Europäer, die sich gewohnt sind, zu reisen, wohin sie wollen, sind sie ein klarer Störfaktor. Der in Basel ansässige freie Fotograf ...
 
Erinnerungen an die Spanische Grippe im Kanton Tessin, TV-Bericht von 1968
Do, 9 Apr 2020 09:00:24 GMT -
 
Die Schweiz entdeckt den Wald
Mo, 6 Apr 2020 08:18:00 GMT - Kein Sport, kein offenes Restaurant ? kein  Problem: Tausende Schweizerinnen und Schweizer suchten am Wochenende ihr Glück im Wald. Und fanden es. So stark bevölkert wie am Wochenende war der Schweizer Wald seit Jahrzehnten nicht mehr.  Die Impressionen stammen aus dem Berner Bremgartenwald. Wo man sonst nur ein paar Joggerinnen oder Mountainbiker, Hobby-Ornithologen oder Pilzsammlern begegnet, tummelten sich am dritten Corona-Wochenende in der Schweiz Krethi und Plethi. An neuralgischen Stellen entstanden bei drohendem Dichtestress Zweifel, ob die gebotene 2-Meter-Distanzregel überhaupt noch einzuhalten war. Manche Zeitgenossen entdeckten, dass sie für erlebnisreiche Stunden nicht Dutzende Autokilometer zurücklegen müssten. Und die Kinder schienen es sichtlich zu geniessen, den Tag mit Eltern zu verbringen, die unendlich viel Zeit zum Spielen hatten. Was die wieder erwachte Natur am Stadtrand zu bieten hat, zeigte sich dem aufmerksamen Betrachter facettenreich. Impressionen ...
 
Ein Land wartet auf die Rückkehr des Lebens
Sa, 4 Apr 2020 09:00:00 GMT - Leere Strassen und Plätze, verlassene Wege, versperrte Durchgänge. Die Aussetzung des sozialen Lebens in der Schweiz verwandelt den öffentlichen Raum in einen geisterhaften Ort. Bilder aus einem Land, das auf einen Ausweg aus der Pandemie wartet. Sonntag, 22. März 2020, Bern, Altstadt: Die Strasse ist menschenleer, die Tramgleise verschwinden hinter der Kurve. Sie scheinen sich in einer ungewissen Zukunft zu verlieren. Am auffälligsten ist, was fehlt: Sonntagsspaziergänger, Fahrradfahrer, Busse und Trams, Verkehrslärm, Schritte auf dem Bürgersteig. Freitag, 20. März, Zürich: eine verlassene, stille Rutschbahn. Im Ohr des Betrachters erklingen unwillkürlich Kinderschreie, Lachen, Rufe der Eltern? Man kann sich auf dem Bild für einen Moment das Alltagsleben vorstellen. Von vor ein paar Wochen. Eine Ewigkeit her. Die Bilder zeigen keine Krankenwagen, Spitäler, Ärzte oder Pflegepersonen in Aktion. Sie zeigen einen menschenleeren öffentlichen Raum, der dann und wann von einem ...
 
On the frontline at a Swiss hospital battling Covid-19
Di, 31 Mär 2020 10:23:00 GMT - Health workers at the University Hospital of canton Fribourg are doing their best amidst a general shortage of personnel, equipment and secure zones.  Fribourg is a rural canton close to the Swiss capital Bern with over 300,000 residents. Around 15% of the population is over 65 and therefore at high risk if infected with coronavirus. The cantonal hospital is currently scrambling to boost capacity to deal with a potential spike in new Covid-19 patients. The mission is to increase the number of beds and bump up the number of intensive care units to four. The hospital wards also have to be adapted to minimise the risk of infection.  ?These are unsuitable for the current situation: they do not provide a sufficient level of isolation to protect the staff,? says chief physician Govind Sridharan on the hospital?s blog.   In addition to preparing secure zones, the hospital also has to source equipment, including ventilators. Another priority is training hospital staff on how to use the ...
 
Kühlschrank mit gratis Lebensmittel für die Bedürftigsten
Mo, 23 Mär 2020 17:02:00 GMT - Fast eine Person von zehn leidet in der Schweiz unter Armut oder ist davon bedroht. Das staatliche soziale Sicherheitsnetz und verschiedene Stiftungen helfen. Es gibt aber auch immer mehr Bürgerinitiativen, um die Betroffenen zu unterstützen. Ein Beispiel ist die vor einem Jahr gegründete Neuenburger Verein Free Go. Hinter einem schwarzen Paravent, im hinteren Teil der Werkstatt des Vereins Sym'Bôle, geht Lilian durch die Regale eines Kühlschranks. Sie wählt ein paar Zwiebeln, einen Salat und eine Portion Linsen mit Poulet aus und packt alles in ihre Tasche, in die sie bereits etwas Brot gelegt hat. Die Rentnerin kommt regelmässig zum Free Go, um gratis unverkaufte Lebensmittel zu holen. Wenn sie kann, legt sie ein Geldstück in das Sparschwein neben dem Kühlschrank. "Ich finde hier Gemüse, um gute Suppen zu machen", sagt sie. "Manchmal gibt es sogar Kuchen!" Das Angebot variiert in normalen Zeiten von Tag zu Tag. Jetzt musste auch Free Go den Betrieb aussetzen, wegen der Covid-19 ...
 
Lehrlinge im Dienst von Risikopatienten zum Schutz vor dem Corona-Virus
Mo, 23 Mär 2020 10:45:27 GMT - Aline und Alessandro sind zwei Lehrlinge der Spitex in Bellinzona, die in dieser Zeit der Coronavirus-Pandemie für die Lieferung von Lebensmitteln an ältere und gefährdete Menschen zuständig sind. Diese Dienstleistung wird von der Stadt Bellinzona im Kanton Tessin kostenlos angeboten.
 
Geschlossene Skigebiete, lebendige Ski-Nostalgie
Sa, 21 Mär 2020 10:00:00 GMT - Als die Schweizer Regierung Mitte März beschloss, das öffentliche Leben herunterzufahren, wollten einige Skigebiete zunächst nichts davon wissen. Der Skisport ist in vielen Teilen der Alpen nicht nur wirtschaftlich lebenswichtig, sondern auch Teil der Schweizer DNA, vor allem für die älteren Generationen. Bevor das Coronavirus Europa traf, wurde im Alpinen Museum der Schweiz die Ausstellung "Die verlorenen und gefundenen Erinnerungen" eröffnet, in der alte Skiausrüstungen, Trophäen und sogar Röntgenaufnahmen von Knochenbrüchen bei Skiunfällen gezeigt werden. Viele der Objekte wurden von der Öffentlichkeit gespendet. Wie alle kulturellen Einrichtungen des Landes und Europas musste auch das Alpine Museum nun seine Türen vorübergehend schliessen. Auf der Internetseite des Museums können ein paar ausgewählte Stücke dennoch angeschaut werden. Das ist auch möglich in einem speziell für die Ausstellung erstellten Buch. Es handelt sich um eine Sammlung von Postkarten aus den ...
 
Zwangspause für das turbulente Genfer Quartier Pâquis
Fr, 20 Mär 2020 15:30:00 GMT - Kosmopolitisch, populär, pulsierend: Pâquis, in der Nähe des Genfer Bahnhofs, erlebt in der Regel ein zweites Erwachen, wenn die Sonne untergeht. Zwei "Pâquisards" ? der Fotograf Patrick Gilliéron Lopreno und swissinfo-Journalist Frédéric Burnand ? über das fast unvorstellbare Ausgangsverbot in ihrem Quartier. Dieser frühlingshafte Montagabend war das Ende. Das Ende der Aperitifs auf der Terrasse, der Besuche im Rotlichtviertel, der Gespräche auf den Trottoirs bis zur Morgenstunde, der frühmorgendlichen Treffen der Rentner in ihren Cafés. Die am Nachmittag des 16. März auf nationaler Ebene angekündigten sowie die von den lokalen Behörden ergriffenen Massnahmen zwingen uns, uns auf das Wesentliche zu beschränken. Das Überflüssige ? die Seele des Bezirks ? wurde auf bessere Zeiten verschoben! Überraschenderweise hält sich das Quartier in dieser ersten Woche des partiellen Ausgangsverbots an die Vorschriften der Behörden. Selbst die Randständigen, die den Tag auf dem Place de la ...
 
"Ein Schiff wird nicht kommen"
Do, 19 Mär 2020 17:35:00 GMT -
 
Wenn das Heilmittel aufgebraucht ist
Mi, 18 Mär 2020 13:42:00 GMT - Das Coronavirus belastet die Lieferkette und führt in der Schweiz zu einem Mangel an lebenswichtigen Medikamenten. swissinfo.ch sprach mit Jon-Andri Bisaz-Schnyder, Leiter der Murifeld Apotheke in Bern darüber, was man gegen das Problem tun kann und wie er die Entwicklung der Situation sieht.
 
Zermatt ist von Währungskrise wenig beeindruckt
Di, 10 Mär 2020 10:00:00 GMT - Während einige Skiorte Rabatte anbieten, um Gäste anzuziehen, setzt Zermatt auf einheimische und asiatische Feriengäste, um die Verluste abzuwenden. (SRF/swissinfo)
 
"Die Schweiz fordert die Schliessung der Lager in Xinjiang"
Di, 10 Mär 2020 09:25:01 GMT -
 
"Pragmatismus kann auch als Opportunismus gelesen werden"
Di, 10 Mär 2020 09:25:01 GMT -
 
"Schweizer Firmen im Ausland halten Menschenrechte hoch"
Di, 10 Mär 2020 09:25:01 GMT -
 
"Im Zweifel kommt die Wirtschaft vor den Menschenrechten"
Di, 10 Mär 2020 09:25:01 GMT -
 
René Burri - Explosion des Sehens
Fr, 6 Mär 2020 13:00:00 GMT - Seit 2013 beherbergt das Musée de l'Elysée René Burris 30'000 Bilder umfassendes, privates Archiv. Die Ausstellung dazu kann man sich bis zum 3. Mai in Lausanne ansehen. Der Schweizer Fotojournalist René Burri starb 2014 nach einer langen Karriere im Alter von 81 Jahren. Für seine Reportagen war er schon früh unterwegs, und er blieb ein Reisender bis an sein Lebensende. Burri vergass jedoch nie, woher er stammte, und das Besondere eines Lebens zwischen zwei La?ndern ? der Schweiz und seiner zweiten Heimat Frankreich ? hat fu?r seine Arbeit immer eine Rolle gespielt. Der Ausstellungstitel "Explosion des Sehens" deutet hin auf etwas Grosses, Unkontrolliertes und Wildes. Er spiegelt den Wunsch Burris, aus den technischen Einschränkungen, die der Fotografie naturgemäss obliegen, auszubrechen. René Burri besuchte die von Hans Finsler geführte Fachklasse für Fotografie an der Kunstgewerbeschule Zürich. Das war ein Umfeld, in dem sich die Fotografie in die Welt der Kunst einzubetten ...
 
Auswirkungen der Negativzinsen auf den Immobilienmarkt
Mi, 4 Mär 2020 13:25:00 GMT -
 
Wie erhalte ich den Schweizer Pass?
Mi, 4 Mär 2020 10:00:00 GMT - Haben Sie über Ihre Familie oder Ihren Partner, Ihre Partnerin eine Verbindung zur Schweiz und möchten offiziell Schweizer oder Schweizerin werden? So können Sie vorgehen. Der Schweizer Pass scheint für viele in weiter Ferne zu liegen. In diesem Video aus der Serie "Die Schweiz erklärt" beschreiben wir, wie Sie den Prozess ins Rollen bringen können, wenn Sie im Ausland leben, und wie Sie herausfinden können, ob Sie für eine erleichterte Einbürgerung in Frage kommen. Es gibt drei Möglichkeiten, Schweizer oder Schweizerin zu werden: Durch Geburt (dank eines Schweizer Elternteils), durch Heirat mit einem Schweizer oder einer Schweizerin oder durch einen Aufenthalt im Land von mindestens zehn Jahren. Die Geburt in der Schweiz bedeutet hingegen nicht, dass Sie automatisch den Schweizer Pass erhalten. Der Prozess kann hunderte, wenn nicht sogar tausende Franken kosten und bis zu zwei Jahre dauern. Wenn Sie Sozialhilfe beziehen oder vorbestraft sind, sind Sie davon ausgeschlossen.
 
Schweizer Traditionsunternehmen in chinesischer Hand
Di, 3 Mär 2020 14:06:00 GMT -
 
Der Schweizer Gewinner des World Press Photo Award
Sa, 29 Feb 2020 10:00:00 GMT - Seine Bilder von russischen Kadetten brachten dem Schweizer Fotografen Peter Dammann 1998 Weltruhm ein. Eine Buchpublikation und eine Ausstellung ehren nun den Künstler, der 2015 im Alter von 65 Jahren verstorben war. Dammann gewann am World Press Photo Contest 1998 mit seinem Porträt eines russischen Militärkadetten einen der begehrten Hauptpreise.  Er war ein Sozialkritiker, der zu den Menschen, speziell zu Jugendlichen und Kindern, eine Verbindung einging. Sie, die jungen Menschen, standen stets im Zentrum seiner Fotografie. Ob sie auf der Strasse, in Waisenhäusern oder in psychiatrischen Einrichtungen lebten: Dammann gab ihnen ein Gesicht und hielt ihre Persönlichkeit fest. Seine Fotografien dokumentieren die Ungerechtigkeiten und täglichen Überlebenskämpfe der Kinder, denen er in Russland begegnet ist. In den 1990er-Jahren, als Dammann St. Petersburg besuchte, lebten auf den Strassen Tausende von Waisen und verlassenen Kindern. Sie waren aus ihren Familien und Wohnungen ...
 
Einbezug des Privatsektors in die Entwicklungshilfe ? eine gute oder schlechte Idee?
Do, 27 Feb 2020 14:31:00 GMT -
 
Kunst zwischen Sozialen Netwerken und politischer Kommunikation
Di, 25 Feb 2020 12:33:00 GMT -
 


Rundschreiben Nr. 5/2020 (27.04.2020)
Rundschreiben Nr. 3/2020 (29.02.2020)
Einladung Mehrtagesfahrt 2020
Anmeldung Mehrtagesfahrt 2020
Jahresprogramm 2020
Rundschreiben Nr. 1/2020 (14.12.2019)
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz