Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Politik - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Der Apfel der konservativen Rechten sät Zwietracht
Di, 20 Aug 2019 13:30:00 GMT - Die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) hat am Sonntag ihre Plakatkampagne für die nationalen Parlamentswahlen vorgestellt. Darauf zerfressen Würmer, welche die Gegner der Partei darstellen sollen, einen mit Schweizerkreuz markierten Apfel. Das Sujet spaltet auch innerhalb der SVP. Die Schweizerische Volkspartei (SVP/rechtskonservativ) hat am Sonntag ihr neues Wahlplakat präsentiert. Im Oktober finden in der Schweiz nationale Parlamentswahlen statt. Auf dem Plakat ist ein Apfel zu sehen, der die Schweiz repräsentieren soll. Er wird von fünf Würmern zerfressen, die aufgrund der Farben als Europäische Union und politische Gegner der SVP identifizierbar sind. "Sollen Linke und Nette die Schweiz zerstören?", steht auf dem Plakat. "Das erinnert an dunkle Zeiten" Seit Sonntag wird das Plakat auf den Sozialen Netzwerken harsch kritisiert. Die einen finden das Bild grob, degoutant oder phantasielos. Andere finden, das Plakat weise "sehr geschmacklose" Ähnlichkeiten ...
 
Europa-Frage liess SVP zur stärksten Partei der Schweiz werden
Di, 20 Aug 2019 09:00:00 GMT - Die Entwicklung der politischen Parteien der Schweiz wird weitgehend von der europäischen Frage bestimmt. Eine Studie zeigt, wie sich die parteipolitischen Argumente rund um die Beziehungen Schweiz-Europa in den letzten 25 Jahren entwickelt haben. Interview mit dem Autor der Studie, Blaise Fontanellaz. Der Sonderfall Das Wort "Sonderfall" umreisst gewisse Besonderheiten, welche die Schweiz von anderen Ländern unterscheiden, wie zum Beispiel direkte Demokratie, Neutralität, Föderalismus oder Mehrsprachigkeit. Das Konzept wurde vor allem im späteren 19. Jahrhundert und während dem 20. Jahrhundert entwickelt, im Zusammenhang mit der Gründung des Bundesstaates. Der Sonderfall ist eine ideologische Konstruktion, die zu einem wichtigen Element der nationalen Identität wurde. "Seine politische und soziale Funktion besteht darin, abzugrenzen und hervorzuheben, und dient indirekt dazu, internationale oder universale Standards nicht übernehmen zu müssen", heisst es im Eintrag zum Thema ...
 
Wie wählen Schweizerinnen und Schweizer im Ausland? Nehmen Sie an der Umfrage teil
Mo, 19 Aug 2019 12:00:00 GMT - In zwei Monaten finden in der Schweiz die nationalen Wahlen statt. Für welche Partei würden Sie sich heute entscheiden? Nehmen Sie teil an der SRG-Umfrage, die auch den Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern offen steht. Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG, zu der auch swissinfo.ch gehört, führt das vierte Wahlbarometer für die kommenden Parlamentswahlen durch. Die Ergebnisse werden Anfang September veröffentlicht.  Sie finden die Umfrage hier unter diesem Link. Sind Sie Schweizerin oder Schweizer mit Wohnsitz im Ausland? Nehmen Sie daran teil. Es ist eine einmalige Chance, die Stimme und die Befindlichkeiten der Fünften Schweiz auch in der Heimat hörbar zu machen. Um eine gut abgestützte Aussage über die politische Haltung und die Wahlabsichten der Fünften Schweiz machen zu können, sollen möglichst viele Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer daran teilnehmen.  Bitte Teilen! Machen Sie diese Umfrage also unter Ihren Mit-Auslandschweizern bekannt:
 
Wo Migration ein Gesicht erhält
So, 18 Aug 2019 09:00:00 GMT - Eine Gruppe von Autorinnen und Autoren zeichnet in der Schweiz Geschichten der Migration auf. Dafür stellen sie in Museen ihr "Büro für Migrationsgeschichten" auf. Das Projekt entstand aus den Trümmern der gescheiterten Idee eines eigenständigen Migrationsmuseums. "Eine junge Frau aus Chile kam zu mir an den 'Schalter'. Sie erzählte, ihr Urgrossvater sei nach Chile ausgewandert, sie habe ein paar Dokumente dabei aus Einwohnerregistern in Lauterbrunnen, Basel und Zürich. Vielmehr wisse sie aber auch nicht." Das Büro aktuell vor Ort Das Büro für Migrationsgeschichten ist gegenwärtig an der Ausstellung "Die Schweiz anderswo" im Forum Schweizer Geschichte Schwyz zu Gast. Nächste Daten: 11. und 22.9., nachmittags. Die Ausstellung dauert noch bis zum 29.9.2019. Zudem wird das Büro während drei Tagen vom 27.-29.8. in der "Robert-Walser-Sculpture" des Berner Künstlers Thomas Hirschhorn in Biel zu Gast sein. So oder ähnlich beginnen oft die Migrationsgeschichten, die Beat Mazenauer ...
 
"Auslandschweizerinnen und -schweizer haben wenig Platz im Parlament"
Sa, 17 Aug 2019 15:21:00 GMT - In diesem Wahljahr umwerben diverse politische Formationen die Schweizerinnen und Schweizer im Ausland. Im Parlament allerdings gehört die Verteidigung ihrer Interessen nicht wirklich zu den Prioritäten. Das meint der Politologe Marc Bühlmann. Am 97. Auslandschweizer-Kongress in Montreux warben die Schweizer Parteien für ihre Programme und diskutierten an einem Podiumsgespräch. Zudem präsentierten swissinfo.ch und der Politologe Marc Bühlmann jeweils ein Ranking der Parteien, was deren Engagement für die so genannte "Fünfte Schweiz" betrifft. Ein sehr politischer Morgen also für die in Montreux versammelten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Auslandschweizer-Kongress Mehr als 400 Mitglieder der "Fünften Schweiz" treffen sich jedes Jahr während drei Tagen in der Schweiz zum Auslandschweizer-Kongress. Die Veranstaltung beginnt traditionell mit der Sitzung des Auslandschweizerrats, dem "Parlament der Fünften Schweiz", bevor sie am Freitagabend offiziell eröffnet wird. ...
 
E-Voting bleibt mehr denn je Priorität für Fünfte Schweiz
Fr, 16 Aug 2019 16:34:00 GMT - Bund und Kantone müssen "ein zuverlässiges, vertrauenswürdiges und finanziell tragbares elektronisches Abstimmungssystem" zur Verfügung stellen: Das verlangt der Auslandschweizerrat in Montreux. Er betont, dies sei für die meisten Schweizer Expats die einzige Möglichkeit, ihre politischen Rechte auszuüben. Der 20. Oktober hätte die Krönung vieler Bemühungen um eine breite Einführung des E-Votings sein sollen. Denn die Schweizer Landesregierung (Bundesrat) hatte sich zum Ziel gesetzt, dieses bei den Nationalratswahlen 2019 in zwei Dritteln der Kantone einzuführen. Stattdessen wird er nun ein schwarzes Datum in der Geschichte der Auslandschweizer markieren, denn niemand wird mehr über das Internet abstimmen können. Der aus Sicherheitsgründen erfolgte Rückzug sowohl der bisher in der Schweiz verwendeten Online-Voting-Systeme als auch des jüngsten Regierungsbeschlusses, die Umwandlung des E-Votings in einen gewöhnlichen Abstimmungskanal nur vorübergehend aufzugeben, war für die ...
 
Was die Auslandschweizer-Organisation von der Politik verlangt
Fr, 16 Aug 2019 15:04:00 GMT - Angesichts der Wahlen in diesem Herbst will die Auslandschweizer-Organisation ihre Rolle voll ausspielen, die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer bestmöglich zu vertreten. Deshalb haben die 98 Mitglieder des Auslandschweizerrats in Montreux ein Wahlmanifest verabschiedet ? mit nur einer Stimmenthaltung. Von den 760'200 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern haben sich unterdessen 172'000 in einem Stimm- und Wahlregister eintragen lassen. Das entspricht der Grösse des Kantons Tessin, Wallis oder Thurgau. Jedes Jahr sind es mehr. Diese Ressource gelte es systematisch zu nutzen, betont die ASO. Vor den Wahlen 2019 legt die Auslandschweizer-Organisation deshalb Parteien und politischen Akteuren einen Katalog vor, damit diese die Sorgen und Erwartungen der Schweizer Diaspora für die nächste Legislaturperiode berücksichtigen. Das Manifest besteht aus folgenden Punkten: E-Voting Um alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer an Abstimmung und Wahlen ...
 
Schweizer Diaspora sorgt sich um Spannungen Schweiz-EU
Fr, 16 Aug 2019 13:30:00 GMT - Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer wollen sich in Europa weiterhin frei niederlassen und arbeiten können. Ihre Vertreter, die sich an diesem Wochenende in Montreux zum Jahreskongress versammeln, beteuern erneut ihr Engagement für das Personenfreizügigkeits-Abkommen. Auslandschweizer-Kongress Mehr als 400 Mitglieder der "Fünften Schweiz" treffen sich jedes Jahr während drei Tagen in der Schweiz zum Auslandschweizer-Kongress. Die Veranstaltung beginnt traditionell mit der Sitzung des Auslandschweizerrats, dem "Parlament der Fünften Schweiz", bevor sie am Freitagabend offiziell eröffnet wird. Der Samstag ist der Plenarsitzung und dem offiziellen Thema des diesjährigen Kongresses gewidmet: "Welche Welt für morgen?" Der Sonntag bietet jeweils die Gelegenheit, gemeinsam die Region des Gastgebers zu besuchen. Die Delegierten des Auslandschweizerrats (ASR), des "Parlaments der 5. Schweiz", sorgen sich über die Entwicklung der Beziehungen zwischen der Schweiz und der ...
 
Beat Mazenauer
Fr, 16 Aug 2019 08:43:46 GMT -
 
"Der Präsident der ASO verfolgt eine sozialistische Agenda"
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Die Schweizerische Volkspartei SVP hat in der ablaufenden Legislatur oft und klar gegen die Interessen der Auslandscheizer-Organisation (ASO) votiert. Dies zeigt eine Auswertung von swissinfo.ch. SVP-Nationalrat Claudio Zanetti, der im ASO-Rat sitzt, nimmt Stellung. swissinfo.ch: Claudio Zanetti, unsere Auswertung zeigt, dass ihre Partei die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer nur schlecht vertreten hat. Ärgert sie das? Claudio Zanetti: Sie haben nur die offensichtlichsten Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer analysiert ? also jene der ASO. Die Ausweitung des automatischen Informationsaustausches zum Beispiel fehlt in Ihrer Auswertung. Dort waren wir von der SVP als einzige dagegen, weil dieser Austausch nicht im Interesse der im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizer sein kann. Für Auslandschweizer in gewissen Ländern führt der Informationsaustausch zu Problemen. Ja, er kann sogar eine echte Gefahr darstellen. Da handelte die ...
 
Welche Geschäfte haben wir untersucht? Und worum geht es bei diesen?
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Die Gemeinschaft der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ist vielfältig, auch in Bezug auf ihre politischen Interessen. Dennoch gibt es Themen, welche die meisten tangieren. Diese 16 Nationalratsgeschäfte der ablaufenden Legislatur haben wir ausgewertet. Bankenzugang für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Postfinance auch für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Dies war das erste Manöver des Zangenangriffs auf die Schweizer Banken, bei denen Ständerat Filippo Lombardi (CVP) und die Nationalräte Rino Büchel (SVP) sowie Tim Guldimann (SP) Regie führten. Hier galt die Überlegung: Die Postfinance gehört der Eidgenossenschaft, also soll diese den Bürgerinnen und Bürgerinnen auch zur Verfügung stehen. Der Nationalrat nahm die Motion der Aussenpolitischen Kommission am 11.9.2017 an - eingebracht hatte sie Laurent Wehrli, FDP. Der Ständerat lehnte sie später ab. Die ASO zeigte sich enttäuscht. Erleichterter Zugang zu Konti bei den systemrelevanten Banken ...
 
Wer sich hinter die Bürgerinnen und Bürger im Ausland stellte ? und wer nicht
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Welche Parteien haben in der ablaufenden Legislatur 2015 bis 2019 die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer wirklich vertreten? SWI swissinfo.ch hat alle Geschäfte des Nationalrats mit Bezug zur Fünften Schweiz analysiert. Viele der 760'000 Schweizer Bürgerinnen und Bürger, die sich im Ausland niedergelassen haben, bleiben an der Schweiz politisch interessiert. Sie wollen in der Heimat ihre Anliegen vertreten sehen. Kommen diese aber auch im Parlament an? Diese Frage hat swissinfo.ch gestellt. Wir haben in Zusammenarbeit mit den Politik-Analysten von smartvote.ch die Legislatur 2015 bis 2019 unter die Lupe genommen. Wir identifizierten über die vier Jahre der Parlamentsarbeit im Bundeshaus 16 Geschäfte, die im Nationalrat zur Abstimmung gelangten. Alle Geschäfte hatten einen Bezug zu den im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizern, zu 14 davon hatte die ASO ihre Position öffentlich formuliert. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) vertritt die ...
 
So haben wir die Parlamentsarbeit ausgewertet
Do, 15 Aug 2019 09:00:00 GMT - Anlässlich der anstehenden Parlamentswahlen wollten wir wissen: Wie stellte sich das Parlament in der ablaufenden Legislatur zu den Anliegen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer? Hier zeigen wir auf, wie wir dabei vorgegangen sind. Welche Themen waren für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer relevant? Auf diese Frage hin hat SWI swissinfo.ch in Zusammenarbeit mit Smartvote zunächst sämtliche Nationalrats-Geschäfte dieser Legislatur bis und mit Sommersession 2019 durchgesehen. Wie haben wir die Parlamentsgeschäfte ausgewählt? Wir haben Entscheide gesucht, welche die im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizer tangieren. Dabei stützten wir uns bei 14 der 16 untersuchten Abstimmungen auf die Agenda der Auslandschweizer-Organisation ASO ab. Die ASO ist die politische Lobby der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer im Inland. Natürlich liegt nicht alles, wofür sich die ASO einsetzt, im Interesse jedes und jeder einzelnen Stimmberechtigten mit ...
 
Auslandschweizer-Organisation beklagt "Führungsschwäche" der Regierung beim E-Voting
Mi, 14 Aug 2019 14:00:00 GMT - Was bedeutet das faktische Ende der E-Voting-Optionen für die Schweizer Community im Ausland? Der Präsident der Auslandschweizer-Organisation bringt seine Besorgnis zum Ausdruck und skizziert im Vorfeld der Eidgenössischen Wahlen vom Oktober die Optionen. Die elektronische Stimmabgabe ist für Stimmberechtigte im Schweizer System der direkten Demokratie keine Option mehr, nachdem die Regierung jüngst entschieden hat, die Pläne für eine permanente und flächendeckende Einführung von Online-Instrumenten fallen zu lassen; zudem wurden die beiden Systeme, die während längeren Testphasen im Einsatz standen, ausser Betrieb genommen. Inmitten wachsender Skepsis in der Bevölkerung gegenüber der neuen Technologie argumentierten die Behörden und IT-Unternehmen vor allem mit technischen Mängeln und Sicherheitsbedenken. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) zeigte sich schockiert über die Abkehr der Regierung von ihrer bisher verfolgten Politik. Die Organisation hatte in den letzten 16 ...
 
So wird gewählt, so wird gezählt
Mi, 14 Aug 2019 09:00:00 GMT - Am 20. Oktober 2019 finden die Schweizer Parlamentswahlen statt. Wer am meisten Stimmen erhält, gewinnt. Halt, ganz so einfach ist es leider nicht. Wir lüften für Sie die Blackbox, wie die Siegerinnen und die Verlierer gemacht werden. Der "Sonderfall" Die Schweiz ist tatsächlich einer ? zumindest was das Parlament betrifft: Dieses ist auch Schnittstelle zwischen indirekter und direkter Demokratie. Als Gesetzgeber erhält es nämlich auch Arbeit vom Volk. Haben die Stimmbürger nämlich Ja gesagt zu einer Volksinitiative, was gleichbedeutend ist mit einer Verfassungsänderung, muss das Parlament die Gesetze zur Umsetzung des neuen Verfassungsartikels ausarbeiten. Basics Zu vergebende Sitze: 246; 200 im Nationalrat, 46 im Ständerat. Die Nationalratswahl ist primär eine Parteienwahl, die Ständeratswahl eine Personenwahl. Gestützt auf die Einwohnerzahl, steht im Nationalrat jedem der 26 Kantone eine bestimmte Anzahl Sitze zu. Zürich als bevölkerungsreichster Kanton kann 35 ...
 
Demokratische Innovation in der Schweizer Gemeinde Sion
Di, 13 Aug 2019 15:00:00 GMT - Das demokratische Erbe durch Experimente mit einem in Oregon entwickelten partizipativen Modell erweitern: Die Gemeinde Sion ist Vorreiter in einem Projekt des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Es wird Bürger einbeziehen, die durch das Los bestimmt wurden. 2000 Menschen erhalten in Sion in diesen Tagen Post der etwas anderen Art: Sie sind eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen, das zur Bildung eines "Bürgerpanels" führen wird. An diesem Panel wird ein Bericht über eine Frage erstellt, über die am 9. Februar 2020 an der Urne abgestimmt wird. Das Panel wird vier Tage dauern und im November stattfinden. Dieser Beitrag ist Teil von #DearDemocracy, der Plattform für direkte Demokratie von swissinfo.ch. "Diese Übung wird helfen, den wahren Wert der Demokratie, der manchmal vergessen geht, wiederzuentdecken, nämlich die Gleichheit der Bürger. Wir neigen dazu zu sagen, dass Politik zu komplex ist und übergeben sie lieber an Politikerinnen und Politiker", sagt Nenad Stojanovi?, ...
 
Warum der Seeuferweg auf der Strecke bleibt
Di, 13 Aug 2019 12:28:00 GMT - Wo ist das Leben schöner als an einem See? Roger Federer erfüllt sich diesen Traum mit einem Grundstück am Zürichsee. Einen öffentlichen Uferweg vor seinem Anwesen muss der Tennisstar nicht befürchten. Er kann dabei ? wie viele andere private Seeanstösser in der Schweiz ? mit der Unterstützung der lokalen Behörden rechnen. Seit einigen Tagen weiss es die halbe Welt: Der erfolgreichste Tennisspieler aller Zeiten zieht mit seiner Familie an den Zürichsee. Im St. Galler-Städtchen Rapperswil-Jona haben Federers eine Parzelle in der Grösse von drei Fussballplätzen mit Seeanstoss erworben. Auf diesem Grundstück, das schon vorher im Besitz von Privaten war, gab und gibt es keinen Uferweg. Fussgänger müssen dort einen grossen Bogen um das Areal machen. Dies obwohl das Raumplanungsgesetz seit vierzig Jahren vorschreibt, dass "See- und Flussufer freigehalten und öffentlicher Zugang und Begehung erleichtert werden sollen". Martin Stöckling, der Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, ...
 
Ich wollte einen Monat arm sein in der Schweiz ? es war Stress
Di, 13 Aug 2019 09:00:00 GMT - In der Schweiz hat Armut in den letzten Jahren um 20 Prozent zugenommen. Jede zwölfte Person gilt als arm. Wie ist es, in einem der reichsten Länder der Welt knapp durchzumüssen? Einen Monat lang will ich vom Existenzminimum leben. Als Erstes gehe ich zur Sozialhilfe Bern und frage, wie stark ich meinen Lebensstandard herunterschrauben müsste, wenn ich von Sozialhilfe leben würde. Meine Miete entspricht gerade noch den Richtlinien. "Einschränken müssten Sie sich wohl im Bereich des Grundbedarfs, also bei Essen, Kleidern, Körperpflege, Strom, Telefon und ÖV", sagt Alexandra Herren von der Sozialhilfe Bern. Wenn ich ausrechne, was die Sozialhilfe für meine dreiköpfige Familie zahlen müsste und diese Zahl mit meinem Netto-Einkommen vergleiche, so komme ich auf den Betrag von 2'737 Franken, den wir aktuell mehr zur Verfügung haben. Wenn ich berücksichtige, dass ich als Vollzeit-Sozialhilfebezügerin keine Steuern zahlen würde, schrumpft der Betrag auf rund 1'800 Franken. Dabei habe ...
 
Leben vom Existenzminimum in der Schweiz
Di, 13 Aug 2019 09:00:00 GMT - Über acht Prozent der Schweizer Bevölkerung sind arm, fast dreieinhalb Prozent beziehen Sozialhilfe. In der reichen Schweiz werden die Armen zu Luxuslösungen mitgezwungen. So ist es für sie besonders schwer, über die Runden zu kommen. Auffangnetz Sozialhilfe Wer durch alle Maschen fällt, bekommt in der Schweiz Sozialhilfe. Das ist nicht in allen Ländern selbstverständlich. Wer wieder zu Geld kommt und in guten Verhältnissen lebt, muss die bezogenen Gelder allerdings zurückzahlen. Die Schweiz gehört zu den reichsten Ländern der Welt: Gemäss Vermögensreport der Credit Suisse besitzt ein Erwachsener im Durchschnitt 538'617 Franken. Doch Vermögen und Einkommen sind ungleich verteilt. Wie geht es jenen, die wenig haben? "Kleine Einkommen in der Schweiz sind stark unter Druck", sagt Andrea Schmid-Fischer, Präsidentin des Dachverbands Budgetberatung Schweiz. Auch der untere Mittelstand drohe abzurutschen. Zwischen 2016 und 2017 nahm Armut in der Schweiz um fast 10 Prozent zu. Die ...
 
Auslandgemeinschaft befasst sich mit sozialen Fragen
Mo, 12 Aug 2019 14:45:00 GMT - In Montreux am Genfersee treffen sich diese Woche Delegierte aus allen Ecken der Welt zum jährlichen Auslandschweizer-Kongress. Der Fokus liegt dieses Jahr auf der Frage, wie die Gesellschaft die grossen Herausforderungen der Zukunft bewältigen kann. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) nimmt die Interessen der so genannten Fünften Schweiz wahr ? jener 760'000 Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben. Am Kongress werden führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schweizer Politik über Themen wie die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt, Migration und die Mobilität der Zukunft diskutieren. Erreicht die Schweiz die Millenniumsziele? Thematisiert werden auch die Millenniumsziele der Vereinten Nationen (UNO). 2015 unterzeichnete die Schweiz die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Zielen (SDG). Darunter finden sich Strategien zur Verbesserung von Gesundheit und Bildung, zum Abbau von Ungleichheiten und zur Förderung des ...
 
Mord im Grandhotel: eine tödliche Verwechslung
Mo, 12 Aug 2019 13:30:00 GMT - Im Jahr 1906 erschiesst eine junge Russin in einem Interlakener Hotel einen französischen Geschäftsmann. Oberländer Bauern richten als Geschworene über die Anarchistin - und lassen Milde walten. Kellner in weissen Schürzen hasten durch den Speisesaal des Grandhotel Jungfrau in Interlaken, als eine junge Dame aufsteht, eine Pistole aus der Handtasche zieht und drei Schüsse auf den Herrn am Nebentisch abfeuert. Es bricht Chaos aus. Gäste bringen sich schreiend in Sicherheit, mehrere Damen sinken ohnmächtig zu Boden. Die Attentäterin gibt vier weitere Schüsse auf ihr Opfer ab, dann schreitet sie erhobenen Hauptes durch den Saal. Ein Kellner packt sie am Handgelenk, ein anderer reisst ihr die Waffe aus der Hand. "Es ist unnötig, mir Gewalt anzutun", herrscht sie die beiden an. "Sie sehen ja, dass ich keinen Widerstand leiste, und ich habe nicht vor, zu fliehen." Im ersten Verhör erklärt sie, ihre Tat sei ein Akt politischer Justiz. Sie habe das Todesurteil vollzogen, das die ...
 
Landsgemeinde Kloten ? wo Grenzen der Demokratie gesprengt werden
Fr, 9 Aug 2019 08:30:00 GMT - Über 31 Millionen Passagiere im letzten Jahr: Der Flughafen Zürich Kloten ist das Tor der Schweiz zur Welt. Politisch hat die Stadt Kloten als grösste internationale Verkehrsdrehscheibe des Landes zur Urform der direkten Demokratie zurückgefunden: zur Landsgemeinde. Wie sie diese interpretiert, ist wegweisend. Dieser Beitrag ist Teil von #DearDemocracy, der Plattform für direkte Demokratie von swissinfo.ch.  Ein Passagierflieger zieht an diesem Sommersamstag über den Versammlungsplatz in der Flughafengemeinde Kloten. So tief, man glaubt, ihn mit den Händen greifen zu können. Der Platz, auf dem sich um die 700 Menschen sammeln, ist mit Natursteinplatten ausgelegt, umschlossen von in die Höhe strebenden Häusern. Eine Bühne steht da, dort sitzt eine lokale Big Band und spielt Swing. An einem Stand werden spanische Süssspeisen verkauft, an einem anderen gibt es Crêpes. Die Einwohnerinnen und Einwohner kommen mit Hunden an der Leine und Kindern an der Hand ? Volksfestcharakter. ...
 
Initiativen gelten als Wahlkampf-Vehikel ? das ist Quatsch
Do, 8 Aug 2019 14:30:00 GMT - Volksinitiativen gehören bei eidgenössischen Wahlen zu den üblichen Tools der Parteien, um Wähler hinter sich zu scharen. Ihr Mobilisierungspotential ist allerdings überschaubar. Eher bringen sie den Parteien gar Fehlstarts und Rückschläge. CVP und SP versuchen derzeit, ihrem Wahlkampf 2019 mit einer eigenen Volksinitiative Schub zu verleihen. Beiden Parteien setzten auf das politisch vernachlässigte Gesundheitswesen. Da dominiert gemäss allen jüngeren Umfragen die Sorge, wie die galoppierenden Kosten in den Griff zu kriegen sind. Der Autor Claude Longchamp ist einer der renommiertesten Politikwissenschafter und -analyst der Schweiz. Er war Gründer des Forschungsinstitutes gfs.bern, dessen Direktor er bis zu seiner Pensionierung war. Er ist nach wie vor Präsident des Verwaltungsrats. Longchamp analysierte und kommentierte während 30 Jahren Abstimmungen und Wahlen am Schweizer Fernsehen SRF.  Für swissinfo und dessen Demokratieplattform #DearDemocracy schreibt Longchamp jeden ...
 
Senioren kämpfen mit zwei Volksinitiativen gegen Altersdiskriminierung
Do, 8 Aug 2019 09:00:00 GMT - Ältere Menschen fühlen sich häufig benachteiligt und diskriminiert. Nun werden in der Schweiz zwei Volksinitiativen lanciert, um gegen Altersdiskriminierung vorzugehen. Eine dieser Initiativen forderte die Beseitigung jeglicher Benachteiligung aufgrund des Alters. Die zweite Vorlage fokussiert auf die Betreuung im Alter und deren Kostendeckung. Im Artikel zur Rechtsgleichheit in der Bundesverfassung (Artikel 8) heisst es, dass "niemand wegen seines Alters diskriminiert werden darf". Im Alltag bleibt dieses Gebot allerdings häufig ein toter Buchstabe, da weder Anwendungsgesetze noch Sanktionen existieren. OECD empfiehlt Massnahmen Bereits in einem Bericht aus dem Jahr 2014 hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Schweiz darauf hingewiesen, sie sollte "Gesetze oder Richtlinien gegen die Altersdiskriminierung verabschieden, wie in den meisten OECD-Ländern bereits geschehen". Die OECD hatte die Situation von über 55-Jährigen auf dem ...
 
Der (nicht ganz) richtige Zeitpunkt der Anschuldigungen gegen die UNRWA
Di, 6 Aug 2019 13:30:00 GMT - Ein interner Bericht wirft ein äusserst schlechtes Licht auf das ethische Verhalten von Spitzenbeamten der UNO-Agentur für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) ? darunter auch Schweizer. Der Zeitpunkt des Berichts wirft politische Fragen über die Zukunft der israelisch-palästinensischen Beziehungen auf. Der Bericht ging im Dezember letzten Jahres an den UNO-Generalsekretär, wurde aber erst jüngst öffentlich gemacht. Er zitiert "glaubwürdige und erhärtete Berichte", wonach Mitglieder eines "inneren Kreises" der UNRWA-Spitze, darunter der Schweizer Generalkommissar Pierre Krähenbühl, "sexuelles Fehlverhalten, Vetternwirtschaft, Vergeltung, Diskriminierung und andere Amtsmissbräuche zur persönlichen Bereicherung, zur Unterbindung legitimer abweichender Meinungen und zur anderweitigen Erlangung ihrer persönlichen Ziele" begangen haben sollen. Während sich der Ethikbericht nur mit internen Abläufen der Organisation befasst, steht ausser Frage, dass man hier das Politische nicht vom Ethischen ...
 
Sommerspaziergang durch das Berner Botschaftsviertel
Mo, 5 Aug 2019 12:00:00 GMT - In Bern befinden sich 90 ausländische Botschaften und ein Konsulat. Auch Vertretungen von mehr oder weniger anerkannten Autonomiegebieten wie Palästina und Kurdistan haben sich in der Schweizer Bundeshauptstadt niedergelassen. Einige der Gebäude sind eine regelrechte Augenweide, andere weniger, ihr Auftritt ist pompös oder eher schlicht, sie finden sich mitten in der Altstadt oder hinter hohen Zäunen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie alle eine Geschichte zu erzählen haben. Wir nehmen Sie mit auf einen Spaziergang durch Berns Diplomaten-Viertel und stellen Ihnen zehn Adressen vor. Dabei handelt es sich um eine persönliche Auswahl des Redaktionsteams auf der Suche nach interessanten Geschichten und augenfälligen Bauten. Liste mit den ausländischen Vertretungen in der Schweiz (Quelle: EDA)
 
Frauen laufen gegen Belästigung auf der Strasse
So, 4 Aug 2019 09:00:00 GMT - Was einst als heftiges Flirten durchgehen konnte, ist für junge Frauen heute nicht mehr akzeptabel. In Genf führten zwei laufbegeisterte Studentinnen eine Aktion durch, um gegen sexistische Kommentare vorzugehen und den öffentlichen Raum zurückzugewinnen. Ein Konzept aus Frankreich, das auch in der Schweiz Fuss fassen könnte. Drei Gleichstellungs-Projekte Im Fahrwasser der #MeToo-Bewegung und des Frauenstreiks vom 14. Juni vervielfachen sich in der Schweiz die Initiativen für die Gleichstellung von Frauen und Männern. swissinfo.ch widmet drei verschiedenen Aktionen in verschiedenen Bereichen je einen Artikel. Nächstes Thema wird die "Tampon-Steuer" sein. Sie haben genug von sexistischen Bemerkungen, genug davon, dass ihnen nachgepfiffen oder gehupt wird, wenn sie vorbeigehen. Und sie haben genug davon, bei ihrem Lauftraining bestimmte Orte meiden zu müssen. Clémence Gallopin, 22, und Juliette Radi, 25, haben beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Damit sie ihr ...
 
Weniger politische Rechte für Auslandschweizer?
Fr, 2 Aug 2019 12:25:00 GMT - Mehr als 760'000 Personen mit Schweizer Pass leben im Ausland. Mehr als jede Vierte von ihnen ist in einem Stimmrechts-Register eingetragen. Aber derzeit wird ihr Stimm- und Wahlrecht vermehrt in Frage gestellt. Am 1. August feiern nicht nur Bürgerinnen und Bürger in der Schweiz den Nationalfeiertag. Auch viele der über 760'000 Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben, denken an diesem Tag an ihr Heimatland. Fast 180'000 von ihnen sind im Stimmregister eingetragen, das heisst, sie wohnen zwar im Ausland, aber sie können aus der Ferne abstimmen und wählen. Doch das Stimmrecht für Auslandschweizer kommt immer wieder unter Druck.??????? Stimmrecht soll nach gewisser Zeit ruhen Schon mehrmals hat Ständerat Andrea Caroni (FDP/AR) das Thema aufgebracht, auch mit Vorstössen im Parlament. Er will das Stimm- und Wahlrecht für Schweizer sistieren, wenn diese mehr als 20 Jahre lang nicht mehr in der Schweiz gelebt haben. Er plädiert zwar dafür, dass man grundsätzlich auch als ...
 
Diese Argumente haben das E-Voting in der Schweiz gestoppt
Fr, 2 Aug 2019 07:26:00 GMT - Die Geschichte von E-Voting in der Schweiz ist die eines kühnen Traums mit Bruchlandung. Das Schicksal dieses Projektes ist nun mehr als ungewiss. Die Skeptiker haben sich durchgesetzt. Wir redeten mit ihnen. Die Debatte um E-Voting zeigt auch, wie direkte Demokratie in der Schweiz funktioniert. Hier kurz der Hintergrund im Schnelldurchlauf: Die Regierung legt ein Projekt auf den Tisch. Gegner, hier IT-Profis, äusserten prompt Skepsis und Kritik. Es entstand eine emotionale Debatte zwischen Politikern, Behördenvertreterinnen und den IT-Profis. Die Debatte führte zu einem informierten Entscheid. Das Argument, das sich durchgesetzt hat: Die Manipulationsrisiken sind zu gross, denn sie drohen, das politische Rückgrat der Schweiz zu brechen: die direkte Demokratie. Zur Demokratie gehört aber auch der Grundsatz: Kein Entscheid ist in Stein gemeisselt. Hernâni Marques und Adrian Aulbach gehören zu den Skeptikern. Marques ist Computerlinguist, Soziologe, Neuroinformatiker und ...
 
"Auch die Schweiz ist ein Entwicklungsland"
Do, 1 Aug 2019 12:00:00 GMT - Nora Wilhelm hat mit 26 Jahren schon einiges erreicht: Sie wurde unter anderem von der UNESCO für ihre Arbeit als "Young Leader" ausgezeichnet und von der Zeitschrift "annabelle" zu einer von 80 Schweizermacherinnen ernannt. An der diesjährigen Jahreskonferenz der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit hielt sie dem Land den Spiegel vor ? und präsentierte Lösungsansätze. Ihre Rede in einer gekürzten Fassung. Ich bin in Genf aufgewachsen und war früh von den Visionen der ?Genève internationale? inspiriert. Die Schweiz ist ein Land mit einer langen humanitären Tradition. Unsere umgekehrte Flagge steht dafür, niemandem die Hilfe zu verweigern, dorthin zu gehen, wo es nötig ist. Auch ich wollte diesem Weg folgen, wollte mich engagieren ? den Blick nach Aussen gerichtet ? und fragte mich gleichzeitig: "Wer bin ich, und lebe ich in Integrität mit meinen Werten im Alltag, hier in der Schweiz?" Mit der Agenda 2030 kam ein Paradigmenwechsel in die internationale Zusammenarbeit. Zum ersten ...
 
Warum wird die Gründung der Schweiz ausgerechnet am 1. August gefeiert?
Do, 1 Aug 2019 07:16:00 GMT - Es hätte auch der 12. September 1848 oder der 8. November 1307 sein können. Erst nach der Wiederentdeckung des Bundesbriefs einigte man sich auf den 1. August 1291 als Gründungstag der Schweiz. Und erst seit 1994 gilt der Nationalfeiertag auch als arbeitsfreier Feiertag. Wie kam es dazu? Der 1. August wird erst seit 1891 gefeiert ? und das recht unvermittelt: So kommentierte eine Zeitung damals, das Datum für diese neue Feier sei etwas sonderbar ausgewählt und müsse "künstlich in das Schweizer Volk hineingetragen werden". Historisch naheliegender wäre ebenfalls gewesen, den 12. September zu feiern, der das Datum der Verfassungsgebung der demokratischen Schweiz 1848 bezeichnet. Sehnsucht nach alten Geschichten Doch die Schweiz hat zwei Geschichten: Die des modernen Bundestaats und diejenige der Eidgenossenschaft, die, so will es zumindest die Legende, verschwörerisch auf der Rütliwiese inmitten der umnachteten Urschweiz gegründet worden war, mit erhobenen Schwurfingern. Dass ...
 
"Wir wurden in der Schweiz und in Spanien zu Ausländern"
Do, 25 Jul 2019 06:40:00 GMT - Maribel und Manuel Alvite haben immer deutlich gemacht: Eines Tages werden wir nach Galicien zurückkehren. Das Paar hat eine Wohnung in Spanien gekauft und verbringt dort seinen gesamten Sommerurlaub. Aber heute, wenn sie für immer nach Hause zurückkehren, erkennen sie, dass vierzig Jahre Abwesenheit eine schwere Last sein kann. Die Geschichte der Familie Alvite ist die von Tausenden von Spaniern, die während vieler Jahre zwischen der Iberischen Halbinsel und der Schweiz pendelten: Geschichten über Migration, harte Arbeit und Verzicht mit Nuancen von Hoffnung und Nostalgie. In den frühen 1970er-Jahren besuchte Manuel zum ersten Mal die Schweiz. Er trug die Begeisterung eines 18-Jährigen und einen Vertrag als Saisonarbeiter, auch Saisonnier genannt, mit sich, den er in den folgenden Jahren erneuern konnte. Maribel kam später nach, voller Illusionen, aber auch voller Schmerz, ihre Heimat zu verlassen. Der Schmerz nahm in den vielen Jahren nur langsam ab und taucht nun wieder auf, ...
 
Buhlen um Stimmen der Auslandschweizer und Auslandschweizerinnen
Mi, 24 Jul 2019 09:00:00 GMT - Von den fast 800'000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern nehmen rund 180'000 regelmässig ihr Stimm- und Wahlrecht wahr. Also wird von den Parteien um die Stimmen der "fünften Schweiz" geworben ? auch mit eigenen "Auslandschweizer-Listen". Am Dienstag gab die SP International bekannt, mit rund 30 Kandidatinnen und Kandidaten auf normalen Listen oder auf separaten Auslandschweizerlisten anzutreten. In einer Medienmitteilung schreibt die SP International, es sei höchste Zeit, dass die Anliegen von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern in der Politik gehört würden. In der Mitteilung wird Christine Löhrer, Kandidatin auf der Internationalen Liste der SP Bern, zitiert: "Bis heute wurde wenig bis nichts gemacht. Die Anliegen der 'Fünften Schweiz' finden kein Gehör in der Politik." So sei es beispielsweise für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer schwierig, ein Bankkonto zu eröffnen, sie hätten Lücken in der Altersvorsorge und würden vom demokratischen Prozess ...
 
Bundespräsident bedankt sich bei Auslandschweizern und -schweizerinnen
Di, 23 Jul 2019 12:00:00 GMT - In einer Ansprache zum Nationalfeiertag an Auslandschweizer und -schweizerinnen, hat Bundespräsident Ueli Maurer gemeinsame Schweizer Werte betont. Traditionell richtet der Schweizer Bundespräsident im Rahmen der Feierlichkeiten zum 1. August ein Grusswort an die Expat-Gemeinschaft der Schweiz. Rund 760'000 Schweizer Bürgerinnen und Bürger leben im Ausland, das entspricht 11% der Gesamtbevölkerung. Sie behalten das Stimm- und andere Schlüsselrechte. Maurer nutzte die Gelegenheit, um die Bedeutung der Auslandschweizer und -schweizerinnen für die Vertretung der Schweiz und ihrer Werte wie "Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Bescheidenheit und Fleiss" zu unterstreichen. Die Rede Ueli Maurers wurde bereits 10 Tage vor dem Feiertag publiziert, was in den Sozialen Netzwerken und Medien für Schmunzeln sorgte. Doch dabei handelt es sich offenbar nicht um einen Fehler.
 
Wohnen auf dem Campingplatz ist in der Schweiz schwierig
Di, 23 Jul 2019 07:30:00 GMT - In den 1970er- und 1980er-Jahren war Dauercamping ein trendiges Hobby. Heute werden Dauermieter von Campingplätzen vertrieben. Die Gemeinden wollen nicht, dass jemand billig wohnt. Es gab eine Zeit, in der Dauercamping der Garten des einfachen Mannes war. Rentner und Rentnerinnen, aber auch Berufstätige verbrachten die Freizeit auf dem Campingplatz an einem See oder Fluss und genossen die Natur. Mieter und Mieterinnen von Dauerstellplätzen richteten sich häuslich ein, mit Vorzelt, Pflanzen und Gartenzwergen. Manche bauten gar Chalet-artige Vorbauten mit echten Küchen. So entstanden richtige Wohnwagen-Siedlungen. Jetzt bahnt sich laut Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit beim Touring Club Schweiz (TCS), ein Konflikt an: "Manche entdeckten, dass man auf dem Campingplatz günstig wohnen kann." So verlegte manch einer gar den offiziellen Wohnsitz auf den Campingplatz. Wohnraum ist in der Schweiz teuer ? die Preise liegen 82% höher als im EU-Durchschnitt. Mietwohnungen ...
 
"Einst war die Schweiz von Feinden umzingelt, heute von Freunden"
Mi, 17 Jul 2019 14:00:00 GMT - Knapp 550 Kilometer: Die Distanz von der Schweizer Grenze in Basel nach Aachen in Deutschland reicht, dass dortige Auslandschweizer ihr Ursprungsland aus europäischer Perspektive sehen ? nämlich am liebsten als Mitglied der EU. Dies trifft zumindest auf die Ü60-Fraktion zu, die am Podiumsgespräch teilnahmen, das swissinfo.ch im Rahmen von #SWIontour in der deutschen Universitätsstadt mit ihren rund 100'000 Studierenden  organisierte (siehe auch Box am Schluss).  Überraschenderweise waren es die beiden jüngeren Mitglieder der Auslandschweizer Community Aachen, die für eine unabhängige Schweiz plädierten. In einem Talk haben wir Mitte Juni fünf Mitgliedern des Schweizer-Clubs Aachen den Puls genommen. Zu Themen, welche die Schweizer Parlamentswahlen von kommendem Oktober prägen. Die Debatte zu sechs Themen haben wir in separaten Videos festgehalten. Die Teilnehmenden der Runde sind (von links): Bernhard Lüscher, 63, Professor für Molekularbiologie; Wolfgang Rüsges, 78, ehemals ...
 
Als die Herren Berns den Vorkämpfer für Demokratie hinrichteten
Mi, 17 Jul 2019 06:00:00 GMT - Vor 270 Jahren wurde in Bern der Schriftsteller Samuel Henzi geköpft. Er hatte eine Teilung der absolutistischen Macht gefordert und endete als Verschwörer. Sein blutiges Schicksal machte ihn zum vordemokratischen Märtyrer, der dazu beitrug, dass die Abschaffung der Todesstrafe und Einführung der Volksrechte in der Schweiz Hand in Hand gingen. ??????? Dieser Beitrag ist Teil von #DearDemocracy, der Plattform für direkte Demokratie von swissinfo.ch. Hier äussern auch aussenstehende Autorinnen und Autoren ihre Ansichten. Ihre Positionen müssen sich nicht mit derjenigen von SWI swissinfo.ch decken. Das Schwert des Berner Scharfrichters zerschneidet die Luft mit voller Wucht. Dreimal trifft es den Hals eines Verurteilten: Es waren dies der Schriftsteller Samuel Henzi, Stadtleutnant Emanuel Fueter und Kaufmann Samuel Wernier. Die drei wurden am 17. Juli 1749 auf dem Areal des heutigen Inselspitals vor vielen Schaulustigen der Reihe nach geköpft. Zuvor hatten Stadt und ...
 
Direkte Demokratie bringt Bürgermeister auf Augenhöhe
Fr, 12 Jul 2019 14:46:00 GMT - Stadtpräsident Alec von Graffenried, der seine Kollegen aus den Metropolen Berlin und Wien in "sein" Bern lud: Das zeugt vom heutigen Selbstvertrauen der einst verschlafenen Beamtenstadt. Umso mehr, wenn das Thema des trilateralen Bürgermeistergipfels direkte Demokratie heisst. Dieser Beitrag ist Teil von #DearDemocracy, der Plattform für direkte Demokratie von swissinfo.ch. Von der Körpergrösse her überragt Alec von Graffenried seine beiden Gäste: Michael Müller, regierender Bürgermeister Berlins, und Michael Ludwig, Bürgermeister und Landeshauptmann Wiens. Alle drei sind die ersten Bürger der Hauptstadt ihres Landes: der Schweiz, Deutschlands und Österreichs. Es sind dies die drei benachbarten deutschsprachigen Länder im Herzen Westeuropas. Wenn das Trio durch die kopfsteingepflasterten Gassen der Berner Altstadt schlendert, ist aber auf einen Blick klar: Hier begegnen sich drei nicht nur auf Augenhöhe, nein, da haben sich drei gefunden, die sich mögen. Mit unbernischer ...
 
Zweisprachigkeit in einer neuen Ära
Fr, 12 Jul 2019 09:00:00 GMT - Der Kanton Bern will seine Zweisprachigkeit stärken und deren Potential und Chancen besser nutzen. Ende Juni präsentierte die Regierung einen Aktionsplan. In Biel diskutiert man derweil ohne Tabus über die Relevanz dieser lokalen Besonderheit. Ende Juni gaben drei Ereignisse nacheinander einen besonderen Einblick in die Praxis und den Respekt vor dem Sprachaustausch im Kanton Bern, der zweifellos zweisprachig ist, in dem Französisch aber klar eine Minderheit ist (10% der Bevölkerung). Biel, eine zweisprachige und industrielle Stadt Am Fusse des Jurabogens, zwischen der deutsch- und französischsprachigen Schweiz, liegt Biel (Bienne), die grösste zweisprachige Stadt des Landes (56'000 Einwohner). Die ehemalige Arbeiterstadt, die Hauptstadt des Seelandes, ist auch heute noch ein wichtiger Produktionsstandort für prestigeträchtige Schweizer Uhren wie Rolex und Omega. Die Swatch Group, die weltweit führende Uhrenmanufaktur, hat hier ihren Hauptsitz seit ihrer Gründung 1983. Biel, ...
 
P26 ? Schweizer Geheimarmisten sollen rehabilitiert werden
Do, 11 Jul 2019 12:00:00 GMT - Sie ist ein höchst umstrittenes Kapitel in der Geschichte der Schweiz im Kalten Krieg: die geheime Schweizer Widerstandsorganisation P26. Eine Ausstellung im Festungsmuseum Sasso San Gottardo rollt nun ihre Geschichte neu auf. Fast 30 Jahre nach ihrer Enttarnung legt der Ausstellungsmacher einen neuen Fokus auf die angebliche "private Schweizer Geheimarmee".  Der Wind hat gedreht. Lange begegnete die Öffentlichkeit der geheimen Kaderorganisation P26 und ihren Mitgliedern mit Skepsis und Argwohn. Von einer "Geheimtruppe von Spionen" war die Rede, deren Mitglieder auch in Friedenszeiten über Sprengstoff und Waffen verfügten, um im Kalten Krieg, konkret im Falle einer Besetzung der Schweiz durch kommunistische Staaten Widerstand zu leisten. Diese Lesart lag auch an den Umständen, wie die Existenz dieser Organisation im Jahr 1990 enttarnt wurde. Im Zuge der Aufarbeitung der Affäre um Bundesrätin Elisabeth Kopp stiessen parlamentarische Untersuchungskommissionen (PUK) auf 900?000 ...
 
Gnanli Landrou zeigt, wie er zementfreien Beton herstellt (Video: ETH)
Do, 11 Jul 2019 09:47:45 GMT -
 


Rundschreiben Nr. 4/2019 (11.06.2019)
Chronik - 100 Jahre Schweizer Verein Freiburg
Rundschreiben Nr. 3/2019 (24.04.2019)
Einladungskarte zum Jubiläumsabend am 01. Juni 2019
Rundschreiben Nr. 2/2019 (11.02.2019)
Einladung zur Mehr-Tages-Fahrt nach Flandern (Belgien), Antwerpen, Gent und Brügge
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz