Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Wirtschaft - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Heizen mit Öl: Schweiz mit höchsten Anteil in Europa
Mo, 19 Aug 2019 14:15:00 GMT - Die Schweiz ist das europäische Land mit dem höchsten Anteil am Heizöl-Verbrauch bei Gebäuden. Der Umweltverband WWF erklärt die Energiepolitik der Kantone im Gebäudebereich als gescheitert. In der Schweiz liegt der Umweltschutz im Gebäudebereich in der Kompetenz der Kantone. Doch trotz des Einsatzes junger Menschen für das Klima unternehmen die kantonalen Behörden nicht genug, um die Umwelt- und Klimaauswirkungen von Gebäuden zu reduzieren. Diese machen rund ein Drittel der CO2-Emissionen aus. Der WWF Schweiz geht in seinem neusten Rating der kantonalen Gebäude-Klimapolitik denn auch hart mit den Kantonen in die Kritik: "Kein Kanton weist ein Ziel auf, das mit dem Paris-Abkommen übereinstimmt", heisst es da etwa. Gemäss WWF werden die von den Kantonen selbst erarbeiteten Energieverordnungen ("Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich", MuKEn), etwa betreffend Verbesserung der Wärmedämmung und Energiebedarf in Gebäuden, nicht vollständig umgesetzt. Im Bereich Heizung ...
 
Wie aus einem Schuh-Startup ein multinationaler Konzern wurde
Mo, 19 Aug 2019 09:00:00 GMT - Wer Casper Coppetti begegnen möchte, sollte der Limmat in Zürich entlanglaufen, in der Ostschweiz wandern oder im Flugzeug nach Sao Paulo oder Tokio fliegen. Der Mitbegründer der schnell wachsenden Schweizer Schuhmarke On ist immer in Bewegung und versucht, in einer schwierigen Branche Schritt zu halten. Am Hauptsitz von On in Zürich gibt es für Besucherinnen und Besucher keinen Empfangsschalter, und es liegen auch keine Geschäftsberichte auf. An der Wand im offenen Grossraum-Büro hängen feuchte Handtücher an mehreren Dutzend Stahlspinden. Man wähnt sich eher in einer Umkleidekabine als am Hauptsitz eines schnell wachsenden globalen Unternehmens. Läufer zu sein, ist keine Voraussetzung, um bei On zu arbeiten. Aber es ist schwierig, sich dem Lauffieber zu entziehen, wenn Kunden- oder Managementgespräche während eines Laufs der Limmat entlang oder einer Radtour auf einen nahegelegenen Hügel stattfinden. Seit den Anfängen als Zürcher Startup hat On eine starke Stellung in einer ...
 
Woher kommt das Trinkwasser in der Schweiz?
Fr, 16 Aug 2019 06:00:00 GMT - 80 Prozent des in der Schweiz verbrauchten Trinkwassers stammen aus dem Untergrund. Wasserreserven sind reichlich vorhanden, aber zunehmend kontaminiert. In der Schweiz wird Trinkwasser aus drei verschiedenen Quellen gewonnen. Etwa 40 Prozent stammen aus dem Grundwasser, weitere 40 Prozent aus Quellen und die restlichen 20 Prozent aus Oberflächengewässern, hauptsächlich aus Seen und Flüssen. Das Grundwasser wird durch Regen, Schneeschmelze und Gletscher sowie Sickerwasser gespeist. Die Reserven in den unterirdischen Hohlräumen sind enorm: 150 Milliarden Kubikmeter, was in etwa dem Volumen aller Schweizer Seen entspricht. Von diesen wird nur etwas mehr als eine Milliarde benötigt, um den Trinkwasserbedarf zu decken. Nitrate und Pestizidrückstände im Wasser Theoretisch wäre es möglich, mehr als zehnmal so viel Wasser zu entnehmen, ohne dauerhafte Auswirkungen auf den Grundwasserspiegel oder die Umwelt, meint Ronald Kozel, Leiter der Abteilung "Hydrologie" beim Bundesamt für ...
 
Der Traum vom Vanlife in der Schweiz
Do, 15 Aug 2019 13:30:00 GMT - Auf den sozialen Netzwerken sind Bilder und Videos zu #Vanlife ein Hit. Doch ist dieses einfache und naturverbundene Leben in Freiheit auch in der reichen und überregulierten Schweiz möglich? Wir besuchen das erste Vanlife-Festival der Schweiz und sprechen mit den Besucherinnen und Besuchern. Die Bilder zeigen halbnackte tätowierte Paare mit Gitarre in chic ausgebauten Kastenwagen, bei erotisch inszenierten Turnübungen, mit Hund oder beim Kochen auf Reisen: Der Hashtag #Vanlife ist auf Instagram und anderen sozialen Netzwerken der grosse Hit. "Vanlife ist eine junge Bewegung", sagt Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit beim Touring Club Schweiz (TCS). "Viele junge Paare oder Familien wollen die Welt im VW-Bus entdecken." Die Schweiz ist für Vanlife besonders geeignet. Sie bietet Sicherheit, Natur, Berge, kurze Anfahrtswege und viele Gewässer. "In der Schweiz kann man auf kleinem Raum alles machen und hat ganz unterschiedliche Landschaften", sagt Grützner. Doch die ...
 
Auslandgemeinschaft befasst sich mit sozialen Fragen
Mo, 12 Aug 2019 14:45:00 GMT - In Montreux am Genfersee treffen sich diese Woche Delegierte aus allen Ecken der Welt zum jährlichen Auslandschweizer-Kongress. Der Fokus liegt dieses Jahr auf der Frage, wie die Gesellschaft die grossen Herausforderungen der Zukunft bewältigen kann. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) nimmt die Interessen der so genannten Fünften Schweiz wahr ? jener 760'000 Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben. Am Kongress werden führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schweizer Politik über Themen wie die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt, Migration und die Mobilität der Zukunft diskutieren. Erreicht die Schweiz die Millenniumsziele? Thematisiert werden auch die Millenniumsziele der Vereinten Nationen (UNO). 2015 unterzeichnete die Schweiz die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Zielen (SDG). Darunter finden sich Strategien zur Verbesserung von Gesundheit und Bildung, zum Abbau von Ungleichheiten und zur Förderung des ...
 
Wenn das Zelt ein klimatisiertes Häuschen ist
Fr, 9 Aug 2019 12:00:00 GMT - Es war einmal ein unbewohntes Stück Land am Ufer des Lago Maggiore. Darauf steht heute der grösste Camping der Schweiz, bewertet als einer der schönsten Europas. Was ist das Erfolgsgeheimnis des Campingdorfs Campofelice in Tenero, Kanton Tessin? "In welcher Forma auch immer, Campieren ist eine Bereicherung der Seele und dient der Charakterbildung. Es gibt nur wenige befriedigendere Momente, als die Zeit, in der man sein Zelt aufschlägt und sieht, wie die Flamme vom Lagerfeuer aufsteigt, während am Horizont die goldene Sonne untergeht ? auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist, bevor der Regen alles zerstört." Wer bereits einmal eine Nacht im Freien verbracht hat, teilt wohl die Gedanken von "Pippa" Middleton, welche die Schwester der britischen Prinzessin Catherine vor einigen Jahren in einem Buch zum Ausdruck brachte. Allerdings löst sich dieses romantische Bild laut Gianfranco Patelli, Direktor des "Campofelice Camping Village", langsam auf. "Heutzutage sieht man nur noch ...
 
Die sichere Ernährung der Menschheit ist in Gefahr
Do, 8 Aug 2019 12:45:00 GMT - In einem Sonderbericht zeigt der Weltklimarat IPCC die Zusammenhänge zwischen dem fortschreitenden Klimawandel und der Landnutzung auf der Erde auf. Die Landwirtschaft und unsere Ernährung müssen sich stark verändern, warnt der Bericht. Fast zwei Drittel der festen und eisfreien Erdoberfläche werden in irgendeiner Form genutzt: Äcker, Weiden, bewirtschaftete Wälder. Und diese Nutzung hat stark zugenommen, sagt Edouard Davin, Mitautor des IPCC-Berichts und Forscher an der ETH Zürich. Fleischproduktion pro Kopf hat sich verdoppelt In den letzten 60 Jahren hat sich zum Beispiel die Fleischproduktion pro Kopf verdoppelt. Das ging nur, weil enorme Flächen an Wald abgeholzt wurden, um Platz für Weiden und Futteranbau zu schaffen. All diese Aktivitäten machen die Land- und Forstwirtschaft zu einem der grossen Treibhausgas-Produzenten: Fast ein Viertel sämtlicher Treibhausgase, die die Menschheit verursacht, stammen von diesen Branchen. Darum sei klar: Um die Klimaerwärmung wie ...
 
Künstlerisch und populär: Neue Direktorin bringt Locarno zurück zu den Wurzeln
Mi, 7 Aug 2019 09:00:00 GMT - Lili Hinstin markiert ihr erstes Jahr als künstlerische Leiterin des Filmfestivals Locarno mit einem der kühnsten und aufregendsten Programme seit Jahren. Das Festival beginnt heute (Mittwoch). Getreu seiner langjährigen Tradition als sorgfältig kuratiertes Schaufenster nicht nur für europäische, sondern auch für periphere Werke (Filme, die ausserhalb der europäischen Achse gedreht wurden), verspricht das diesjährige Festival einige Überraschungen und Veränderungen: Junge Filmemacher und experimentelle Werke erfahrener Regisseure nehmen einen prominenten Platz ein, ohne den Geschmack des grossen Publikums ausser Acht zu lassen. Für die Hauptbühne mit den Open-Air-Abendvorstellungen auf der Piazza Grande mit ihren bis zu 8000 Sitzplätzen hatte Hinstin den Mut, dem Trend zu widerstehen, "Wohlfühl"-Filme ins Programm zu nehmen, die sich an ein breiteres Publikum wenden.  Einige Veränderungen Sie stellte sich der Herausforderung, qualitativ hochstehende Filme zu präsentieren, die ...
 
Warum Schweizer KMU im Osten Deutschlands investieren
Di, 6 Aug 2019 11:30:00 GMT - Schweizer Unternehmen gehören im Osten Deutschlands zu den wichtigsten Investoren. In Thüringen führen sie die Liste ausländischer Unternehmen an. Derzeit baut Swissplast, eine kleine mittelständische Unternehmung aus Sargans im Kanton St. Gallen, eine neue Fertigungsstätte im thüringischen Gotha. Fördermittel und die niedrigen Grundstückspreise gaben den Ausschlag für seine Entscheidung, erzählt Inhaber Barac Bieri. Swissplast produziert hochwertige Kunststoffteile, von kleinen Komponenten für Heizungskörper bis hin zu grossen Verschalungen und kompletten Nasszellen für Wohnmobile. Die Firma wächst rasant und musste expandieren. Doch in der Schweiz sind Gewerbeflächen rar und zehn bis zwanzig Mal so teuer wie in Thüringen, sagt der Unternehmer Bieri.  Zugleich rückt Swissplast durch die neue Fabrik näher an seine Kunden: Über 90% von ihnen haben ihren Sitz in Deutschland. Neue Kunden im Norden sind von Gotha aus schneller und kostengünstiger zu erreichen als aus der Schweiz. ...
 
Warum die Renten der Alten die Mieten für Junge unerschwinglich machen
Di, 6 Aug 2019 09:00:00 GMT - Schweizer Pensionskassen investieren unter Anlagedruck wie verrückt in Immobilien, weil diese als sicher und rentabel gelten. Das verteuert den Wohnraum. In der Schweiz, Deutschland und Österreich wehren sich verzweifelte Einwohner mit Volksbegehren. Der Boden im Schweizer Mittelland ist knapp. Wohnungen und Häuser sind teuer, vor allem in den Städten. Die junge Generation kann sich ohne Unterstützung der Eltern kaum ein Eigenheim leisten. Auch die Mieten in den Zentren sind für viele unerschwinglich, so dass Ärmere in die Agglomerationen gedrängt werden. Man spricht von Gentrifizierung. Gentrifizierung Seit der Jahrtausendwende gibt es in der Schweiz eine Rückwanderungsbewegung der Mittel- und Oberschicht aus den privilegierten Vororten in die Innenstädte. Dadurch werden ärmere Schichten aus den Stadtvierteln verdrängt, was als Gentrifizierung bezeichnet wird. Als Ursache ausgemacht wird das gesteigerte Interesse an einem urbanen Leben. Der Begriff Gentrifizierung entstand ...
 
Diese Argumente haben das E-Voting in der Schweiz gestoppt
Fr, 2 Aug 2019 07:26:00 GMT - Die Geschichte von E-Voting in der Schweiz ist die eines kühnen Traums mit Bruchlandung. Das Schicksal dieses Projektes ist nun mehr als ungewiss. Die Skeptiker haben sich durchgesetzt. Wir redeten mit ihnen. Die Debatte um E-Voting zeigt auch, wie direkte Demokratie in der Schweiz funktioniert. Hier kurz der Hintergrund im Schnelldurchlauf: Die Regierung legt ein Projekt auf den Tisch. Gegner, hier IT-Profis, äusserten prompt Skepsis und Kritik. Es entstand eine emotionale Debatte zwischen Politikern, Behördenvertreterinnen und den IT-Profis. Die Debatte führte zu einem informierten Entscheid. Das Argument, das sich durchgesetzt hat: Die Manipulationsrisiken sind zu gross, denn sie drohen, das politische Rückgrat der Schweiz zu brechen: die direkte Demokratie. Zur Demokratie gehört aber auch der Grundsatz: Kein Entscheid ist in Stein gemeisselt. Hernâni Marques und Adrian Aulbach gehören zu den Skeptikern. Marques ist Computerlinguist, Soziologe, Neuroinformatiker und ...
 
Mit drei Kindern im Wohnmobil in die Ferien
Mi, 31 Jul 2019 13:00:00 GMT - Martin und Aline haben sich ein Wohnmobil gekauft, um mit den drei Kindern in die Ferien zu fahren. Wegen des Klimawandels beschränken sie sich dieses Jahr auf die Schweiz. Aline und Martin wohnen mit ihren drei Söhnen im Alter von sechs und acht Jahren ? zwei sind Zwillinge ? am Stadtrand von Zürich in einer Genossenschaftswohnung. Ein Eigenheim können sie sich wie viele junge Schweizer Mittelstandsfamilien nicht leisten. Etwas Geld hatten sie dennoch auf der Seite. Also sagten sie sich: Kaufen wir uns eine Ferienwohnung auf Rädern! Ziemlich spontan kauften sie vor drei Jahren für 37'000 Franken ein Occasion-Wohnmobil. Das Fahrzeug hat einen grosszügigen Grundriss und bietet Platz für drei Doppelbetten. Stünden sie heute vor dem Entscheid, würden sie ein kürzeres Modell wählen. "Wenn die Kinder gross sind, kaufen wir uns ein kleineres Fahrzeug, dieses säuft zu viel Most", sagt Martin. Dafür hat das Fahrzeug viel Stauraum. So kann die Familie Gartentisch, Stühle und Velos ...
 
Verena Schlepütz ? einmal nach Deutschland, nie mehr zurück
Mo, 29 Jul 2019 09:00:00 GMT - "Nie nach Deutschland!" Dies die Bedingung, als die junge Schweizerin ihrem deutschen Auserwählten in Zürich das Jawort gibt. Kurz danach findet sie sich in Deutschland wieder, wo sie mit ihm dessen Familienunternehmen leitet. Doch das ist nur der Start in das turbulente Familienleben von Verena Schlepütz. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt: Verena Schlepütz kann davon ein Lied singen. 1973 verliebt sich die junge Sekretärin aus Zürich in einen deutschen Bankangestellten, der in der Schweizer Finanzmetropole Berufspraxis sammelt. Vor der Heirat im Jahr darauf macht sie unmissverständlich klar, dass ihre Zukunft als Ehefrau nicht in Deutschland liegt. Von Zürich nach Düren Die Realität wirft ihren Plan über den Haufen: Der Schwiegervater, der in Düren bei Aachen eine Firma zum Bedrucken von Glas und Keramik betreibt, erkrankt schwer. Kurz darauf stirbt er. Verenas Gatte übernimmt den väterlichen Betrieb Ende 1978. Es ist auch hier in Düren, wo uns die vife ...
 
Wie die Schweiz ihr erstes AKW demontiert
Fr, 26 Jul 2019 12:00:00 GMT - Der Countdown läuft. In rund 150 Tagen wird in der Schweiz das erste Atomkraftwerk (AKW) endgültig vom Stromnetz genommen. Danach beginnt ein 15-jähriger Rückbau. Abschalten ist Routine, aber dann? Das AKW vom Netz zu nehmen, sorgt bei der BKW nicht für Kopfzerbrechen, denn während der Revisionsarbeiten wurde die Anlage jedes Jahr abgestellt. Weil kein Strom mehr produziert wird, kann nach dem Abschalten mit der Demontage und Zerkleinerung jener Anlagen begonnen werden, die nur dafür gebraucht worden waren, zum Beispiel Turbinen, Generatoren, Kondensatoren. Danach wird das Maschinenhaus für die Zerlegung, die Dekontamination und die Verpackung von demontiertem Material vorbereitet. Die Herausforderung beginnt 2020. Nach dem Herunterfahren des Reaktors befindet sich das AKW in einem Zustand wie in der jährlichen Revision. Der Deckel des Reaktor-Druckbehälters bleibt aber noch drei Monate geschlossen. In dieser Zeit reduziert sich die Radioaktivität um das Tausendfache ...
 
An der AKW-Beerdigung reichen sich die alten Feinde die Hand
Fr, 26 Jul 2019 08:00:00 GMT - ??????? Wenige Wochen vor der ersten Stilllegung eines Atomkraftwerks in der Schweiz ist die Debatte um dessen Sicherheit bereits zum Stillstand gekommen. Nach jahrzehntelangem Kampf ziehen die Betreiberin und die AKW-Gegner nun am gleichen Strick. Jahrelang waren sie sich spinnefeind. Jetzt sind sie des Lobes voll für die andere Seite. "Der Unterschied zu früher ist frappant. Ich habe eine neue BKW [Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Mühleberg, n.d.R.] kennengelernt, die mit den Leuten einen Dialog führt und nicht nur Communiqués verschickt", sagt Peter Stutz. Der Geschäftsleiter des Vereins NWA (Nie wieder Atomkraftwerke) vertritt seine Organisation in der "Begleitgruppe NGO", welche die BKW 2015 ins Leben rief, um auch AKW-kritische Experten in die Rückbau-Planung einzubeziehen. "In dieser Begleitgruppe werden wir stets sehr gut informiert. Die Verantwortlichen ? ob Leiter der Abteilung Nuklear oder des Rückbaus ?, wen auch immer wieder sprechen wollten, waren jedes ...
 
"Wir wurden in der Schweiz und in Spanien zu Ausländern"
Do, 25 Jul 2019 06:40:00 GMT - Maribel und Manuel Alvite haben immer deutlich gemacht: Eines Tages werden wir nach Galicien zurückkehren. Das Paar hat eine Wohnung in Spanien gekauft und verbringt dort seinen gesamten Sommerurlaub. Aber heute, wenn sie für immer nach Hause zurückkehren, erkennen sie, dass vierzig Jahre Abwesenheit eine schwere Last sein kann. Die Geschichte der Familie Alvite ist die von Tausenden von Spaniern, die während vieler Jahre zwischen der Iberischen Halbinsel und der Schweiz pendelten: Geschichten über Migration, harte Arbeit und Verzicht mit Nuancen von Hoffnung und Nostalgie. In den frühen 1970er-Jahren besuchte Manuel zum ersten Mal die Schweiz. Er trug die Begeisterung eines 18-Jährigen und einen Vertrag als Saisonarbeiter, auch Saisonnier genannt, mit sich, den er in den folgenden Jahren erneuern konnte. Maribel kam später nach, voller Illusionen, aber auch voller Schmerz, ihre Heimat zu verlassen. Der Schmerz nahm in den vielen Jahren nur langsam ab und taucht nun wieder auf, ...
 
Wohnen auf dem Campingplatz ist in der Schweiz schwierig
Di, 23 Jul 2019 07:30:00 GMT - In den 1970er- und 1980er-Jahren war Dauercamping ein trendiges Hobby. Heute werden Dauermieter von Campingplätzen vertrieben. Die Gemeinden wollen nicht, dass jemand billig wohnt. Es gab eine Zeit, in der Dauercamping der Garten des einfachen Mannes war. Rentner und Rentnerinnen, aber auch Berufstätige verbrachten die Freizeit auf dem Campingplatz an einem See oder Fluss und genossen die Natur. Mieter und Mieterinnen von Dauerstellplätzen richteten sich häuslich ein, mit Vorzelt, Pflanzen und Gartenzwergen. Manche bauten gar Chalet-artige Vorbauten mit echten Küchen. So entstanden richtige Wohnwagen-Siedlungen. Jetzt bahnt sich laut Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit beim Touring Club Schweiz (TCS), ein Konflikt an: "Manche entdeckten, dass man auf dem Campingplatz günstig wohnen kann." So verlegte manch einer gar den offiziellen Wohnsitz auf den Campingplatz. Wohnraum ist in der Schweiz teuer ? die Preise liegen 82% höher als im EU-Durchschnitt. Mietwohnungen ...
 
An Schweizer Tresen droht ein Krieg um Bier-Zapfsäulen
Mo, 15 Jul 2019 09:43:00 GMT - Schweizer Bier ist auf dem Vormarsch: Der Konsum von lokal gebrautem Gerstensaft steigt. Mittlerweile gibt es im ganzen Land mehr als 1000 Brauereien. Droht die Sättigung eines umkämpften Marktes? Wohl nur wenige Menschen wissen: Die Schweiz hält den Weltrekord, was die Anzahl Brauereien im Verhältnis zur Bevölkerung betrifft. Mit 1021 Produzenten, die Ende 2018 hier Bier brauten, liegt die Schweiz vor Ländern mit einer traditionsreichen Bierbrau-Reputation wie Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich und Kanada. Biermarkt in der Schweiz Von 1935 bis 1991 fusste der Markt auf einer Reihe von regionalen Konventionen, die allgemein als "Bierkartell" bezeichnet wurden. Die auch vom Staat befürwortete Abschaffung des Kartells führte zur Schaffung eines Oligopols, das heute von zwei Riesen dominiert wird: Carlsberg (Feldschlösschen, Kardinal, Gurten, Walliser Bier, Warteck, Löwenbräu, Hürlimann) und Heineken (Heineken, Eichhof, Ziegelhof, Calanda, Haldengut, Ittinger). Zusammen ...
 
Trois Dames, eine Brasserie, welche die Originalität pflegt
Mo, 15 Jul 2019 09:01:00 GMT - Die 2003 gegründete Brauerei Trois Dames in Sainte-Croix im Kanton Waadt hat sich einen guten Ruf für ihr hochwertiges, handwerklich gebrautes Bier erworben. Ein Besuch in Bildern. Pioniergeist, Originalität, geschmackliche Kühnheit: Das sind die drei Attribute, die Raphaël Mettler (58 Jahre), den Gründer und Patron der Brasserie Trois Dames in Sainte-Croix, wohl am besten charakterisieren. Anfang der 2000er-Jahre, als Inhaber eines Unternehmens, das Sportartikel vertrieb, begann Mettler neben seiner beruflichen Tätigkeit mit der Herstellung von handwerklich gebrautem Bier. "Damals gab es in der Schweiz noch sehr wenige Menschen, die spezielle Biere brauten. Die meisten Spezialitäten-Biere wurden aus Belgien importiert", erinnert er sich. Zu Ehren seiner Frau und seiner beiden Töchter nannte er sein Bier "Trois Dames". 2006-2007 verbrachte er mit seiner Familie ein Jahr in Vancouver, wo er sich mit dem Brauen von angelsächsisch inspirierten Bieren vertraut machen konnte. Nach ...
 
Zellproteine erinnern Olivier Rossier an Schweizer Landschaften
So, 14 Jul 2019 09:00:00 GMT - Olivier Rossier ist Forscher für Mechano-Biologie in Bordeaux und der Schweiz verbunden, auch wenn er nie im Alpenland gelebt hat. In den letzten Jahren hat er sein Herkunftsland mit Begeisterung wiederentdeckt.  "Es sieht aus wie die Schweizer Alpen mit ihren Tälern und Bergen", sagt Rossier und zeigt uns auf seinem Computer Bilder von Proteinen, die sich innerhalb einer menschlichen Zelle bewegen. Auf dem Bild erscheinen kleine grüne Punkte zwischen rötlichen Streifen. "Das mache ich den ganzen Tag: Ich beobachte, wie sich Proteine, die elementaren Bausteine der Zelle, bewegen", erklärt der Forscher der Mechano-Biologie. Obwohl ihn die Formen der Zellen unter seinem Mikroskop an eine Schweizer Landschaft erinnern, hat Rossier, Einwanderer der dritten Generation aus einer Forscherfamilie, noch nie in seinem Herkunftsland gelebt. Sein Grossvater, ein Chemieingenieur, hatte beschlossen, die Schweiz nach Frankreich und dann nach Belgien zu verlassen. Seinen Vater, Forscher der ...
 
Ein Deutscher rockt den Schweizer Käse
Do, 11 Jul 2019 13:24:22 GMT - Der deutsche Musik- und Medienwissenschaftler Michael Harenberg hat sich an ein schweizerisches Symbol gewagt: Zusammen mit Studierenden und einem Käsehändler will er herausfinden, ob Käse durch Beschallung mit Musik (noch) besser wird. Was reizt ausländische Forscherinnen und Forscher an spezifisch schweizerischen Themen? In dieser Reihe geht swissinfo.ch dieser Frage nach. Michael Harenberg kam Anfang der 2000er-Jahre in die Schweiz. Heute ist er Professor an der Hochschule der Künste in Bern (HKB) und Co-Leiter des Studienbereichs Musik. Durch das Projekt HKB geht an Land wurde er auf den Käsehändler Beat Wampfler in Burgdorf aufmerksam. Dieser schlug ihm vor, ein gemeinsames Projekt durchzuführen und Emmentaler-Käse mit Musik zu beschallen, zum Beispiel mit "Stairway To Heaven" von Led Zeppelin. Harenberg hatte sich schon als Kind für Musik interessiert, spielte Klavier und Orgel und experimentierte bereits in frühen Jahren mit elektronischer Musik. Er studierte in Giessen ...
 
Über den Reichtum und die Mühen des Lebens in Longo Mai
Mi, 10 Jul 2019 09:00:00 GMT - Seit der Gründung 1973 in der Schweiz hat Longo Mai in Europa Landwirtschaftsbetriebe aufgebaut, auf denen Bewohnerinnen und Bewohner aus politischer Überzeugung im selbstverwalteten Kollektiv leben. swissinfo.ch hat die einzige Schweizer Kooperative besucht. Grillen zirpen, Schafe blöken, mächtige Bäume an den Jurahängen links und rechts. Zwölf Erwachsene und zwei Kinder leben auf dem Hof Le Montois. Die etwa 20 Velos und das eine Auto weisen bereits auf die Einstellung der Bewohnerinnen und Bewohner hin. Le Montois ist eine Kooperative von Longo Mai, Provenzalisch für "Es möge lange dauern". Claude lebt seit bald 40 Jahren auf selbstverwalteten Kooperativen von Longo Mai. Während er einen Deckel für seinen Kochtopf sucht, führt er die Gesellschaftskritik des Netzwerks aus: "Die globale Ungerechtigkeit ist sowas wie das ABC der falschen Weltordnung, in der wir leben. Den Reichtum teilen sich wenige Länder und innerhalb dieser Länder ganz wenige Leute." Mittlerweile rührt er ...
 
Vor 50 Jahren eroberte die Schweizer Uhrenindustrie den Mond
Di, 9 Jul 2019 09:00:00 GMT - Die ersten Schritte auf dem Mond waren auch ein Uhren-Abenteuer. Die Astronauten trugen eine "Omega Speedmaster", von der NASA mit Sorgfalt ausgewählt. 50 Jahre später schart die Uhr Liebhaber, Sammler und sogar einige Forscher um sich. 2024 wird die erste Frau den Mond betreten, das ist der Plan der US-Weltraumagentur NASA. Doch welche Uhr soll sie tragen? Während diese Frage noch offen ist, feiert die Welt das 50-Jahr-Jubiläum des allerersten männlichen Schritts auf dem Mond am 21. Juli 1969. Um exakt 2:56 Uhr GMT, wie Schweizer Uhren damals bestätigten. "Es war unbestreitbar eines der grössten Ereignisse, die mit einer Uhr zu tun hatten." Grégoire Rossier, Sammler "Es war unbestreitbar eines der grössten Ereignisse, die mit einer Uhr zu tun hatten", sagt Grégoire Rossier. Der Mitautor von Werken über die Uhrmacherei ist auch Sammler und Forscher, der regelrecht verliebt ist in die "Omega Speedmaster". Er besitzt 25 Exemplare ? mindestens. Die erste seit seinem 14. Lebensjahr.
 
Dunkle Wolken über dem Zuger Crypto-Valley
Mo, 8 Jul 2019 13:00:00 GMT - Der Kanton Zug will sich als Weltzentrum der Krypto-Währungen etablieren. Diese Ambition könnte ausgebremst werden, denn weltweit wird mit virtuellen Währungen Gaunerei betrieben. In den USA laufen mehrere Gerichtsverfahren um einen 850 Millionen Dollar-Betrug. Es geht um die Handelsplattform Bitfinex, und die Spur führt nach Zug. Am 24. April 2019 leitet die New Yorker Staatsanwältin Letitia James ein Verfahren gegen die Kryptowährungs-Tauschbörse Bitfinex ein. Ihr Verdacht: Bitfinex verheimlicht seinen Kunden ein 850 Millionen Dollar-Loch.  Bitfinex ist eine der wenigen Handelsplattformen, die Investitionen in die Kryptowährung Tether ermöglichen. Idee hinter dieser Kryptowährung: Sie soll an den Dollar angebunden sein, weil sie über eine Reserve an realen Dollars verfügt, die dem Betrag der ausgegebenen Tether entspricht. Und hier liegt offenbar der Hund begraben: 850 Millionen Dollar sollen ? so die Anklage ? aus dieser von Bitfinex verwalteten Reserve verschwunden sein. Im ...
 
William Turner, der Influencer des 19. Jahrhunderts, ist zurück
Fr, 5 Jul 2019 11:36:00 GMT - Die Alpen waren eine schreckliche, felsige, eisige ? tödliche Einöde. Bis der Schweizer Gelehrte Albrecht von Haller sein Epos "Die Alpen" schrieb. Und bis ein junger Brite diese Terra Incognita mit seinen Bildern ins Gegenteil verkehrte: in eine mythisch und ästhetisch wundervolle Urlandschaft von gewaltiger Kraft. 1802 bereist ein junger Brite die Schweiz. Sein Name: Joseph Mallord William Turner. Sein Ziel: die Alpen. Er ist unbekannt, aber ein Talent der Malerei: Einflussreiche Kreise in London setzen grosse Hoffnungen in den 27-Jährigen. Er wird sie mehr als erfüllen. Dabei helfen ihm auch seine Bilder von Schweizer Bergen, die er nach seiner Rückkehr malt. Sie sind jetzt im Kunstmuseum Luzern zu sehen, in der Ausstellung "Turner. Das Meer und die Alpen", die vom 5. Juli bis zum 13. Oktober 2019 geöffnet ist. Turner wird später zu einem der grössten Vertreter des Impressionismus und der Malerei des 19. Jahrhunderts, ja, der Malerei insgesamt. Die Westschweiz, dann Bern, ...
 
Mit der eigenen Alpaka-Herde die Freiheit geniessen
Fr, 5 Jul 2019 06:43:00 GMT - Die Aargauerin Sandra Zahn ist vor sieben Jahren nach Frankreich auswandert. Im Gepäck hatte sie einen Traum: Alpakas züchten und aus ihren Haaren Wolle spinnen. Sie hat ihn wahrgemacht. Und zu ihrem Beruf. Sie bewegen die Ohren in unsere Richtung. Aber lassen sich viel Zeit, um sich uns Fremden anzunähern. "Sie sind neugierig, aber scheu", sagt Sandra Zahn, während sie uns ins Gehege einlässt.  Nach ein paar Minuten kommen die Tiere näher und lassen sich von uns das Fell kraulen. Wir sind auf dem Hof von Sandra Zahn in Bardine in der Region Bordeaux. Hier verfügen die Huftiere, die ursprünglich in den südamerikanischen Anden beheimatet sind, über ausgedehnte Weiden. In den Ställen von Sandra Zahn tummeln sich neben den fünfzehn Alpakas auch noch Kaninchen und Hühner. Zusammen mit den Hunden und Katzen zählt ihr Hof insgesamt 40 Tiere. In der Schweiz hatte sie im medizinischen Bereich gearbeitet. Aber in ihrem Kopf entwickelte sie eine Vision, die immer konkretere Formen annahm.
 
Schweizer Start-up entwickelt KI für mehr Nachhaltigkeit und Effizienz in der Landwirtschaft
Do, 4 Jul 2019 09:30:00 GMT - Eine junge Schweizer Firma will die Landwirtschaft auf der ganzen Welt revolutionieren. Gamaya entwickelt intelligente Systeme, die mit speziellen Kameras und Drohnen arbeiten, die es Landwirten ermöglichen, "chirurgische" Eingriffe an Pflanzen durchzuführen. Die wichtigsten Zuckerrohr- und Tabakproduzenten in Brasilien sind die ersten Abnehmer. Die "Front" ist eine grosse Farm im Südosten Brasiliens. "Feindliche Truppen" landen auf der Zuckerrohrplantage, ohne dass es jemand merkt. Es ist ein kleiner Schmetterling der Art Diatraea saccharalis. Er legt Eier auf die Blätter, und innerhalb weniger Tage dringen die Raupen in die Halme ein, bauen Galerien in den Stengeln und töten die Pflanzen allmählich. Der Landwirt reagiert mit einer grossen Menge an Pestiziden. Doch er merkt nicht, dass andere unnachgiebige Feinde das Land bereits in Beschlag genommen haben: Unkraut ? Nussgras, Guineagras und Rizinus. Diese Pflanzen sind widerstandsfähig, wachsen überall und konkurrieren um ...
 
Longo Mai
Mi, 3 Jul 2019 08:16:00 GMT -
 
Glamping
Mi, 3 Jul 2019 08:00:00 GMT - Luxuriöse Unterkünfte auf Campingplätzen liegen im Trend. Die Gäste übernachten zwar in der Natur - aber komfortabel.
 
Vergoldete Schweizer Campingplätze
Mi, 3 Jul 2019 08:00:00 GMT - Camping ist in der Schweiz ein Trend. Willkommen sind allerdings nur begüterte Gäste. Schweizer Campingplätze sind die teuersten Europas. Da erstaunt es kaum: Die besten Gäste sind die Schweizer selbst. Wir widmen dem Thema "Camping in der Schweiz" eine Serie. Waren Sie schon mal in der Schweiz campen? Dann schicken Sie uns Fotos und Erlebnisberichte! Camping hat sein spiessbürgerliches Image abgelegt. Camping ist cool ? und beliebt.  Das zeigt sich an den Zahlen: 2018 registrierten die Campingplätze 3,6 Millionen Logiernächte, 12,8% mehr als im Vorjahr. Schon im Vorjahr war ein Rekord gebrochen worden. Michael Sterk von Bantam Camping, einer der führenden Campingfachmärkten der Schweiz spürt das bei den Verkäufen: "Die haben sich in den letzten zehn Jahren verzweieinhalbfacht." Bei Reisemobilen gebe es in den ersten fünf Monaten 2019 einen Zuwachs von 20% und mehr. Sterk erzählt, dass sich viele Personen kurz vor dem Ruhestand den Traum eines Campers erfüllen. Weil jetzt die ...
 
Geht es um Pestizide, fehlt der Schweiz Transparenz
Mi, 26 Jun 2019 11:00:00 GMT - Pestizide geraten wegen ihrer schädlichen Wirkung zunehmend in Verruf. Welche zugelassen und welche verboten werden, wird in der Schweiz hinter verschlossenen Türen entschieden. Dieser Mangel an Transparenz nährt den Verdacht geheimer Absprachen zwischen Behörden und Industrie. Chlorpyrifos und Chlorothalonil: In unseren Ohren tönen diese zwei Pestizide weit weniger vertraulich als das das höchst umstrittene Herbizid Glyphosat. Nach einer erneuten Evaluierung der Schädlichkeit haben die Schweizer Behörden im Juni beschlossen, die beiden Pflanzenschutzmittel vom Markt zurückzuziehen. Zwei entscheidende Abstimmungen 2020 Zwei Volksinitiativen zum Kampf gegen Pestizide wurden in der Schweiz eingereicht. Die erste, "für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide", will den Einsatz von Pestiziden in der Schweiz sowie den Import von Lebensmitten, die Pestizide enthalten, verbieten. Die zweite, die "Volksinitiative für sauberes Trinkwasser und gesunde Ernährung", fordert, dass keine ...
 
Der Schweiz droht eine weitere Steuerrevolution
Di, 25 Jun 2019 09:05:00 GMT - Kaum sind die neuen internationalen Standards eingeführt worden, mit denen zahlreiche Lücken in der Unternehmensbesteuerung geschlossen werden sollen, zeichnet sich eine weitere Steuerrevolution von internationaler Tragweite ab. Im Visier des jüngsten G20-Projekts stehen vor allem die Tech-Giganten. Doch auch der Schweiz könnten erhebliche Nachteile erwachsen. Die Finanzkrise von 2008 hatte schwerwiegende Folgen für die Weltwirtschaft. Sie hat aber auch entscheidend dazu beigetragen, dass eine neue Ära der internationalen Zusammenarbeit und Steuertransparenz eingeläutet wurde. Unter dem Druck enormer Finanzhilfen zur Bankenrettung und Konjunkturbelebung haben die internationalen Wirtschaftsmächte den Entschluss gefasst, globale Regeln zu erlassen, mit denen die von Unternehmen und natürlichen Personen eingesetzten Strategien und Täuschungsmanöver zur Steuerhinterziehung und Steuerumgehung effizient bekämpft werden können. Auf Drängen der G20 (Gruppe der 20 wichtigsten ...
 
Mit 3D-Gesichtserkennung die Cyberkriminalität bekämpfen
Di, 25 Jun 2019 06:30:00 GMT - Heute ist das Risiko grösser, Opfer von Computerbetrug zu werden als eines Einbruchs oder Diebstahls auf der Strasse. Um einen besseren Datenschutz zu garantieren, hat das waadtländische Unternehmen "OneVisage" ein dreidimensionales Gesichtserkennungs-System entwickelt, das mit einem Smartphone funktioniert. "Die Zahlen sprechen für sich: 2018 verursachten Computerbetrüge weltweit Verluste von mehr als 800 Milliarden Franken. In acht von zehn Fällen wurde dafür Identitätsdiebstahl betrieben, indem das User-Passwort geknackt wurde", sagt Christophe Remillet, Geschäftsführer und Gründer von "OneVisage" in Lausanne. "Leider hielten die IT-Sicherheitslösungen, besonders Identitätsauthentifizierungs-Lösungen, nicht mit der Entwicklung der digitalen Welt Schritt", so der Experte. "Die Kriminalität hat sich deshalb in die Cyberkriminalität verlagert, wo Betrüger und kriminelle Organisationen weniger wahrscheinlich in den Fängen des Rechtssystems landen." Diese Tendenz bestätigt auch ...
 
Frankreich probt ein Stück namens direkte Demokratie
Mo, 24 Jun 2019 14:51:00 GMT - In Frankreich regt sich Widerstand gegen den Plan der Regierung, die Pariser Flughäfen zu privatisieren: Aktivisten sammeln Unterschriften, damit das Volk darüber abstimmen kann ? ein Novum in der Geschichte der Republik. Präsident Macron ist für einen Ausbau der direkten Demokratie. Das macht seiner Regierung Angst. "Starten wir das Referendum", steht auf den Plakaten, welche die Wände der Stellenbörse von Saint-Denis tapezieren. In dieser angesagten Pariser Banlieue wurde vergangene Woche an einer grossen Veranstaltung die Unterschriftensammlung für ein Referendum gegen die Privatisierung der Pariser Flughäfen lanciert. Besucher aus der Schweiz würden staunen: Es sind hier weder Berge von Unterschriftenbogen noch von Kugelschreibern zu sehen. Immerhin müssen die Aktivisten 4,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, ihre Forderung zu unterzeichnen. Die Erklärung: Hier läuft fast alles über das Internet. Aber schnell ist das offenbar nicht besonders. "Ich brauchte ...
 
Der Schweizer, der auf der digitalen Welle reitet
Mo, 24 Jun 2019 08:30:00 GMT - Der Tessiner Bruno Giussani erkannte als Journalist früh die Potenziale des Webs. Er lancierte die erste Schweizer News-Website und wurde später Internet-Unternehmer. Seit 14 Jahren baut Giussani am TED-Imperium mit, einer starken Plattform für Ideen und Innovation im digitalen Zeitalter. Er ist der dritte Digitalpionier, den wir in unserer Serie porträtieren. Sie haben es alle getan: Papst Franziskus, Microsoft-Gründer Bill Gates, Techniksoziologin Zeynep Tufekci, EU-Kommissionmitglied Margrethe Vestager, Datenschützer Malte Spitz. Sie haben einen TED-Talk gehalten, den der Tessiner Bruno Giussani kuratiert hatte. Und der millionenfach angeklickt wurde. Die Einladung, einen TED-Talk zu halten, ist im digitalen Zeitalter eine Art Ritterschlag. Inzwischen hat Giussani hunderte von TED-Talks kuratiert, Themen gesetzt und aus interessanten Persönlichkeiten rhetorisch das Beste herausgeholt. 2005 stösst Giussani zur Non-Profit-Organisation TED, die in Nordamerika Konferenzen ...
 
Schweizer Spin-off tüftelt an nachhaltigen Häusern für alle
Fr, 21 Jun 2019 14:02:00 GMT - Zwei Materialwissenschaftler und eine Architektin wollen mit ihrem zementfreien Beton aus tonhaltigem Aushubmaterial die Bauindustrie revolutionieren. Ihr Ansatz soll vor allem Menschen in Entwicklungsländern zugutekommen. "Oxara" kommt von "Ossara" und heisst Kommune auf Kabiyé. Die Sprache ist benannt nach einem Volk, das unter anderem im Togo lebt. "Dieser Name ist uns sehr wichtig", sagt Gnanli Landrou. Der Togolese ist der Gründer eines gleichnamigen Spin-offs, das er vergangenen Herbst ins Leben gerufen hat. Zusammen mit Thibault Demoulin, wie Landrou ein Materialwissenschaftler, steht er gut gelaunt in einer grossen Werkstatthalle der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) auf dem Hönggerberg in Zürich. Es fehlt die Architektin Daria Ardant, die ebenfalls zum Oxara-Team gehört und laut den beiden jungen Männern "ein Auge fürs Detail hat". Auf zwei Tischen haben Landrou und Demoulin Ansichtsexemplare ausgestellt: Zementfreie Betonplatten und -zylinder. Ein ...
 
Daniele Finzi Pasca versprüht seine Magie für die Fête des Vignerons
Di, 18 Jun 2019 06:00:00 GMT - Der Tessiner Regisseur und Choreograf inszeniert das Schauspiel der Fête des Vignerons 2019, des Winzerfestivals, das am 18. Juli in Vevey beginnt. Wie fast alles, das er produziert, dürfte die Aufführung magisch werden. Treffen mit einem Traumkünstler von internationalem Rang. In der opulenten Umgebung des Genfer Grand Théâtre wirkt Daniele Finzi Pasca wie ein Kobold, der aus einem Kindermärchen entwichen ist. Schlanke Figur, funkelnde Augen, agiler Gang, lebhafte Gesten: Der Tessiner ist ein Magier der Bühnenbretter, der auch mit Worten jonglieren kann. Was er sagt, kommt flüssig daher, verwoben mit Metaphern. In perfektem Französisch richtete er sich im Mai im Genfer Grand Théâtre, das seine Opernsaison präsentierte, an die versammelten Medienvertreter. Finzi Pasca wird im September dieses Jahres für die Genfer Institution das Werk "Einstein on the Beach" inszenieren, einer Oper von Philip Glass. Dort treffen wir ihn, nicht um über Opernwerke zu reden, sondern über die ...
 
Das ist der Graben zwischen Mann und Frau in der Schweiz
Fr, 14 Jun 2019 06:30:00 GMT - Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist in der Schweiz in der Bundesverfassung verankert ? das Stimmvolk wollte es so. Aber 38 Jahre nach der Abstimmung vom 14. Juni 1981 ist die Gleichstellung noch immer nicht verwirklicht. Hier fünf Schlüsselindikatoren für die Ungleichheit der Geschlechter in der täglichen Realität der Schweiz. "Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit", stellt der Verfassungsartikel zur Rechtsgleichheit unter anderem fest. Auch das Gleichstellungsgesetz verbietet ausdrücklich jede Diskriminierung in Arbeitsverhältnissen ? insbesondere beim Lohn ? aus Gründen des Geschlechts. Die offiziellen Statistiken zeigen jedoch eine ganz andere Realität. Im Jahr 2016 (jüngste verfügbare Daten) betrug der standardisierte Median-Bruttolohn in der Schweiz 6011 Franken pro Monat für Frauen und 6830 Franken für Männer, was einer Differenz von 12% entspricht. Noch grösser war der Unterschied, wenn man nur den privaten Sektor betrachtet.
 
Burn-out wird nicht als Berufskrankheit anerkannt
Do, 13 Jun 2019 17:07:00 GMT - Die Unfallversicherung deckt die berufliche Erschöpfung nicht ab. Das Parlament ist der Ansicht, dass der kausale Zusammenhang zwischen Arbeit und Burnout schwer nachzuweisen ist. Der Anteil der Schweizerinnen und Schweizer, die sich bei der Arbeit erschöpft fühlen, liegt bei rund 30% und nimmt gemäss dem Job-Stress-Index 2018 stetig zu. Heute sind von Burnout betroffene Personen lediglich krankenversichert. Für den sozialdemokratischen Parlamentarier Mathias Reynard ist das unzureichend. Er fordert, dass ein Burnout als Berufskrankheit anerkannt und deshalb durch die Unfallversicherung abgedeckt werden sollte. Seine parlamentarische Initiative wurde allerdings vom Nationalrat (grosse Parlamentskammer) abgelehnt. Die Mehrheit der Abgeordneten weist darauf hin, dass der kausale Zusammenhang zwischen Burnout und beruflicher Tätigkeit schwer nachzuweisen sei. Sie zieht Präventionsprogramme des Privatsektors vor, anstatt die Verantwortung der Unfallversicherung zu übertragen.
 
"Die digitale Revolution wirkt wie ein Tsunami auf die Schweizer Industrie"
Mi, 12 Jun 2019 06:30:00 GMT - Die Schweiz ist bereit, auf der digitalen Welle, die über den industriellen Bereich hereinbricht, erfolgreich zu surfen. Aber Vorsicht, Ertrinken ist nicht ausgeschlossen, warnt Xavier Comtesse in einem Buch, das am 12. Juni veröffentlicht wird. Ein geborener Kommunikator, ein visionärer Allrounder, ein Provokateur, ein Extremist der Innovation: Es mangelt nicht an Begriffen, um Xavier Comtesse zu beschreiben. Der ehemalige Schweizer Wissenschaftskonsul in Boston und ehemalige Direktor des liberalen Ideenlabors Avenir Suisse in der Westschweiz (siehe Kasten) veröffentlicht ein Buch mit rund zehn Co-Autoren, unter ihnen Elmar Mock, Miterfinder von Swatch. Das Werk soll die Pioniere der Industrie 4.0 in der Schweiz ("Industrie 4.0 - The Shapers") hervorheben. Interview mit einem Technikfreak. swissinfo.ch: Lassen Sie uns zunächst die Terminologie festlegen. Was genau verstehen Sie unter Industrie 4.0? Xavier Comtesse: Es ist sehr einfach. Es geht um die digitale Revolution, die ...
 
Wenig Herz für Tier- und Pflanzenarten
Di, 11 Jun 2019 11:37:00 GMT - Schweizer Bäuerinnen und Bauern haben für Biodiversität wenig am Hut. Das gilt auch für die Nachwuchskräfte. Kein Wunder: In der Ausbildung lernen sie vor allem, wie man möglichst viel Ertrag aus dem Boden und den Nutztieren herausholt. Die Biodiversität wird an den Rand gedrängt. Ein Augenschein. Millionenbeträge für Biodiversität Mit der Artenvielfalt geht es in der Schweiz bergab, trotz grosser Anstrengungen, den Abwärtstrend zu stoppen. 36% der untersuchten Arten sind bedroht. 400 Millionen Franken zahlen die Schweizer Steuerzahler jährlich den Bauern allein für Leistungen zum Schutz der Biodiversität. Aber das Geld hat kaum eine Wirkung. Die Schweiz hat laut Pro Natura europaweit die intensivste Landwirtschaft. In den landwirtschaftlichen Kulturen werden viele wildlebende Tier- und Pflanzenarten seltener oder verschwinden gänzlich. Dies ausgerechnet in dem Berufszweig, der am unmittelbarsten von der Natur abhängt. Naturschutzorganisationen kritisieren, dass auch die jungen ...
 


Rundschreiben Nr. 4/2019 (11.06.2019)
Chronik - 100 Jahre Schweizer Verein Freiburg
Rundschreiben Nr. 3/2019 (24.04.2019)
Einladungskarte zum Jubiläumsabend am 01. Juni 2019
Rundschreiben Nr. 2/2019 (11.02.2019)
Einladung zur Mehr-Tages-Fahrt nach Flandern (Belgien), Antwerpen, Gent und Brügge
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz