Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Multimedia - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Schweizer Industrie präsentiert sich in Bukarest
Do, 18 Apr 2019 14:00:00 GMT - Der Schweizer Aussenminister Willy Spühler besucht am 22. April 1969 eine Schweizer Industriemesse in Bukarest.
 
Konferenz über Sicherheit im Vordergrund
Do, 18 Apr 2019 14:00:00 GMT - Die Überlegungen des Schweizer Aussenministers nach dem Treffen mit seinem rumänischen Amtskollegen orneliu M?nescu, 20. April 1969.
 
Blick auf Autobahn und Zugstrecke
Do, 18 Apr 2019 12:37:00 GMT -
 
Die Technologie hinter Bitcoin und Blockchain
Do, 18 Apr 2019 11:16:36 GMT - Für einige ist es viel heisse Luft. Andere sehen darin eine revolutionäre Technologie, welche die Art und Weise verändern wird, wie wir fast alles austauschen, was einen Wert hat. Was ist Distributed Ledger Technology (DLT), wie funktioniert es, und wer wird davon profitieren? In dieser Animation trennen wir Fakten von Fiktion und helfen Ihnen, hinter die Kulissen zu schauen. Zuerst diente DLT als Grundlage von Kryptowährungen wie Bitcoin. In den letzten zehn Jahren hat sich die Technologie weiterentwickelt und eine ganze Reihe weiterer Anwendungen abgedeckt. Blockchain, die bekannteste Anwendung von DLT, wird von einigen als die Technologie der Zukunft gelobt und von anderen als Instrument für Betrug und Geldwäsche verspottet. Es ermöglicht Gruppen von Menschen, Daten sicher und ohne Vermittler wie Banken oder Anwälte zu speichern und zu transferieren. Befürworter der Technologie sagen, dass damit auch Kosten gespart und Transaktionen beschleunigt werden können. Es wird ...
 
Schon mit 14 Jahren einen Beruf wählen
Mo, 15 Apr 2019 09:00:00 GMT - Schweizer Teenager beschreiben, wie sie im zarten Alter von 14 Jahren ihre Berufswahl getroffen haben. (Julie Hunt, swissinfo.ch)
 
Schweizer Festival veranschaulicht hohe Kunst des Comics
Sa, 13 Apr 2019 09:00:00 GMT - Die jüngste Ausgabe eines Comic-Festivals, das nun schon seit fast drei Jahrzehnten jedes Jahr in Luzern stattfindet, geht an diesem Wochenende zu Ende. Fumetto zieht ein internationales Publikum an und gilt als eines der wichtigsten internationalen Comic-Festivals in Europa. Das Festival begann als kleine, lokale Veranstaltung. Auch in seiner 28. Ausgabe behält es seine künstlerische Unabhängigkeit. Die Veranstaltung zieht etablierte und weltbekannte Comic-Künstler an, präsentiert aber auch junge Talente aus der ganzen Welt. Während neun Tagen besetzte das Festival viele der Luzerner Kunst- und Kulturorte, die traditionelle Unterscheidung zwischen bildender Kunst und Comic-Buch-Kunst verschwamm: Workshops, Programme für Kinder und Jugendliche und Vorträge von Künstlern sind zu einem wichtigen Bestandteil des Festivals geworden, das Besucher jeden Alters anzieht. Schon die Gründung des Fumetto Anfang der 1990er-Jahre stand für einen Wandel der Haltung, wonach Comics nur für ...
 
Der Pfarrer, der für Hilfe am Nächsten bestraft wurde
Mi, 10 Apr 2019 11:08:00 GMT - Norbert Valley ist bereit, nötigenfalls an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu gelangen. Der Pfarrer der Evangelischen Kirche des "Arc jurassien" wurde im vergangenen Sommer zu einer bedingten Geldstrafe von 1000 Franken verurteilt. Das Neuenburger Gericht verurteilte ihn wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz.  Valley hatte einem Asylbewerber Unterschlupf gewährt, dessen Antrag abgelehnt worden war und der sich in einer äusserst prekären Situation befand.  Der Pfarrer hat gegen das Urteil Berufung eingelegt. Er will sich dafür einsetzen, dass die Hilfe am "Nächsten" nicht als Straftat gilt. Er wird von anderen Religionsgemeinschaften und -vereinigungen, darunter Amnesty International, unterstützt, die eine Anpassung des Ausländergesetzes fordern, wonach Personen, die einem Ausländer ohne Aufenthaltsrecht helfen, nicht bestraft werden, wenn ihre Motive ehrenhaft sind.
 
"Die Schweiz anderswo"
Di, 9 Apr 2019 09:00:00 GMT -
 
Kohl bei seiner Ankunft in Bern im April 1989
Di, 9 Apr 2019 08:12:00 GMT -
 
Vom Dandy zum Umweltpolitiker
Fr, 5 Apr 2019 11:26:00 GMT -
 
"Ein Abkommen muss das Lohnniveau garantieren"
Do, 4 Apr 2019 14:28:00 GMT -
 
Reise in ein märchenhaftes Universum
Do, 4 Apr 2019 09:31:02 GMT - Reportage des italienischsprachigen Schweizer Radios und Fernsehens (RSI) aus dem Atelier in Rom, wo die Kostüme entworfen werden. (Lorenzo Buccella, RSI)
 
Kranzniederlegung am 1. April 2019
Di, 2 Apr 2019 15:27:00 GMT -
 
Irrtum oder Absicht?
Di, 2 Apr 2019 15:24:00 GMT -
 
Vor 75 Jahren bombardierten die Amerikaner eine Schweizer Stadt
Mo, 1 Apr 2019 09:00:00 GMT - Während des Zweiten Weltkrieges bombardierten die Alliierten aus Versehen immer wieder Schweizer Ziele. Heute vor 75 Jahren kam es zum folgenschwersten Fehler: Die US-Luftwaffe warf fast 400 Brand- und Sprengbomben über Schaffhausen ab und zerstörte die Schweizer Grenzstadt weitflächig. Am 1. April 1944 startete eine US-Bomberstaffel von Grossbritannien aus, mit dem Ziel, das deutsche Ludwigshafen anzugreifen. Doch trotz klarer Sicht verirrten sich die Piloten, weil die noch neue Radartechnologie ausfiel. Sie feuerten 371 Bomben über Schaffhausen ab, das sie für eine deutsche Stadt hielten. Die Bilanz: 47 bis 60 Todesopfer (je nach Schätzung) und Hunderte Verletzte. Fast 500 Menschen wurdeb obdachlos und etwa tausend verloren ihre Arbeitsstelle, weil die Fabriken zerstört waren. Die Stadt lag in Schutt und Asche. Verschwörungstheorie: War es Absicht? Besonders tragisch: Die Schaffhauser waren es sich gewohnt, dass Flieger der Alliierten über die Schweiz flogen. Statt in die ...
 
Festhalten was krabbelt, kriecht und fliegt
Sa, 30 Mär 2019 10:00:00 GMT - Basel ist nicht nur die Heimat einer der weltgrössten Käfersammlungen: Wie überall, wimmelt es auch in der Stadt am Rhein von Insekten, mit denen die Menschen ihren Lebensraum teilen.  Der Basler Fotograf Adrian Künzli hat diese heimischen Insekten über einen langen Zeitraum beobachtet.   Für sein Projekt musste der Fotograf keinen weiten Weg auf sich nehmen. Im Gegenteil, er machte sich einen Sport daraus, dafür nicht einmal das Haus zu verlassen. Sämtliche in dieser Galerie gezeigten Insekten sind ihm zugeflogen oder über den Weg gekrabbelt. Er fand seine Fotomodelle an seinem Wohnzimmerfenster, in der Küche, im Keller oder im Garten. Mit einer Ausnahme: die Gottesanbeterin. Ein Kokon voller Eier verirrte sich auf der Rückfahrt aus den Ferien in Spanien ins Reisegepäck. Es ist eine fremde Welt, die sich beim Betrachten dieser einheimischen Insekten und Spinnentiere offenbart. Aus der Wespe, die sich auf Künzli's Balkon verirrt hat, entsteht ein faszinierend schönes Bild ...
 
Die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne wird 50
Fr, 29 Mär 2019 13:00:00 GMT - Die Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) feiert ihr 50-jähriges Bestehen. In einem halben Jahrhundert hat die EPFL viele wissenschaftliche Durchbrüche und Entdeckungen gemacht, von denen einige eine globale Reichweite haben. Zur Feier des Jubiläums sind das ganze Jahr über mehrere Veranstaltungen geplant. Besonders im Herbst finden mehrere Veranstaltungen statt, die für die breite Öffentlichkeit gedacht sind: Tag der offenen Tür am 14. und 15. September sowie der "Open Science"-Tag am 18. Oktober. Neues Logo Als symbolischer Auftakt des Jubiläums hat sich die EPFL eine neue visuelle Identität gegeben. Das neue Logo ist simpel und raffiniert zugleich, es konzentriert sich auf die vier Buchstaben "EPFL" und auf die Farbe Rot als Symbol der Schweiz. "Wir wollten eine junge Schweizer Hochschule verkörpern, eine hochdynamische, explorative und technologische Hochschule mit internationaler Ausstrahlung. Kurz gesagt, ein Start-up, das schnell gewachsen ist und nun ins ...
 
"Eine grossartige Chance, an der Baselworld zu sein"
Mo, 25 Mär 2019 14:45:00 GMT - Der Uhrenmarkt wird zunehmend von grossen Luxusuhren-Konzernen dominiert. Kleine Akteure versuchen jedoch, sich einen Platz an der Sonne zu sichern, indem sie auf Originalprodukte setzen oder traditionelle Häuser wiederbeleben. Eine Begegung mit drei von ihnen in an der Baselworld. 
 
Wie sieht Sicherheit aus?
Sa, 23 Mär 2019 10:00:00 GMT - Terrorismus, Cyberkriminalität, Klimawandel, Migration ? die Palette der realen oder gefühlten Bedrohungen der Schweiz ist breit. Entsprechend vielfältig sind die Vorkehrungen, die in einem der sichersten Länder der Welt ständig getroffen werden. Wer ist für Sicherheit zuständig? Wer soll wovor geschützt werden? Wie sieht dieser Schutz aus? Diesen Fragen geht der Fotograf und Publizist Salvatore Vitale in seiner Arbeit "How to Secure a Country" nach. Er suchte seine Bilder bei den Institutionen, die uns von Amtes wegen beschützen sollen. Grosses Business, viele Player Sicherheit ist heute ein Miliardengeschäft. Armee, Polizei oder Grenzwacht sind darin längst nicht mehr die einzigen Akteure. Auch Wetterdienste, das Nationale Supercomputercenter CSCS oder das Institut für Robotik und Intelligente Systeme IRIS gehören dazu.  Der Abstellraum im Luftschutzkeller Salvatore Vitale war knapp zwanzigjährig, als er Sizilien verliess, um in Lugano zu studieren. Von der Schweiz hatte ...
 
Malerei ? die Stimme der Psychiatrie-Patienten von 1900
Fr, 22 Mär 2019 10:00:00 GMT - Zu Beginn des 20. Jahrhunderts landeten Menschen sehr schnell in einer psychiatrischer Klinik. Viele der Internierten schafften es nie mehr heraus. Und viele von ihnen begannen zu zeichnen oder malen. Ihnen ist eine Ausstellung im Kunstmuseum Thun gewidmet. Zwischen 1850 und 1930 gab es keine Kunsttherapie. Dennoch fanden Patienten in psychiatrischen Kliniken Wege, ihre Kreativität auszudrücken. Absolventinnen und Absolventen der Zürcher Hochschule für Kunst und Design erforschten zwischen 2006 und 2014 die Archive von 22 psychiatrischen Kliniken in der Schweiz. Das Resultat ist eine Datenbank, in der rund 5000 Arbeiten von Patientinnen und Patienten erfasst sind. Diese kann beim Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft eingesehen werden kann. Die Ausstellung "Extraordinary" präsentiert im Kunstmuseum Thun nun eine Auswahl von 180 Werken. Durch die Arbeiten entdecken wir das alltägliche Leben in den Kliniken der damaligen Zeit. Ein Leben, das von der Aussenwelt ...
 
Jubiläum des Rekord-Ballonflugs
Do, 21 Mär 2019 14:30:00 GMT - Vor 20 Jahren flog der Ballon Breitling Orbiter 3 um die Welt. Pilotiert wurde er vom Schweizer Ballonfahrer Bertrand Piccard und seinem englischen Kollegen Brian Jones. Es war eines der letzten grossen Abenteuer des 20. Jahrhunderts. Noch nie hatte jemand es geschafft, in einem Heissluftballon rund um die Erde zu fliegen. Andere reiche Abenteuer wie Richard Branson und Steve Fossett hatten die Weltumrundung per Ballon bereits versucht, waren aber gescheitert. Und sie waren nicht die Einzigen: Zehn Teams machten insgesamt 21 Versuche, auf diese Weise die Erde zu umrunden. Auch Bertrand Piccard scheiterte zwei Mal, 1997 und 1998, bevor er zusammen mit Brian Jones beim dritten Versuch erfolgreich war. Am 21. März 1999 landeten die beiden Ballonfahrer nach einem Flug von 45'755 Kilometern in 19 Tagen, 21 Stunden und 55 Minuten in der ägyptischen Wüste. Der Flug war ? sowohl betreffend der Distanz wie auch der Dauer ? der längste in der Geschichte der Luftfahrt. Hightech-Ballon ...
 
Die letzten Wanderhirten der Schweiz
Sa, 16 Mär 2019 10:00:00 GMT - Der Hirt José Carvalho reist mit seiner Schafherde den ganzen Winter durch die Schweiz. Diese Tradition wird durch die zunehmende Verstädterung der Schweizer Landschaft immer schwieriger. Fotograf Moritz Hager verbrachte einen Tag mit dem Hirten und seinen Tieren. Den Sommer verbringt José Carvalho mit seinen 800 Schafen auf einer Alp im Kanton Graubünden. Im Winter reist er mit rund 460 Tieren durch die Region Winterthur bei Zürich und sucht nach Wiesen, auf denen seine Schafe und Esel grasen können. Das ist gar nicht so einfach. Denn die Landschaft ist geprägt von Strassen, Wohnsiedlungen, Autobahnen und bewirtschafteten Feldern. Da sind José und seine Herde ein besonderer Anblick: Passanten halten mit dem Auto an, um die Herde zu fotografieren, die auf den geteerten Strassen unterwegs ist. Der in Portugal geborene Hirt lebt mit seiner Familie auf dem "Tutschgenhof" im Kanton Zürich. Er ist einer der wenigen Hirten in der Schweiz, der mit seiner Herde und zwei treuen ...
 
Wie denken Tessiner und Tessinerinnen über die Lega?
Fr, 15 Mär 2019 12:35:54 GMT -
 
Ein Deutscher rockt den Schweizer Käse
Do, 14 Mär 2019 13:33:38 GMT - Der deutsche Musik- und Medienwissenschaftler Michael Harenberg hat sich an ein schweizerisches Symbol gewagt: Zusammen mit Studierenden und einem Käsehändler will er herausfinden, ob Käse durch Beschallung mit Musik (noch) besser wird. Was reizt ausländische Forscherinnen und Forscher an spezifisch schweizerischen Themen? In dieser Reihe geht swissinfo.ch dieser Frage nach. Michael Harenberg kam Anfang der 2000er-Jahre in die Schweiz. Heute ist er Professor an der Hochschule der Künste in Bern (HKB) und Co-Leiter des Studienbereichs Musik. Durch das Projekt HKB geht an Land wurde er auf den Käsehändler Beat Wampfler in Burgdorf aufmerksam. Dieser schlug ihm vor, ein gemeinsames Projekt durchzuführen und Emmentaler-Käse mit Musik zu beschallen, zum Beispiel mit "Stairway To Heaven" von Led Zeppelin. Harenberg hatte sich schon als Kind für Musik interessiert, spielte Klavier und Orgel und experimentierte bereits in frühen Jahren mit elektronischer Musik. Er studierte in Giessen ...
 
Ein Radio mausert sich zur Website
Di, 12 Mär 2019 10:00:00 GMT - Am 12. März 1999 betritt ein Newcomer das Internet: swissinfo.org. die Informations-Website, heute swissinfo.ch, ist der Avatar von Schweizer Radio International, das 2004 verstummte. Einige Erinnerungen. Zehn Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer und dem Ende des Kalten Krieges haben die internationalen Radiostationen einen Teil ihrer Daseinsberechtigung verloren. In der Schweiz droht die Eidgenossenschaft, die 50% des Budgets von Schweizer Radio International (SRI) beisteuert, ihre Finanzierung zu reduzieren. Die SRG SSR (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft) hat auch kein Interesse mehr daran, diese Unternehmenseinheit mit fast 200 Angestellten, die 20 Millionen Franken pro Jahr kostet, aufrechtzuerhalten. Beim Start der Website 1999 gibt es diese auf Deutsch, Französisch, Englisch und Portugiesisch. Im folgenden Jahr kommen Italienisch, Japanisch und Spanisch dazu, 2001 folgen Arabisch und Chinesisch und schliesslich Russisch im Jahr 2013. Die Website findet rasch ...
 
Basler Fasnacht im Zeichen der politischen (In)-Korrektheit
Mo, 11 Mär 2019 12:44:00 GMT - Heute um vier Uhr morgens hat unter dem Motto "bis zletscht" die Basler Fasnacht begonnen. Zehntausende Schaulustige verfolgten in der verdunkelten Innenstadt das Spektakel mit satirischen Laternen und Musik. "Morgestraich ? vorwärts marsch!" Der Ruf ertönte und die Fasnachtsgruppen setzten sich in Bewegung. Mit ihren Laternen und Bildern zogen die Cliquen los und marschierten in langsamen Schritten durch die Basler Altstadt. Der Himmel war sternenklar, die Temperaturen um die fünf Grad. Die Trommler und Piccolo-Flötenspieler sorgten dafür, dass alle hellwach blieben. Die Bandbreite der Themen auf Schildern und Laternen war ähnlich breit wie in den Vorjahren. Nebst Rassismus, Umweltverschmutzung und assistiertem Suizid thematisierten die Satiriker auch globale News-Themen (US-Präsident Donald Trump und Fake News) sowie lokale Vorkommnisse (ein Brand in einem Basler Holzlager). Wie erwartet spielten Geschlechterrollen, Sexismus und politische (In-)Korrektheit eine wichtige Rolle.
 
Das Internationale Rote Kreuz entwickelt Baller-Game
Mo, 11 Mär 2019 10:30:00 GMT - Auf den ersten Blick klingt es befremdlich: Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz entwickelt ein Kriegs-Videospiel nach den Regeln des humanitären Völkerrechts. Die Gamer sollen damit lernen, dass es auch im Krieg Regeln gibt. In herkömmlichen Baller-Games geht es nur um eines: Auf alles schiessen, was sich bewegt und so viele Menschen töten, wie möglich ? ohne Einschränkungen. Kinder und Zivilisten kommen in diesen Games im Unterschied zu einer realen Kriegssituation nicht vor. Die Frage, ob ihr Handeln richtig ist, stellt sich für die Gamer nicht. Das will das Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) ändern: Es hat ein Game entwickelt, in dem die Spieler Krieg nach humanitären Regeln führen müssen. Nicht auf Kinder schiessen Konkret bedeutet das: Der Spieler muss zwischen feindlichen Kämpfern und Zivilpersonen unterscheiden und Verletzte medizinisch versorgen. Wer Kriegsgefangene erschiesst oder Zivilpersonen angreift, wird bestraft. Kurz: Die Spieler und ...
 
Endstation Eismeer: Als sich Grindelwald im Höhenrausch befand
Sa, 9 Mär 2019 10:00:00 GMT - Grindelwald war der erste Kurort im Berner Oberland, der sich Ende des 19. Jahrhunderts auch für den Wintertourismus öffnete. Bilder aus privaten Sammlungen erlauben nun einen Blick in eine vergangenen Ära.  Es muss eine aufregende Zeit für das kleine Dorf in der Nähe von Interlaken gewesen sein: Mit dem Bau einer Strasse und, einige Jahre später, einer Zahnradbahn war plötzlich die Verbindung zur Welt da.  1888 wurde auch der Wintersport in Grindelwald möglich, das Dorf erlebte einen Tourismus-Aufschwung. Besucherinnen und Besucher aus aller Welt vergnügten sich mit Schlittenfahrten, Curling, Schlittschuhlaufen - und immer mehr auch mit Skifahren.  Der Aufschwung brachte auch Investitionen mit sich - Hotels bauten Zentralheizungen und elektrisches Licht ein. Der Optimismus um die Jahrhundertwende war grenzenlos: Die "Kurhausgesellschaft" plante einen Kursaal mit Kasino. Fast jeder Berggipfel sollte mit einer Bahn erschlossen werden. Was noch niemand ahnen konnte: Der ...
 
Ein Schweizer Vater erzählt von seiner Teilzeit-Arbeit
Fr, 8 Mär 2019 09:00:00 GMT - Der Schweizer Vater Stefan Barth arbeitet Teilzeit, um mehr Zeit mit seiner 5-jährigen Tochter Noelia zu verbringen.
 
Claude Longchamp ? der Wahlversteher erklärt
Do, 7 Mär 2019 12:30:00 GMT -
 
Frauen können das auch
Mi, 6 Mär 2019 10:00:00 GMT - (Julie Hunt/swissinfo.ch mit Filmmaterial von Riccardo Spalacci) 
 
Mit der Tausendernote auf Einkauf
Mo, 4 Mär 2019 13:00:00 GMT -
 
Bundesrätin Sommaruga: Medien sind Lebensversicherung einer Demokratie
Mo, 4 Mär 2019 11:24:00 GMT - Bundesrätin Simonetta Sommaruga eröffnete die erste International Public Media Conference IPMC in Bern mit einem klaren Statement zur Wichtigkeit einer informierten Öffentlichkeit: "Medien sind die Lebensversicherung einer modernen Demokratie", sagte die Infrastruktur- und Medienministerin.  Verfolgen Sie die ganze Konferenz via Livestream hier.
 
Gesichter und Facetten der öffentlichen Medien in der Schweiz
Sa, 2 Mär 2019 10:00:00 GMT - Die öffentlichen Medien in der Schweiz haben eine lange Geschichte ? und stehen vor der Herausforderung, zukünftige Generationen zu begeistern. Das Programmangebot der Schweizerischen Rundfunkgesellschaft (SRG) ist vielfältig, insbesondere aufgrund der vielen Sprachen: Die auf ein internationales Publikum ausgerichtete SRG-Einheit SWI swissinfo berichtet zusätzlich zu den vier Landessprachen in sieben weiteren Sprachen. Dies erklärt, weshalb die Journalisten und Journalistinnen Mikrofone mit verschiedenen Logos benützen. Angesichts der Beliebtheit von Bürger-Journalismus (Soziale Medien) und YouTube ist der Medien-Wettbewerb härter denn je geworden. Besonders herausfordernd ist es, auch ein jüngeres Publikum anzusprechen, das sich kaum an eine Zeit vor Netflix erinnern kann. Jeder Haushalt bezahlt jährlich 365 Franken für den Zugang zu Radio und Fernsehen in der Schweiz. 2018 waren sowohl die SRG als auch ihre Unterstützer erleichtert, als das Schweizer Stimmvolk einen ...
 
Wenn der Bundesplatz zum Marktplatz wird
Mi, 27 Feb 2019 14:00:00 GMT - Der grosse Platz vor dem Bundeshaus in Bern verwandelt sich zweimal pro Woche in einen Markt. Dort gibt es allerhand: Sauerkraut aus dem Gürbetal, Freiburger Vacherin-Käse, Holzofenbrot, Hinterschinken. Und manchmal kauft sogar eine Bundesrätin einen seltenen Glockenapfel. Der Berner Bundesplatz ist ein wichtiger Treffpunkt am Rand der mittelalterlichen Altstadt, die von der UNESCO als Weltkulturgut gelistet wird. Er ist Schauplatz von epischen Feiern, etwa wenn der Berner Fussballclub BSC Young Boys Schweizermeister wird, dort finden politische Demonstrationen oder Staatsempfänge mit militärischen Ehrengarden statt.  Wo die Bundesrätin den Pausenapfel kauft Seit über 130 Jahren findet hier jeden Dienstag- und Samstagvormittag ein grosser Wochenmarkt statt, der Hunderte von Besuchern anzieht ? je nach Wetter und Jahreszeit. Neben der Stadtbevölkerung zählen etliche Parlamentarierinnen und Parlamentarier zur Stammkundschaft. Hin und wieder soll sogar eine Bundesrätin oder ein ...
 
Wie im Flug von Zermatt nach Cervinia
Di, 26 Feb 2019 14:06:00 GMT -
 
Weltpremiere: Fotos von Charlie Chaplin im Familienkreis
Mo, 25 Feb 2019 14:15:00 GMT - Eine Ausstellung im Chaplin's World Museum in Corsier-sur-Vevey ermöglicht es den Besuchern, unveröffentlichte Fotos aus dem Familienleben der Filmgrösse zu entdecken. 1952 traf Charlie Chaplin Yves Debraine auf der Treppe eines Hotels in Lausanne. Diese zufällige Begegnung zwischen zwei unterschiedlichsten Männern wird den damals noch unbekannten jungen Fotografen zum offiziellen Porträtisten des weltbekannten Schauspielers, Regisseurs und Komponisten machen. Zwanzig Jahre lang hatte Yves Debraine Zugang zum Privatleben der Familie Chaplin. Heute werden alle seine Fotos zum ersten Mal im "Manoir de Ban" oberhalb von Vevey gezeigt, das in den letzten 25 Lebensjahren von "Charlie" die Residenz der Grossfamilie Chaplin war. Charlie Chaplin war viermal verheiratet und hatte insgesamt 11 Kinder.
 
Die nüchterne Welt des Chalets
Sa, 23 Feb 2019 10:00:00 GMT - Über die Schweiz existieren unzählige Klischees: Wir sind das Land der Schokolade, des Käses, der Banken, von Heidi und der Chalets. Der aus Deutschland stammende Fotograf Patrick Lambertz hat sich mit der Serie "Châlets of Switzerland" diesem Haustypus angenommen. Ursprünglich bezeichnet das Wort Chalet eine Hütte, die auf Weiden oder Agrarland steht und üblicherweise aus Holz gebaut wurde. Diese allein stehenden, ländlichen und meist  kleinen Häuser sind im gesamten Alpenraum vertreten. Im Zuge der Romantisierung kam in der europäischen Elite Interesse an der Schweiz auf. So wurde das Chalet zum Ausdruck für eine naturverbundene, einfache, freie, demokratische Lebensform. Das kleine Holzhaus zierte in dieser Zeit zahlreiche Residenzen, Vorgärten und Landschaftsparks des europäischen Adels.  Das Chalet wurde zum Schweizer Vorzeigehaus schlechthin. Parallelwelten aufdecken Als Deutscher interessieren Patrick Lambertz die herrschenden Klischees über die Schweiz und der Chalets.
 
Politische Bildung startete in Uniform
Fr, 22 Feb 2019 10:45:00 GMT - Es mag überraschen: Politische Bildung zählt in der stark entwickelten direkten Demokratie in der Schweiz zu den Schwächen. Dennoch hat sie eine lange Geschichte. Und diese ist "grün", begann sie doch 1875 bei den jungen Rekruten der jungen Schweizer Armee. Im Schweizerischen Sozialarchiv in Zürich: Stefanie Marolf durchforstet alte Zeitungen. Die Historikerin will den Wandel der politischen Bildung in der Schweiz erforschen. Was ihr auffällt: Politische Bildung, früher mit martialischem Beiton "Vaterlandskunde" genannt, war mal sehr wichtig, dann wieder sekundär. Je nach politischem Klima im In- und Ausland.  So weckte das Aufkommen von antidemokratischen Ideologien im Ausland vor dem Zweiten Weltkrieg ? Kommunismus, Faschismus und Nationalsozialismus ? den starken Wunsch nach politischer Bildung. Dazu mussten die politischen Väter aber erst mal wissen, was die jungen Leute, sprich Männer, denn so alles wussten über ihr Vaterland. Oder eben auch nicht wussten.  Den breitesten ...
 
«Man geniesst die fröhlichen Augenblicke"
Do, 21 Feb 2019 14:29:00 GMT -
 
SRG SSR
Do, 21 Feb 2019 12:47:00 GMT -
 


Rundschreiben Nr. 2/2019 (11.02.2019)
Einladung zur Mehr-Tages-Fahrt nach Flandern (Belgien), Antwerpen, Gent und Brügge
Anmeldeformular zur Mehr-Tages-Fahrt 2019
Einladung zur Generalversammlung 2019
Rundschreiben Nr. 1/2019 (15.12.2018)
Jahresprogramm 2019
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz