Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Multimedia - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Die Schweizer Nonne, die das Zölibat abschaffen will
Mo, 14 Okt 2019 13:53:00 GMT - Florentina Camartin ist eine Nonne im Ruhestand, die ein Gelübde des Zölibats abgelegt hat. Als ein junger Priester in ihrer Ostschweizer Kirchgemeinde der Liebe wegen die Kirche verlassen musste, begann sie ihren Kreuzzug für eine Reform des Zölibats. "Wenn Priester ihre Arbeit aufgeben müssen, haben wir Pfarreien ohne Priester. Und eine Pfarrei ohne Priester ist wie eine Herde ohne Hirt", sagt sie. "Jetzt ist es an der Zeit, etwas zu tun." Deshalb begann sie, Unterschriften in ihrer Kirchgemeinde zu sammeln, um die Regeln des Zölibats in der römisch-katholischen Kirche zu liberalisieren. Tausende unterstützten sie. Sie liess die Petition ins Italienische übersetzen, um sie dem Papst zu zeigen. Nun versucht sie, jemanden zu finden, der diese dem Kirchenoberhaupt überreichen kann. "Sie muss ihn erreichen, er muss sie sehen", sagt sie. Ob sich etwas ändert, bleibt abzuwarten, aber Camartin sagt, dass sie zumindest alles getan haben wird, um junge Priester in der Kirche zu halten.
 
In der "Gleichstellungsschule"
Fr, 11 Okt 2019 08:43:39 GMT - Dank neuer Lehrmittel haben die Lehrkräfte in der Westschweiz Zugang zu Material, das die Integration des Themas der Geschlechtergleichstellung in die regulären Aktivitäten eines Klassenzimmers ermöglicht. Alle Abbildungen stammen aus der ersten Broschüre der "Gleichstellungsschule".
 
Forscherin in Zürich will mit 3D-Druck die Korallenriffe retten
Do, 10 Okt 2019 10:00:00 GMT - Korallenriffe sind wie der Regenwald des Ozeans: Sie produzieren jedes zweite Sauerstoffatom. Doch sind die Riffe in einem kritischen Zustand und könnten bald verschwinden. Ulrike Pfreundt hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, eine Lösung zu finden. Die Meeresbiologin an der ETH Zürich wird emotional, wenn sie über das Korallensterben spricht. Mit Hilfe des 3D-Drucks gelang es ihr, künstliche Riffe zu bauen. Indem sie Strukturen für das Wachstum neuer Korallen schafft, kann sie so einen Teil der verloren gegangenen Korallen ersetzten. Zurzeit testet sie die Strukturen im Labor. Sie will herausfinden, wie man Korallenlarven dazu bringt, auf ihnen zu wachsen. Sie hofft, dass sie ihre gedruckte Erfindung eines Tages im Ozean einsetzen kann, um neue Korallen zu züchten und so die riesigen Ökosysteme zu unterstützen, die von ihnen abhängen. Das ist das achte Video einer Serie, die sich im Vorfeld der Wahlen im Oktober mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen ...
 
Wie ein Vater-Sohn-Duo hilft, Bienen zu retten
Di, 8 Okt 2019 12:00:00 GMT - Pascal Brunner ist ein junger Schweizer, der in einer Imkerfamilie aufgewachsen ist. Er und sein Vater haben ein Start-up-Unternehmen gegründet, das eine der grössten Bedrohungen für die Bienenpopulationen der Gegenwart bekämpft: die Varroa-Milbe. Vatorex ist eine Wärmebehandlung, welche die Milben abtötet, die Bienen aber nicht schädigt. Im Unterschied zu anderen Varroa-Milbenbekämpfungsprodukten ist es nicht chemisch basiert. Und es ist nachhaltig. 1946 gab es in der Schweiz mehr als 300'000 Bienenvölker, heute sind es weniger als die Hälfte. Ein Grossteil des Rückgangs ist auf die Varroa-Milbe zurückzuführen. Ein weiterer Grund für das Bienensterben ist unter anderem der Einsatz von Pestiziden. Brunner sagt, dass er diese Arbeit leistet, um die Welt zu verbessern und die Bienenpopulationen wachsen zu lassen. Er zitiert einen Satz, der Albert Einstein zugeschrieben wird: "Wenn Bienen von der Erde verschwinden, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben."
 
Schweizer Kosovaren greifen Daheimgebliebenen unter die Arme
Mo, 7 Okt 2019 08:51:55 GMT -
 
Das göttliche Auge
Sa, 5 Okt 2019 09:00:00 GMT - Die Schweiz von oben betrachtet, eröffnet neue Sichtweisen. Flugaufnahmen sind "Werkzeuge des Nachdenkens", so nannte der international bekannte Schweizer Fotograf, Georg Gerster, seine Bilder. "Aus der Höhe sieht man nicht nur, was ist, sondern ebenso, was sein könnte ? das Inventar unserer Chancen." Die Schwerelosigkeit, mit der die Kamera über den gelben Baumwipfeln und der darunter gelegenen, gewundenen Strasse schwebt, überträgt sich auf uns. So entsteht ein Gefühl von Eleganz und Erhabenheit. Die Vogelperspektive lässt uns ein wenig von der Freiheit spüren, die wir mit dem Fliegen assoziieren. Das über uns schwebende Auge hat aber nicht nur die einzigartige Fähigkeit, nur aus der Distanz erkennbare, abstrakte geometrische Formen auf der Erdoberfläche zu veranschaulichen, es hat sich auch von den Ablenkungen und Verpflichtungen des Lebens auf der Erde verabschiedet und die Gesetze der Schwerkraft hinter sich gelassen. Gelehrte im frühen 20. Jahrhundert waren der Ansicht, ...
 
Architekt Shigeru Ban: "Das Projekt meines Lebens"
Do, 3 Okt 2019 16:24:00 GMT -
 
Wie das neue Swatch-Gebäude entstanden ist
Do, 3 Okt 2019 14:33:00 GMT -
 
Schweizer Start-up will Kommunikation revolutionieren
Do, 3 Okt 2019 11:00:00 GMT - Was wäre, wenn Sie mit Ihrem Smartphone Menschen in Ihre Welt beamen könnten? Für HoloMe, einem Schweizer Start-up in London, ist das die Zukunft der Kommunikation. Das ist das sechste Video einer Serie, die sich im Vorfeld der Wahlen im Oktober mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizerinnen und Schweizer auswirken. Janosch Amstutz lebt in London und hat dort Kapital für sein Start-up aufgetrieben. Der gebürtige Schweizer wuchs in einer Hippie-Kommune in Australien auf. Für ihn war Kommunikation schon immer sehr persönlich und wichtig. Amstutz glaubt, dass "Augmented Reality" (AR) die Art und Weise, wie wir Technologien nutzen, verändern wird. Es werde nicht mehr nötig sein, dauernd auf ein Smartphone zu blicken. Da immer mehr AR-Anwendungen auf dem Markt sind, gewöhtnen sich die Menschen immer mehr daran und entwickelten neue Wege, sie zu nutzen. Pokemon Go ? ein AR-Spiel, das die Welt eroberte ? ist wahrscheinlich bis heute ...
 
Als Gandhi die Schweiz besuchte
Mi, 2 Okt 2019 14:30:00 GMT - Mahatma Gandhi verbrachte im Dezember 1931 fünf Tage in der Schweiz, im Haus seines Freundes, dem französischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Romain Rolland. Zum 150. Geburtstag des indischen Führers zeichnet swissinfo.ch die Spuren nach, die dieser in der Schweiz hinterliess. Rolland hatte die erste Biographie Gandhis verfasst, die 1924 veröffentlicht wurde. Nach einem Besuch in London, wo Gandhi an einem "Runden Tisch" teilnahm, bei dem es um die Zukunft des kolonialisierten Indiens ging, stattete er dem Verfasser seiner Biografie einen Besuch ab und verbrachte die Tage vom 6. Bis 11. Dezember 1931 in dessen Haus in Villeneuve am Genfer See in der Schweiz.   Verantwortlich für die Reiseorganisation war Gandhis englische Schülerin Madeleine Slade, die sich den indischen Namen "Mirabehn" (Schwester Mira) gab. Sie war eine grosse Bewunderin von Rolland. Den Franzosen hatte sie besucht, bevor sie nach Indien ging, um Gandhi zu treffen. Zu den indischen Begleitern gehörten ...
 
Der Trifftbach in Zermatt kann zu einem reissenden Strom werden.
Mo, 30 Sep 2019 09:00:00 GMT -
 
Bild der Woche
So, 29 Sep 2019 07:00:00 GMT - In dieser Serie stellt die Bildredaktion von swissinfo.ch jede Woche ein Foto vor, das ein aktuelles Ereignis illustriert.
 
Das bedrohte Paradies der Penan
Fr, 27 Sep 2019 08:48:59 GMT - Die Zerstörung des Borneo-Regenwaldes gefährdet die traditionelle Lebensweise der Penan, einer nomadischen Gruppe auf Borneo. Der Schweizer Fotograf Tomas Wüthrich zeigt in seinem Buch "Doomed Paradise" das Leben im Dschungel, die Entwaldung und den Einfluss von Moderne und Fortschritt.
 
Das erwarten Schweizerinnen und Schweizer im Ausland von der Politik
Fr, 27 Sep 2019 08:44:00 GMT - Was erwarten Schweizer und Schweizerinnen im Ausland von einem neuen Parlament? Von der Politik ihrer Heimat? Wir haben sie gefragt. Das Projekt trug den Namen #SWIontour. Sechs Reportage-Teams von swissinfo.ch haben diesen Sommer Auslandschweizer-Clubs in den USA, Argentinien, Brasilien, Frankreich, Deutschland und Italien besucht. Wir wollten vor Ort den Puls nehmen. Hören und darstellen, was den Menschen, die aus der Ferne auf ihre Heimat schauen, in Bezug auf die Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober wichtig ist. Unter anderem haben wir mit diesen Clubs zusammen Wahlstammtische veranstaltet und über die anstehenden Wahlen in der Schweiz diskutiert. Zudem befragten wir Besucher und Besucherinnen dieser Anlässe, was sie von den Wahlen erwarten und wie sie über die Schweiz und Europa denken. Die Antworten im Video.
 
Amputierten Hoffnung geben durch recycelte Flaschen
Do, 26 Sep 2019 12:00:00 GMT - Dass aus gebrauchtem Kunststoff neue Flaschen hergestellt werden, ist nicht neu. Aber Prothesen? Wie zwei Schweizer Designer das Leben anderer Menschen verbessern. Das ist das fünfte Video einer Serie, die sich im Vorfeld der Wahlen im Oktober mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizerinnen und Schweizer auswirken. Fabian Engel und Simon Oschwald reisten nach Kenia. Dort hörten sie von den alltäglichen Schwierigkeiten der Menschen mit Prothesen. Aufgrund der hohen Zahl von Verkehrsunfällen kommt es in dem Land häufig zu Amputationen. Die Kosten für ein künstliches Bein sind für viele Menschen unerschwinglich hoch, und die eingeschränkte Mobilität, die das Leben mit nur einem Bein mit sich bringt, erschwert die Arbeitssuche. Die beiden Designer wollten eine Prothese entwickeln, die zu einem Bruchteil der normalen Kosten erhältlich ist ? hergestellt vor Ort und mit recycelten Materialien. Der Besuch in einer riesigen Müllhalde ...
 
Schweizer Diplomat holt US-Bürger aus iranischem Gefängnis
Do, 26 Sep 2019 11:48:00 GMT - Die Schweiz spielt eine wichtige Rolle zwischen Washington und Teheran. Wie wichtig diese ist, zeigt eine Erfolgsgeschichte der Schweizer Diplomatie. "Unsere Rolle ist die des Briefträgers", sagte der Schweizer Bundespräsident Ueli Maurer nach seinem Treffen mit Irans Staatschef Hassan Rohani diese Woche in New York. Die Gefahr einer Eskalation bestehe immer dann, wenn man sich nicht mehr zuhöre.  Auch Aussenminister Ignazio Cassis hielt sich am Uno-Gipfel in New York auf. Auf die Frage, ob sich sich die Schweiz von einer Briefträger- zu einer Vermittlerrolle hin bewege, antwortete er: "Ja, man spürt es: Zum einen die Intensivierung der Kontakte mit der Schweiz, zum andern die Intensivierung der Bemühungen der Schweiz, Kontakte zwischen dem Iran und den USA zu ermöglichen." Das Schutzmachtmandat gebe der Schweiz den Auftrag, dafür zu sorgen, dass "beide Staaten noch miteinander sprechen und nicht auf Gewalt setzen." Im Ernstfall können Gute Dienste den Unterschied machen. So kam ...
 
Das sagen Schweizerinnen und Schweizer im Ausland zu Europa
Do, 26 Sep 2019 09:00:00 GMT - Das Verhältnis der Schweiz zu Europa beschäftigt nicht nur in der Schweiz. Auch viele Schweizer und Schweizerinnen im Ausland machen sich ihre Gedanken. Das Projekt trug den Namen #SWIontour. Sechs Reportage-Teams von swissinfo.ch haben diesen Sommer Schweizer-Clubs in den USA, Argentinien, Brasilien, Frankreich, Deutschland und Italien besucht. Wir wollten vor Ort den Puls nehmen. Hören und darstellen, was den Menschen, die aus der Ferne auf ihre Heimat schauen, wichtig ist. Unter anderem haben wir mit diesen Clubs zusammen Wahlstammtische veranstaltet und über die anstehenden Wahlen in der Schweiz diskutiert. Zudem befragten wir Besucher und Besucherinnen dieser Anlässe, was sie von den Wahlen erwarten und wie sie über die Schweiz und Europa denken. Es wurde vor kurzem wieder klar, als das letzte Wahlbarometer der SRG veröffentlicht wurde: Die wichtigsten politischen Herausforderungen in den Augen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer unterscheiden sich von jenen der ...
 
Schweizer Entwicklungszusammenarbeit in Nepal
Mi, 25 Sep 2019 06:00:00 GMT -
 
"Smart Village": Wenn sich Menschen auf der Online-Piazza treffen
Di, 24 Sep 2019 12:00:00 GMT - Eine Frau in einem Dorf im Süden der Schweiz stellt fest: Die Menschen in ihrem Umfeld würden sich gerne austauschen und Dinge teilen, wissen aber nicht, wie sie das angehen sollen. Deshalb erfindet sie "Smart Village", einen virtuellen Dorfplatz. Das ist das vierte Video einer Serie, die sich mit Blick auf die Wahlen im Oktober mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizerinnen und Schweizer auswirken. Monica Rush Solcà lebt im italienischsprachigen Tessin. Sie erinnert sich an die Zeit, als sich die Menschen jeden Abend draussen auf der Piazza trafen. Sie sprachen über ihren Tag, sahen, was andere brauchten und halfen einander, wenn sie konnten. Aber die Zeiten haben sich geändert: Heute leben die Menschen individueller und neigen dazu, sich online zu verbinden. Sie besitzen auch mehr Dinge als je zuvor. Eines Morgens hatte Solcà eine Idee: Eine Gruppe und eine Plattform kreieren, auf der die Dorfbewohner Dinge austauschen und ...
 
"Die Stellplätze sind häufig voll"
Mo, 23 Sep 2019 08:35:33 GMT - Albert Barras, Sprecher der Gemeinschaft der Fahrenden in der Westschweiz, erzählt von den Schwierigkeiten seines nomadischen Lebensstils.
 
Sommerende auf der Kaisereggalp
Sa, 21 Sep 2019 09:00:00 GMT - Der Sommer ist vorbei, die Alpsaison zu Ende. Der SWI-Fotograf Thomas Kern begleitete fast 40 Helfer, wie sie 130 Rinder auf einem schmalen und steilen Wanderweg  auf eine tiefergelegene Alp brachten. Sein Bericht. Die Alphütte der Kaisereggalp auf 1799 Metern ist leer. Es ist niemand zu Hause, aber die Tür ist nicht abgeschlossen. Im Herd hat es noch etwas Glut und der Nebel hat sich von draussen bereits schon ein wenig in die Küche eingeschlichen. Es ist kühl und das Licht in der Stube ist gedämpft. Während des ganzen Aufstiegs hatte ich kaum mehr als fünfzig Meter weit gesehen. Nach beinahe zwei Stunden des Wartens haben sich die Wolken draussen ein wenig verzogen. Von weitem sehe ich ein einachsiges Gefährt mit Anhänger im Schritttempo den Hang hochfahren. Es ist der Alphirte Erich Offner zusammen mit einem Freund aus Plaffeien. Sie haben heute Nachmittag diverses Material, leere Flaschen und einen Stromgenerator zur Bergstation einer Materialseilbahn gefahren. Zu Fuss ...
 
Ein Deutscher ergründet den Einkaufstourismus
Fr, 20 Sep 2019 07:18:44 GMT - Was reizt ausländische Forscherinnen und Forscher an spezifisch schweizerischen Themen? In dieser Reihe geht swissinfo.ch dieser Frage nach.
 
Bremsen höhere Benzinpreise Ihre Autokilometer?
Mi, 18 Sep 2019 05:59:00 GMT -
 
Nicht lang her, und doch so anders
Di, 17 Sep 2019 13:30:00 GMT - In der Schweiz sind die Orte, an denen Rauchen erlaubt ist, in den letzten zwanzig Jahren immer weniger geworden. Dabei nahmen die Behörden vor allem die Tabakkonsumenten ins Visier. Gegenüber den Tabakproduzenten zeigten sie sich deutlich nachsichtiger. Doch der Wind scheint sich zu drehen. Raucher in der Schweiz: Ihre Art zu konsumieren und ihr Platz in der Gesellschaft haben sich in den letzten zwanzig Jahren stark verändert. Grund dafür sind neue Vorschriften, eine grössere Produktenvielfalt und ein Mentalitätswandel. Dennoch hat sich die Zahl der Raucher zwischen 1997 und 2017 kaum verändert: Der Anteil der Raucherinnen und Raucher in der Bevölkerung sank bei den Frauen von 27 auf 23% und bei den Männern von 39 auf 31%. Ungefähr 9500 Personen sterben jährlich aufgrund tabakbedingter Krankheiten. Rückgang des Passivrauchens Enorm verändert hat sich die Toleranz gegenüber Rauchern. Noch in den 1990er-Jahren konnte sich jeder ohne Probleme bei der Arbeit, in öffentlichen ...
 
Wer hat's erfunden? Ein Schweizer!
Sa, 14 Sep 2019 09:00:00 GMT - Schweizerinnen und Schweizer werden oft als etwas vorsichtig und bieder wahrgenommen. Doch zeichnen sie sich immer wieder durch pragmatischen Erfindergeist aus, der Dinge hervorbringt, die die Welt verändern. Eine Auswahl an Schweizer Erfindungen, die formschön und nützlich sind: Einige von ihnen sind unterdessen zu Design-Ikonen aufgestiegen. Der einstige Bauernstaat hat sich zu einer innovativen Gesellschaft entwickelt. Gemäss "Global Innovation Index" war die Schweiz 2012 Innovations-Weltmeister. Nirgends sonst in Europa werden pro Kopf und Einwohner so viele Patente angemeldet, wie in der Schweiz. Zum Vergleich: pro 1 Mio. Einwohner wurden 2018 in der Schweiz 955 Patente, in Deutschland 332 Patente und in den USA 132 angemeldet. Die Liste helvetischer Erfindungen ist lang, und die Geschichten dahinter sind spannend. Die Schweiz hat eine starke Pharma-Industrie, deswegen erstaunt es nicht, dass wichtige Errungenschaften aus diesem Bereich stammen. Das reicht von der ...
 
Schweizer Start-up-Traum: Energielieferant aus 600 Metern Höhe
Fr, 13 Sep 2019 11:00:00 GMT - Die Schweiz produziert weniger Windenergie als andere europäische Länder, hat aber ehrgeizige Zukunftsziele. Ein Luganeser Start-up entwickelt Drohnen zur Stromerzeugung aus Höhenwinden. Im Vorfeld der Parlamentswahlen im Oktober ist dies das dritte Video einer Serie, die sich mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizer und Schweizerinnen auswirken. In der Schweiz ist die Wasserkraft die wichtigste Energiequelle. Der Bau von grossen Windturbinen, insbesondere in Schweizer Tälern, ist umstritten. Wind, besonders in grosser Höhe, bietet ein enormes Potenzial als alternative erneuerbare Energiequelle zur Lösung der Klimakrise. Aldo Cattano und Nicola Mona, Erfinder und Geschäftsführer des Start-up-Unternehmens "Skypull", wollen durch die optimale Nutzung der Winde auf den Schweizer Berggipfeln dazu beitragen, sauberere Energie zu produzieren. Das kleine Team aus Lugano entwickelt ein System mit einer autonomen Drohne, die durch eine ...
 
Einstein on the Beach des Genfersees
Mi, 11 Sep 2019 09:23:00 GMT -
 
"Nur weil wir Mädchen sind?"
Di, 10 Sep 2019 12:29:00 GMT -
 
Rob Gnant, der Van Gogh der Schweizer Fotografen
Sa, 7 Sep 2019 09:00:00 GMT - Rob Gnant, ein Schweizer Fotograf mit einem Gespür für die Verknüpfung wichtiger gesellschaftlicher Themen mit einer starken visuellen Ästhetik, ist im August gestorben. Er hinterlässt aus seinem Lebenswerk ein Vermächtnis von mehr als 200'000 Negativen. Gnant gilt als einer der bedeutendsten dokumentarischen Fotografen und Filmern der Nachkriegszeit in der Schweiz. Einen Namen machte er sich mit seinen Reportagen und Portraits. Aber sein Interesse galt auch dem Film. Bei rund 30 Dokumentar- und Spielfilmen arbeitete er als Kameramann, u.a. für den Dokumentarfilm "Im Herbst" (A fleur d'eau), der 1963 bei den Filmfestspielen von Cannes in der Kategorie Kurzfilm gewann. Die meisten seiner Fotografien sind schwarz-weiss, beeinflusst von seiner Arbeit beim Film. Sein stilistischer Zugang zu sozialen Geschichten brachte ihm in der Branche den Spitznamen "van Gogh der Schweizer Fotografie" ein. So dokumentierte er zum Beispiel die Fremdarbeiter bei deren Ankunft und am Arbeitsplatz.   ...
 
Sie verteidigt die Menschenrechte von Eritreern
Fr, 6 Sep 2019 09:00:00 GMT - Veronica Almedom kam als Baby mit ihrer Familie aus Eritrea in die Schweiz. Heute setzt sie sich für die Menschenrechte der geflüchteten Eritreerinnen und Eritreer ein. "Auf politischer Ebene ist noch viel Kommunikations- und Informationsarbeit zu leisten", sagt Veronica Almedom. Die junge Frau ist in Martigny in der Westschweiz aufgewachsen und studiert an der Universität Genf. Seit 2016 ist sie Mitglied der Eidgenössischen Migrationskommission Im Vorfeld der Eidgenössischen Parlamentswahlen im Oktober ist dies der zweite Beitrag einer Video-Serie, die sich mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizerinnen und Schweizer auswirken. Seit 2017 hat die Schweiz ihre Aufnahmekriterien für eritreische Asylbewerberinnen und Asylbewerber kontinuierlich verschärft. Diese sind die grösste ausländische Gemeinschaft von Asylsuchenden in der Schweiz. Nachdem sie jedoch Asylbewerber besucht hat, die auf dem blossen Boden schlafen müssen, ist ...
 
Wäre das eine Frisur für Sie?
Sa, 31 Aug 2019 09:00:00 GMT - Der vorliegende Bildband ist eine Zusammenstellung von Bildern aus dem Archiv des Fotostudios von Gaechter+Clahsen. Es sind Bilder, die im Auftrag des Zürcher Coiffeur Salon Elsässer, "House of Hair and Beauty", entstanden sind. Die ältesten Aufnahmen stammen aus den 1970er-Jahren, die jüngsten entstanden in den 1990ern. Produziert wurden die Bilder im Studio des Fotografenpaars, um diese später in Zeigebüchern den vornehmen Damen der Zürcher Gesellschaft als Katalog der jeweils aktuellen Frisurentrends zu präsentieren. Analog zum Kalender der Modeschauen, in denen die grossen internationalen Modehäuser ihre neuen Kollektionen zeigten, wanderten junge, weibliche Modelle zu Elsässer in den Salon um sich dort den neuesten Haarschnitt, den aktuellsten Style geben zu lassen. Danach schnell im Taxi ins Studio, um dort von den Fotografen porträtiert zu werden. Ihre Bilder richteten sich an eine durchaus bürgerliche Kundschaft, für die das Erhalten von Qualität, die man auch zu ...
 
Ein Opfer häuslicher Gewalt erzählt
Fr, 30 Aug 2019 14:33:00 GMT -
 
Zwei Kandidaten aus Grossbritannien hoffen auf Wahlchancen in Bern
Do, 29 Aug 2019 09:22:51 GMT -
 
Rückendeckung für die Kandidaturen der fünften Schweiz am ASO-Kongress in Montreux
Do, 29 Aug 2019 09:22:51 GMT -
 
Mit Behinderung in der Schweiz: manchmal heiter, oft kompliziert
Di, 27 Aug 2019 14:28:00 GMT - Der Zugang zu Arbeitsplätzen, Bildung oder auch eine gute Party -  kann für Behinderte in der Schweiz schwierig sein. Der Komiker Eddie, der cerebral gelähmt ist, erklärt. Im Rollstuhl zu sitzen ist nicht nur schlecht, sagt der Zürcher. Wenn er in einer Nacht unterwegs ist und sich seinen Weg durch einen überfüllten Nachtclub bahnt, ist die Geschwindigkeit, mit der die Leute apologetisch aus dem Weg springen, ein großes Plus, um einen Weg zu räumen; "Disco Moses", der das Meer der Tänzer trennt, sagen seine Freunde. Im Vorfeld der Parlamentswahlen im Oktober ist dies der erste Beitrag in einer Video-Serie, die sich mit der Frage beschäftigt, wie sich politische Entscheidungen auf den Alltag der Schweizerinnen und Schweizer auswirken. Andernorts bestehen jedoch weiterhin physische und soziale Hindernisse. Rund 1,8 Millionen Menschen in der Schweiz leben mit einer Behinderung, und obwohl sie in den Augen von Politik und Recht gleich behandelt werden, kann der tägliche Zugang zu ...
 
Der Trientgletscher 1891 und 2010
Mo, 26 Aug 2019 09:00:00 GMT -
 
Der Ferpècle-Gletscher 1900 und 2010
Mo, 26 Aug 2019 09:00:00 GMT -
 
Die harte Arbeit der letzten Köhler
Sa, 24 Aug 2019 09:00:00 GMT - Im Herzen der Innerschweiz stellen nur noch neun Köhler von Hand Holzkohle für den Grill-Bedarf her. Einer von Ihnen ist der Bauer Markus Wicki ? einer der letzten. Die von ihm hergestellte Kohle ist bei den Schweizerinnen und Schweizern sehr beliebt. Im Entlebuch, einem abgelegenen Tal im Kanton Luzern, wird seit Jahrhunderten geköhlert. Für die Bauern ist es ein Nebenerwerb, um die Einnahmen aufzubessern. Das war schon immer so. Wald gibt es in der Region genügend und in der unwegsamen Gegend konnte das Holz schlecht abtransportiert werden. Daher wurde es vor Ort zu Kohle verarbeitet.  Markus Wicki und seine Kameraden sind Protagonisten eines Dokumentarfilms, der die Tradition und den täglichen Kampf ums das Überleben dieser Kunst, beleuchtet. Wicki erzählt mit russverschmiertem Gesicht: «Es ist ein Riesenchrampf, einen landwirtschaftlichen Betrieb zu führen und nebenbei Kohle herzustellen.» Wicki führt eine Kälbermast, erzielt aber mit der Köhlerei über die Hälfte seines ...
 
Kunst in Schweizer Verkehrskreiseln
Sa, 17 Aug 2019 09:00:00 GMT - Früher wurde das Dorfzentrum oder die Strasse, die in eine Stadt führte, mit einer alten Eiche oder einem Steinblock markiert. Heute stehen dort häufig Verkehrskreisel. In der Schweiz werden sie mit origineller Kunst gefüllt, was allerdings teuer und manchmal umstritten ist. Die Schweiz ist nicht das einzige Land, das Verkehrskreisel als Bühne für Kunst nutzt. Aber die Schweiz fällt mit besonders vielen originellen und spektakulären Werken auf. Thomas Rohrbach vom Bundesamt für Strassen erklärt, es gebe keine genauen Zahlen über Verkehrskreisel in der Schweiz. Denn die Kreisel fallen ? typisch für das Land ? in die Kompetenz der Gemeinden. Laut Rohrbach gab es in jüngster Zeit ein verstärktes Interesse an Kunst in Schweizer Verkehrskreiseln. Auf die Frage, ob die Kunst die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ablenkt, antwortet er, dass die Skulpturen kein Problem darstellen. Wenn überhaupt, verlangsamten sie den Verkehr, weil die Lenker zu sehen versuchten, welches ...
 
Reportagen Festival Bern
Di, 13 Aug 2019 11:28:00 GMT -
 


Rundschreiben Nr. 5/2019 (23.08.2019)
Rundschreiben Nr. 4/2019 (11.06.2019)
Chronik - 100 Jahre Schweizer Verein Freiburg
Rundschreiben Nr. 3/2019 (24.04.2019)
Einladungskarte zum Jubiläumsabend am 01. Juni 2019
Rundschreiben Nr. 2/2019 (11.02.2019)
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz