Schweizer Verein Freiburg e.V.


Willkommen Wir über uns Termine Berichte Vereins-News Nachrichten Adressen Links

News & Aktuelles


News

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Schweiz! Klicken Sie einfach auf die gewünschte Überschrift, um die komplette Nachricht anzuzeigen....


Wissen & Technik - SWI swissinfo.ch

Dieser RSS Feed wird zur Verfügung gestellt von:
http://www.swissinfo.ch/ger

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr ? aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).

Sizilianerin züchtet in Zürich personalisiertes Hauttransplantat
Di, 4 Dez 2018 14:00:00 GMT - Weltweit leiden rund 50 Millionen Menschen an gravierenden Hautproblemen. Verbrennungen, Tumore oder andere Krankheiten können die Ursache sein. Die Wissenschaftlerin Daniela Marino hat mit ihrem Start-up Cutiss eine revolutionäre Methode entwickelt, um menschliche Haut im Labor herzustellen. Das personalisierte Hauttransplantat geht von den Zellen des jeweiligen Patienten aus. Ein Stückchen gesunder Haut reicht ? nicht grösser als eine Briefmarke. Von dieser Gewebeprobe ? einer so genannten Biopsie ? werden epidermale und dermale Zellen isoliert und in vitro expandiert. Diese Zellen werden mit einem Hydrogel zu einem dermo-epidermalen Hauttransplantat zusammengefügt. Die im Labor erzeugte Haut kann die 70-fache Grösse der entnommenen Gewerbeprobe erreichen. Sie ist dann bereit für die Transplantation, um den Hautdefekt des Patienten zu decken. Diese neue Heilungsmethode namens "denovoSkin" vom Start-up-Unternehmen Cutiss in Zürich stellt für Millionen von Menschen eine Hoffnung dar.
 
Klimagespräche zum Pariser Abkommen begleitet von Polemik
Mo, 3 Dez 2018 08:14:00 GMT - Drei Jahre nach dem Abschluss eines wegweisenden globalen Klima-Abkommens in Paris kommen die politischen Führungskräfte erneut zusammen, um sich auf Richtlinien zur Umsetzung zu einigen. Der Schweizer Klimabotschafter Franz Perrez erklärt gegenüber swissinfo.ch, was von den Gesprächen in Polen zu erwarten ist. "Wir werden hart arbeiten müssen, um Brasilien und die USA bei der Stange zu halten. Gleichzeitig dürfen wir aber nicht so viele Kompromisse eingehen, dass wir Paris rückgängig machen", sagte Franz Perrez im Vorfeld der Konferenz, die im polnischen Katowice (Kattowitz) stattfindet. "Es ist eine heikle Balance." Nachdem die USA schon 2017 ihren Rückzug aus dem Pariser Abkommen angekündigt hatten, drohte auch der nationalistisch ausgerichtete künftige brasilianische Präsident Jair Bolsonaro mit dem Ausstieg. Am 28. November erklärte Brasiliens Regierung, dass sie den bedeutenden Klimagipfel im nächsten Jahr nicht veranstalten werde ? nur zwei Monate, nachdem das Land die ...
 
Gletscher: Gefrorene Zeit
Sa, 24 Nov 2018 10:00:00 GMT - Der Klimawandel beschäftigt den Fotografen Daniel Schwartz schon seit Langem. Die Ausstellung "Gletscher Odyssee" im Bündner Kunstmuseum zeigt nun in Bildern, was sich vor der Tür des Kunsthauses abspielt. Ein Spaziergang an der Seite des Vaters, an einen Ort der Kindheitserinnerungen in den Walliser Bergen: Das gab den Ausschlag für Schwartz' aktuelle Arbeit. Der gemeinsame Blick auf den heutigen Rhonegletscher, sowie die Betrachtung einer Fotografie eines fünfzig Jahre zurückliegenden Ausflugs machte das Thema fassbar: Der über Jahrtausende gewachsene und sich unbemerkt fortbewegende Eisstrom zieht sich zurück - und löst sich praktisch vor unseren Augen auf.  Am Anfang stand die Neugier  Daniel Schwartz kehrte nach diesem Ausflug nach Hause zurück, nach Solothurn, an den von Gletschern geprägten Jura-Südfuss. Das Thema liess den Fotografen nicht los: Er studierte Karten, kontaktierte Glaziologinnen und Glaziologen. Schwartz geht beim Arbeiten immer ähnlich vor: Am Anfang ...
 
Die Garanten der Schweizer Präzision
Mo, 19 Nov 2018 12:00:00 GMT - Wer stellt sicher, dass die auf dem Display angegebene Menge wirklich stimmt, wenn wir tanken oder im Laden Gemüse abwägen? Die Suche nach der absoluten Präzision steht im Mittelpunkt der Arbeit der kantonalen Inspektoren und des Schweizerischen Instituts für Metrologie bei Bern. "Komisch, das ist mir noch nie passiert", sagt Urs Roseng. Er beobachtet seine Referenzgewichte auf der Waage, entfernt das Grössere, fügt zwei Kleine hinzu, dann ein Drittes. Er schüttelt den Kopf. "Eine unpräzise Waage, das kann vorkommen. Aber vier im gleichen Laden, das ist aussergewöhnlich." Wir sind in einer Metzgerei in Hindelbank, einem kleinen Dorf im Berner Mittelland. Urs Roseng ist als einer von fünf Eichmeistern des Kantons unterwegs. Seine Aufgabe: Die Genauigkeit der Messgeräte überprüfen. Die soeben gemessenen Ungenauigkeiten sind überproportional. Er hat 15 kg auf die Waage gelegt, doch das Display zeigt 25 Gramm mehr an. "Das ist nicht tolerierbar", sagt er. Der zulässige Grenzwert ...
 
Hitzesommer ? in der Schweiz keine Seltenheit mehr
Mi, 14 Nov 2018 10:42:00 GMT - Der Sommer 2018 war ein Vorbote für die Klimaveränderung in der Schweiz. Wärmere Sommer, stärkere Niederschläge, tropische Nächte und weniger Schnee. Klimaforscher von Meteo Schweiz und der ETH Zürich haben nun Berechnungen erstellt, die ein Klima-Szenario für die nächsten 42 Jahre, also bis 2060 aufzeigen. Auch die Wintersportgebiete müssen sich den neuen Wetterlagen anpassen.
 
Auslandschweizer-Organisation begrüsst Hacker-Test
Mo, 12 Nov 2018 13:00:00 GMT - Anfang 2019 sollen Hacker eines der beiden in der Schweiz für die elektronische Stimmabgabe benutzten Systeme auf Herz und Nieren prüfen. Der Bund stellt dafür ein ansehnliches Preisgeld in Aussicht. Die Auslandschweizer-Organisation, deren Mitglieder auf flächendeckendes E-Voting hoffen, begrüsst den Test. Während vier Wochen soll im ersten Quartal 2019 ein von Bund und Kantonen geplanter staatlicher Hackertest für E-Voting durchgeführt werden. Das berichtete die "NZZ am Sonntag". Dabei stünden der Bundeskanzlei für die Durchführung und Entschädigungen eine Viertelmillion Franken zur Verfügung, hiess es unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Die Bundeskanzlei machte zum Geldbetrag keine Angaben. "Es ist ein gutes Zeichen, dass die Bundeskanzlei als Projektleiterin in dieser Sache auf die Ängste reagiert und diese ernst nimmt. Denn seit etwa eineinhalb Jahren sind immer mehr kritische Stimmen zu hören, auch im Parlament", sagt Ariane Rustichelli, Direktorin ...
 
Die Rückkehr des Nazi-Arztes
Fr, 9 Nov 2018 07:07:00 GMT - Josef Mengele ? Kriegsverbrecher und der Mann hinter den Menschenversuchen im Konzentrationslager Auschwitz ? floh nach dem Zweiten Weltkrieg nach Südamerika. Bis zu seinem Tod blieb er dort unbehelligt, doch nicht nur das. Er kehrte auch einmal nach Europa zurück ? als Tourist, in die Schweiz. Und das unter seinem richtigen Namen. Wie konnte das sein?
 
Otto Frank in Basel
Do, 8 Nov 2018 07:17:02 GMT - Naomi Lubrich, Direktorin Jüdisches Museum der Schweiz, zur Ausstellung "Das Tagebuch. Wie Otto Frank Annes Stimme aus Basel in die Welt brachte."
 
Anne Frank und die Schweiz ? eine tragische Geschichte
Do, 8 Nov 2018 07:00:00 GMT - Das Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank, das während des Zweiten Weltkriegs in seinem Amsterdamer Versteck ein Tagebuch führte, ist auf tragische Weise mit der Schweiz verknüpft. Eine Ausstellung in Basel zeigt, wie ihr Vater Otto Frank von der Schweiz aus dem Tagebuch zu Weltruhm verhalf. Reichspogromnacht In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fanden vom nationalsozialistischen Regime organisierte Gewalttaten gegen Juden in ganz Deutschland statt. Die Reichspogromnacht markierte den Beginn der Schoah (Völkermord an den Juden). In Gedenken an diese schrecklichen Ereignisse vor 80 Jahren werden am 8. November 2018 in Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich die Synagogen speziell beleuchtet. Als der Untermieter der Familie Frank am 6. Juli 1942 die Amsterdamer Wohnung betrat, fand er eine grosse Unordnung und ein Briefchen vor, in dem die Franks darum baten, dass jemand für die Katze sorgt. Der Mann schloss aus der Notiz, dass die Franks in die Schweiz geflohen seien.
 
"Blitz-Kaffee ohne Kanne"
Mi, 7 Nov 2018 12:00:00 GMT - Vor 80 Jahren wurde in Vevey das Verfahren zur Herstellung eines wasserlöslichen Kaffeeextrakts entwickelt. Sein Erfinder, der Lebensmittelchemiker Max Morgenthaler, ist im Schatten des Welterfolgs von Nescafé beinahe vergessen. Der junge, an der Berner Universität gut ausgebildete Lebensmittelchemiker Max Morgenthaler spezialisiert in der Vitaminisierung von Milchprodukten, zieht 1929 nach Vevey um dort bei der Firma Nestlé als technischer Chemiker einzutreten. Es ist das Jahr der bodenlosen Börsencrashs und der Pleiten. Weltweit werden über Nacht immense Werte vernichtet. Auch die von der brasilianischen Regierung seit Jahren gehorteten Kaffeevorräte werden so wertlos, dass die Bohnen in Lokomotiven verheizt werden. Einen dauerhaften Schutz vor Kaffeekrisen und Preiszerfall könnte nur ein industrielles Verfahren zur Herstellung von wasserlöslichem Kaffeepulver bieten. Die Nestlé, weltweit tätig und sehr erfahren bei der Haltbarmachung von Lebensmitteln, erscheint den ...
 
Ein riesiger CO2-Staubsauger
Mi, 7 Nov 2018 10:00:00 GMT - Das Schweizer Start-up Climeworks hat die erste Industrieanlage entworfen, die CO2 aus der Atmosphäre filtern und verwerten kann. Eine Erfindung, die Kohlendioxid in eine wertvolle Ressource verwandelt. Die im Juni 2017 eingeweihte Anlage wurde auf dem Dach der Kehrichtverbrennungsanlage Hinwil im Kanton Zürich installiert. Durch spezielle Filter wird CO2 von anderen Molekülen in der Luft getrennt, was zur Reduktion von Treibhausgasen in der Atmosphäre beiträgt. Jeder sogenannte Kollektor, insgesamt sind es 18, kann bis zu 50 Tonnen CO2 pro Jahr aufnehmen, also doppelt so viel wie ein Hektar Wald. Das Kohlendioxid könne in Gewächshäuser geleitet werden, um das Gemüsewachstum zu stimulieren, erklärt Sprecherin Louise Charles. Es kann auch in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, im Energiesektor und in der Automobilindustrie eingesetzt werden.
 
CO2-Entnahme aus der Luft ? Wagnis oder Notwendigkeit?
Mi, 7 Nov 2018 10:00:00 GMT - Aus Sicht des Weltklimarats (IPCC) reicht es nicht mehr aus, Klimagas-Emissionen zu reduzieren. Zusätzlich muss CO2 aus der Atmosphäre entfernt werden. Auf diesem Gebiet gehört die Schweiz zu den führenden Ländern. Worin liegen die Potenziale und Grenzen der Technologien zur CO2-Abscheidung? "Bedaure, ich habe eine schlechte Nachricht", erklärte Mitte Oktober der Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA). Laut Fatih Birol haben die weltweiten CO2-Emissionen bereits in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen neuen Rekordwert erreicht. Diese Entwicklung steht in klarem Widerspruch zu den Schlussfolgerungen des jüngsten IPCC-Berichts: Der UNO-Weltklimarat hält eine drastische Emissionsreduktion für unabdingbar, wenn die globale Erwärmung auf 1,5°C begrenzt werden soll, wie es das ambitiöse Ziel des Pariser Klimaabkommens vorsieht. Gemäss dem Weltklimarat sollten die durch menschliche Aktivitäten verursachten Nettoemissionen bis 2030 im Vergleich zu den ...
 
Schweizer Jugendliche tendieren zu Extremismus
Mi, 7 Nov 2018 07:30:00 GMT - Wie verbreitet ist Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz? Darüber gab es bisher wenig Erkenntnisse. Nun haben Forschende der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft rund 8000 Schüler und Schülerinnen aus 10 Kantonen befragt.
 
Was die Schweiz gegen Fake News unternimmt
Mo, 5 Nov 2018 10:00:00 GMT - Während in den USA die Kongresswahlen anstehen, wächst auf der anderen Seite des Atlantiks die Besorgnis über Desinformationskampagnen, die den demokratischen Prozess untergraben. Ist die Schweiz im Vorfeld der Parlamentswahlen im kommenden Jahr gerüstet gegen Fake-News-Kampagnen? Es ist inzwischen ein häufiges Szenario, zuletzt sichtbar im Vorfeld des Referendums in Mazedonien, bei dem die Bevölkerung über eine Änderung des Ländernamens abstimmte: Internet-Trolle, falsche Benutzerkonten und automatisierte Verteiler streuten Falschinformationen in den sozialen Medien und riefen zum Boykott des Referendums auf. 50% Wahlbeteiligung wären für die Gültigkeit der Abstimmung erforderlich gewesen. Am Ende waren es 34%. Das Ergebnis ? ein überwältigendes Ja ? war damit null und nichtig. Seit den umkämpften US-Präsidentschaftswahlen vor zwei Jahren ist das Problem in aller Munde: Fake News und manipulative Wahlbeeinflussung beschäftigen Politiker, Medien und die gewöhnlichen Bürger ...
 
Bald Gasspeicher-Kavernen in den Schweizer Alpen
Di, 30 Okt 2018 10:00:00 GMT - Schweizer Gasfirmen planen unterirdische Speicherkavernen für Erdgas. Im Kanton Wallis werden demnächst Probebohrungen durchgeführt, in der Nähe der unterirdischen Pipeline von Transitgas, in der Erdgas aus Deutschland und den Niederlanden transportiert wird. "Bis zu vier Kavernen werden in der Grimsel-Region untersucht, in der Nähe von Oberwald. Das Ziel ist, dort Millionen Kubikmeter Erdgas zu speichern, um so der Konsumnachfrage während den harten Wintern entgegenkommen zu können?" Wir stehen direkt unter der Pipeline von Transitgas, in der das Äquivalent der jährlichen Energieerzeugung von 25 Kernkraftwerken transportiert wird, wie René Bautz, Generaldirektor von Gaznat, erklärt. Diese Gesellschaft ist für die Lieferung und den Hochdruck-Transport von Erdgas in der Schweiz verantwortlich. Die 38 km lange Abschnitt der Erdgas-Pipeline durch die Alpen steht unter einem Druck von maximal 75 bar, das ist 75 Mal höher als der Luftdruck. Er befindet sich grösstenteils unter der ...
 
Digital-Tag: Technik erleben und verstehen
Fr, 26 Okt 2018 06:55:00 GMT - Wie wird die Digitalisierung unser Weltbild verändern? Wie beeinflusst sie unseren Alltag? Diesen Fragen geht der zweite Digitaltag nach, der gestern von der Organisation "Digitalswitzerland" zusammen mit Dutzenden Unternehmen durchgeführt wurde. Auch E-Sport fehlte am Digitaltag nicht.
 
Kaum Wasser im Rheinfall
Mi, 24 Okt 2018 11:31:00 GMT - Der trockene Sommer und Herbst lassen den Wasserpegel der Schweizer Seen und Flüsse sinken. Das zeigt sich nun auch beim Schaffhauser Wahrzeichen Rheinfall. Wo sonst das Wasser tobt, liegen Felsen blank und wachsen Pflanzen. (SRF/swissinfo.ch) Das schöne Sommerwetter lockte auch dieses Jahr zahlreiche Besucher an den Schaffhauser Rheinfall. Wegen des tiefen Wasserpegels können Schiffe zurzeit ungewohnt nahe an die Fälle heranfahren. Ansonsten geben die geringen Wassermassen aber eher Grund zur Sorge. Die Schiffe zwischen Stein am Rhein im Kanton Schaffhausen und Diessenhofen im Kanton Thurgau sollten nach Saisonschluss zurück in die Werft steuern, können aber wegen der momentan tiefen Pegel nicht fahren. In Basel, in dessen Häfen 12 Prozent aller Importe in die Schweiz umgeschlagen werden, können Frachtschiffe derzeit zwar noch auf dem Rhein fahren. Weiter abwärts jedoch im Raum Koblenz in Deutschland hat das anhaltende Ausbleiben von Niederschlägen den Pegel so tief absacken ...
 
Forscher vereint zur Ausrottung einer tödlichen Krankheit
Mi, 24 Okt 2018 09:09:00 GMT - 2017 starben laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1,6 Millionen Menschen an Tuberkulose. Das sind mehr Todesopfer als durch AIDS und Malaria zusammen. Forscher aus Brasilien und der Schweiz versuchen, das genetische Geheimnis des Bakteriums zu entschlüsseln und damit dessen Mehrfachresistenz zu bekämpfen. Aber drastische Budgetkürzungen im wissenschaftlichen Bereich in Brasilien sind derzeit ein grosses Hindernis. In einem Raum des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (TPH) bewahrt Professor Sébastien Gagneux Proben aus verschiedenen Regionen Brasiliens auf, die er insbesondere dank der Oswaldo Cruz Stiftung (Friocruz) bekommen hat, Brasiliens führende Forschungseinrichtung im Bereich des Gesundheitswesens. "Wir haben ein wichtiges Forschungsprojekt mit Brasilien auf dem Gebiet der Tuberkulose. Ziel ist es herauszufinden, welche Bakterienstämme bei Patienten in Rio de Janeiro vorkommen und wie oft ein Patient mehrere Arten von Bakterien auf sich trägt", ...
 
Gletscherschmelze im Hitzesommer
Mi, 17 Okt 2018 06:31:00 GMT - Die Schweizer Gletscher haben in diesem Sommer im Vergleich zum letzten Jahr 2,5% Eis verloren. Dies geht aus Messungen der Akademie der Wissenschaften Schweiz hervor. Ein Augenschein auf dem Pizolgletscher mit einem Glaziologen.
 
Paul Scherrer Institut seit 30 Jahren im Dienst der Wissenschaft
Mo, 15 Okt 2018 15:01:00 GMT - Seit 30 Jahren reisen Forscher aus aller Welt in eine ländliche Region im Kanton Aargau, um die einzigartigen Möglichkeiten und das Know-how des Paul Scherrer Instituts zu nutzen. Zwischen Villigen und Würenlingen liegt die grösste Schweizer Forschungseinrichtung für Natur- und Ingenieurwissenschaften. Umgeben von Feldern und Wäldern, zu beiden Seiten des Aare-Ufers gelegen, geniesst das Paul Scherrer Institut (PSI) weltweit einen Ruf für wissenschaftliche Spitzenforschung. Das Zentrum entstand am 1. Januar 1988 durch die Fusion der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Reaktorforschung und der Schweizerischen Forschungsanstalt für Kernforschung. Es konzentriert sich auf drei Bereiche: Materie und Material, Mensch und Gesundheit sowie Energie und Umwelt. Durch Grundlagen- und angewandte Forschung wird im Institut an nachhaltigen Lösungen für zentrale Fragen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft geforscht. Paul Scherrer (1890-1969) ist in St. Gallen geboren und aufgewachsen.
 
Wie die Schweiz ein gerechteres Wahlsystem schuf
Mi, 10 Okt 2018 09:00:00 GMT - Im Jahr 1918 beschliesst das Schweizer Volk Historisches: Die Einführung des Verhältniswahlrechts. Wie kam es dazu und welche Auswirkungen hatte das neue System auf das Wahlverhalten der Bürger? Im Jahr 1847 tobte in der Schweiz der Sonderbundskrieg. Er endete am 29. November mit dem Sieg der protestantischen Kantone und mit der politischen Hegemonie des Freisinns. Bereits im folgenden Jahr stand die Verfassung, die erste der neuen Eidgenossenschaft, und sie war stark vom liberalen Geist geprägt. Die Liberalen betrieben fortan eine Politik der schnellen sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung. Sie verwandelte die Schweiz innert wenigen Jahren zu einem der fortschrittlichsten Staaten in ganz Europa. Doch der Wandel hatte seinen Preis. Politik und Wirtschaft verschmolzen zum so genannten System Escher, bei dem die politische und die industrielle Elite das Sagen hatte. Viele Bürger wehrten sich, weil sie das System als sehr unfair betrachteten. Die liberale Volksbewegung, die in ...
 
Kampf gegen Klimaerwärmung: "Die nächsten zehn Jahre sind entscheidend"
Mo, 8 Okt 2018 14:00:00 GMT - Eine Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5°C ist weiterhin möglich, aber die Netto-CO2-Emissionen sollten bis 2050 auf null reduziert werden. Das sagen die UNO-Klimaexperten in ihrem am Montag veröffentlichten Bericht. Überlegungen der beiden Schweizer Autoren des Dokuments. Viel Zeit bleibt nicht. Dieser Satz wurde in den letzten Jahren oft wiederholt, aber im Lichte des jüngsten Sonderberichts des zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen der UNO (IPCC) ? der von den Staaten im Jahr 2015 angefordert wurde ? wird diese Anweisung noch dringender. Um die globale Erwärmung auf 1,5°C (im Vergleich zur vorindustriellen Ära) zu begrenzen, muss das Nettogleichgewicht zwischen vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen und den von Ökosystemen absorbierten Emissionen bis 2050 Null betragen, sagt der IPCC. Laut dem 2015 unterzeichneten Pariser Klimaabkommen soll "der Temperaturanstieg auf deutlich unter 2°C begrenzt werden, mit dem Ziel einer maximalen Erhöhung von 1,5°C".
 
Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle
Do, 4 Okt 2018 15:00:00 GMT - Gewinne für die Parteien links der Mitte, Einbussen für die Rechtsparteien: So könnten die Wahlen ins Schweizerische Parlament in einem Jahr aussehen. Was die Wählenden am meisten bewegt, sind die Sorgen um die soziale Sicherheit sowie um die Umwelt. Für die Auslandschweizer stehen dagegen die Beziehungen zur EU zuoberst. Von den acht wichtigsten politischen Parteien im Schweizer Parlament wäre die Schweizerische Volkspartei (SVP) mit 27,4% weiterhin stärkste Kraft, würden die Wahlen in die grosse Kammer jetzt stattfinden. Im Vergleich zu den Wahlen 2015 würde die rechtskonservative SVP aber rund 2% der Stimmen verlieren. Die anderen Verlierer wären die Christdemokraten. Die Mittepartei würde somit ihren Niedergang fortsetzen, so Michael Hermann vom Forschungsinstitut Sotomo, das den Wahlbarometer im Auftrag der SRG SSR erhob, zu der auch swissinfo.ch gehört. FDP zweiter Sieger Die grossen Gewinner wären die Grünen, eine Linkspartei, sowie die Freisinnig-Demokratische Partei ...
 
IPCC, die "Bibel" der Schweizer Klimapolitik
Do, 4 Okt 2018 13:30:00 GMT - Der Weltklimarat (IPCC), der seinen Sitz in Genf hat, ist die massgebliche Stimme zum Thema Klimawissen. Seine Berichte trugen zur schweizerischen Politik der Energiewende bei. Tausende Forscherinnen und Forscher in aller Welt prüfen tausende wissenschaftliche Studien, um einen Überblick über den aktuellen Wissensstand zum Klimawandel zu bieten. Das ist kurz zusammengefasst die Arbeit des Zwischenstaatlichen Ausschusses über Klimaveränderung (IPCC). Diese Organisation der Vereinten Nationen (UNO) wurde 1988 von der Weltorganisation für Meteorologie und dem UNO-Umweltprogramm gegründet. Eigene Forschung betreibe der IPCC nicht, sagt Andreas Fischlin, Vizepräsident der Arbeitsgruppe II des IPCC und Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). "Seine Rolle ist, die bestehende wissenschaftliche Literatur zu untersuchen. Alle Studien werden geprüft, egal, wer sie finanziert hat. Entscheidend sind die wissenschaftliche Qualität und die Zuverlässigkeit der ...
 
Ein Tag auf einem Bauernhof von Pro Specie Rara
Mi, 3 Okt 2018 09:00:00 GMT - Sie heissen Wollschwein, rhätisches Grauvieh und Honigapfel. Es sind bedrohte Nutztierrassen und Kulturpflanzen, die man heute auf Schweizer Bauernhöfen kaum mehr findet. Doch auf einem Hof in der Freiburger Gemeinde Châtel-St-Denis werden sie noch gehegt und gepflegt. Ein Besuch bei Stephane Vial-Colliard.  Es ist fünf Uhr morgens, und das Mondlicht scheint noch immer auf die Hügel der freiburgischen Gemeinde Châtel-St-Denis. Stéphane Vial-Colliard stapft mit seinem Werkzeug zum Stall. Dort sind seine Ziegen untergebracht. Es sind Appenzellerziegen, eine uralte Schweizer Rasse mit weissem strähnigem Fell. Bald durchbricht das Geräusch der Melkmaschine die morgendliche Stille. Stéphanes Bauernhof, La Ferme des Sens, ist eine Art Schweizer Arche Noah: Fast sein gesamtes Obst, Gemüse, Vieh und Geflügel stehen auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Schweizer Arten. Hier haben die seltenen Tiere und Pflanzen ein Refugium erhalten, hier können sie gedeihen. Von den ...
 
Die Naturkatastrophe, welche die Schweiz veränderte
Di, 2 Okt 2018 13:31:00 GMT - Vor genau 150 Jahren wurden mehrere Gebiete der Schweiz durch das Überlaufen von Seen und Flüssen unter Wasser gesetzt. Die Überschwemmungen brachten Tod und Zerstörung übers Land, ermöglichten es dem jungen föderalen Staat aber, sich zu konsolidieren und Strategien zu entwickeln. Zuerst der starke Regen vom 27. und 28. September, dann jener von Anfang Oktober: Der Herbst 1868 war einer der regenreichsten und katastrophalsten der Schweizer Geschichte. Der Lago Maggiore im Südschweizer Kanton Tessin erreichte damals den höchsten Stand aller Zeiten (199,98 Meter, 7 Meter über dem aktuellen Jahresdurchschnitt). Und auf dem San-Bernardino-Pass wurden innerhalb von acht Tagen 1118 Millimeter Niederschlag gemessen. Ein Rekord für die Schweiz. In den am meisten betroffenen Kantonen ? Tessin, Wallis. Graubünden, Uri und St. Gallen ? forderten die Niederschläge 51 Todesopfer. Die Schäden beliefen sich auf rund 40 Millionen Franken, was heute rund einer Milliarde Franken entspricht. ...
 
Der Schweizer Minister, der nie so richtig im Amt ankam
Di, 25 Sep 2018 10:10:00 GMT -   Bundesrat Johann Schneider-Ammann tritt auf Ende dieses Jahres aus der Schweizer Regierung aus. Zweifellos war der Berner ein guter Unternehmer. Als Politiker aber wirkte er oft hölzern und vermochte weniger zu überzeugen.  Von Gewerkschaften und Bauern angefeindet, unter Beschuss wegen Waffenexporten und Freihandelsabkommen: Am Ende wirkte Schneider-Ammann angeschlagen, ein Volkswirtschaftsminister, der es niemandem mehr recht machen konnte. Doch richtig rund ist es dem Politiker der Freisinnig-demokratischen Partei (FDP.Die Liberalen, eine Mittepartei, die Red.) in der Regierung nie gelaufen. Die Wahl ging noch glatt: Als es 2010 die Nachfolge von Hans-Rudolf Merz zu bestellen galt, setzte sich der Berner Patron dank linker Stimmen gegen die partei-interne Konkurrentin, die damalige St. Galler Sicherheitsdirektorin Karin Keller-Sutter, durch. Als Präsident des Industrieverbands Swissmem hatte er in den Krisenjahren mit demonstrativer Distanz zu den Banken und seinem ...
 
"Vielleicht gibt es längstens Spuren von Aliens im All"
Mo, 24 Sep 2018 09:50:00 GMT - Daniel Angerhausen ist Astrophysiker an der Universität Bern. An einem NASA-Workshop im Silicon Valley hat er mit Forschern im Bereich künstliche Intelligenz (KI) soeben neuartige Methoden entwickelt, um ferne Planeten aufzuspüren. Angerhausen sucht hauptberuflich nach Ausserirdischen, und er liebt es, dabei in neue Dimensionen vorzustossen. Daniel Angerhausen, Sie haben im Sommer zwei Monate in Kalifornien an einem NASA-Programm teilgenommen. Worum ging es da? Daniel Angerhausen: Wir wurden quasi acht Wochen lang "eingesperrt" im SETI-Institut im Silicon Valley. Da waren rund drei Dutzend Forscher aus der ganzen Welt - Astrophysiker und Experten für künstliche Intelligenz. Und gemeinsam versuchten wir, Aufgaben zu lösen, die uns die NASA gestellt hatte. Unter anderem wollten wir herausfinden, wie uns Künstliche Intelligenz bei der Suche nach ausserirdischem Leben helfen könnte. Sie beschäftigen sich vor allem mit der Suche nach Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems, auf ...
 
Hochwasserschutz in Bolivien mit Hilfe der Schweiz
Do, 20 Sep 2018 12:00:00 GMT - Überschwemmungen und klimatische Extremereignisse häufen sich in Bolivien. Gemeindebehörden mit knappen finanziellen Ressourcen sind auf ausländische Hilfe angewiesen, um vorbeugende Massnahmen ergreifen zu können. Ein Beispiel findet sich in der Gemeinde Vinto (Cochabamba), wo ein Entwicklungsprojekt mit Schweizer Hilfe umgesetzt wird. Das Wasser erscheint wie eine schwarze Brühe mit schwimmenden Ölflecken - alles anderes als einladend. Auch der penetrante Geruch verspricht nichts Gutes. Im Fluss Rocha, der in der Mitte Boliviens durch die Agglomeration Cochabamba fliesst, ist die Verschmutzung offensichtlich. Doch nicht allein der verheerende Zustand des Wassers, das zur Bewässerung der Felder genutzt wird, beschäftigt die Behörden. "Jedes Jahr steigt während der Regenzeit das Risiko von Überschwemmungen", sagt Maria Patricia Arce Guzman, Bürgermeisterin von Vinto, einem Städtchen mit 50?000 Einwohnern in der Peripherie von Cochabamba. "Ich habe Leute gesehen, die Haus und Vieh ...
 
Stéphanes Bauernhof
Do, 20 Sep 2018 09:42:00 GMT - Stéphane beginnt jeden Tag um 5 Uhr morgens mit der Arbeit auf dem Bauernhof. Nach dem Melken ist es an der Zeit, die Ziegen und Schweine zu füttern, die Rinder auf die Weide zu bringen und das Gras zu mähen. So vergeht ein typischer Tag in seinem Leben.
 
Johann Wettstein ? der erste Diplomat der Schweiz
Mi, 19 Sep 2018 11:12:00 GMT - Vor 370 Jahren endete mit dem Friedenskongress von Münster der Dreissigjährige Krieg (1618-1648). Obschon die Eidgenossenschaft beinahe unversehrt blieb, bot sich am Verhandlungstisch die einmalige Chance, endlich Klarheit zu schaffen ? über Handel und fremde Richter, über Machtpolitik und darüber, ob es die Eidgenossenschaft überhaupt gibt. Solche Herkulesaufgaben verlangen nach klugen Diplomaten. Johann Rudolf Wettstein war so einer. Das Jahr 2018 lässt die Erinnerung an zwei epochale Friedensschlüsse wiederaufleben: Der nach dem Ersten Weltkrieg (1914-1918) beschlossene Vertrag von Versailles und der Westfälische Friede von 1648, der den Dreissigjährigen Krieg beendete. Während ersterer als folgenschwerer Misserfolg in die Geschichte einging, gilt der Westfälische Friede noch heute als eines der wertvollsten und nachhaltigsten Vertragswerke der europäischen Geschichte. Swissinfo.ch sprach mit Andreas Würgler, Professor für mittelalterliche und frühneuzeitliche Schweizer ...
 
Wenn die Wissenschaft ins Shoppingcenter geht
Di, 18 Sep 2018 11:37:00 GMT - Mit der mobilen Ausstellung Ice Age Panorama tourt die Universität Neuenburg gegenwärtig in verschiedenen Schweizer Einkaufszentren. Sie will damit die Wissenschaft unter die Leute bringen. Funktioniert das? Quizfrage: Welches ist das grösste Tier, das vor 15'000 Jahren regelmässig gejagt wurde? Das Pferd, das Mammut oder der Bär? Dies ist eine der zehn Fragen zu den neusten Erkenntnissen der Eiszeitforschung, die das interessierte Publikum in der Ausstellung Ice Age Panorama im Thuner Einkaufszentrum Panorama-Center in einem Wettbewerb beantworten kann. Die Ausstellung ist prominent im Eingangsbereich des Shoppingtempels aufgestellt und steht unter dem Motto "Forschung und Öffentlichkeit im Austausch". Eine Mutter mit Kind schaut sich die Bilder an und studiert die Quizfragen. Eine junge Wissenschaftlerin drückt ihnen einen Fragebogen und ein Bleistift in die Hand. Zusammen mit dem Kind versucht die Mutter in der reich bebilderten Ausstellung, die korrekten Antworten zu finden. ...
 
Bald sind wir alle halb Mensch, halb Maschine
Do, 13 Sep 2018 09:00:00 GMT - Der Lausanner Fotograf Matthieu Gafsou führt uns auf die verschlungenen Wege des Transhumanismus, ins Herz des faszinierenden und verstörenden Universums des durch Technik verbesserten Menschen. Die Ausstellung von Matthieu Gafsou (hier virtuell zu besichtigen) ist eines der Highlights der 49. Rencontres de la Photographie in Arles. Unter dem Titel "H +" geht es um Transhumanismus. Diese Bewegung verteidigt den massiven Einsatz von Wissenschaft und Technologie zur Verbesserung und Optimierung der körperlichen und geistigen Eigenschaften des Menschen. Klinisch, manchmal in der Nähe des Phantastischen zeigen die Fotos Prothesen und Implantate. Ist unser Körper zu einem Werkzeug geworden, das nach Belieben aktualisiert und perfektioniert werden kann? Verwandelte Körper Den menschlichen Körper durch Technologie zu transformieren, künstliche Komponenten in die Anatomie einzubauen, biologische und elektronische Komponenten zu mischen, neue Sinne zu entwickeln, menschliche Fähigkeiten ...
 
Large Hadron Collider feiert 10. Geburtstag
Mo, 10 Sep 2018 14:30:00 GMT - Vor zehn Jahren explodierten Protonen und Champagnerkorken vor den Toren Genfs, als Wissenschaftler den Beginn einer neuen Ära der Teilchenphysik feierten. Ein Blick zurück auf die Inbetriebsetzung des Large Hadron Collider (LHC) und die wichtigsten Meilensteine des grössten wissenschaftlichen Experiments der Menschheitsgeschichte. Am 10. September 2008 wurde der LHC, der weltweit leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN), in Betrieb genommen. Zur Eröffnung wurde ein erster Protonenstrahl um den 27 Kilometer langen Ring supraleitender Magnete tief unter der schweizerisch-französischen Grenze geschickt. Für die tausenden Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker war es eine bahnbrechende Leistung. Sie hatten während Jahrzehnten eine kolossale Untergrundmaschine geplant und gebaut, welche die Geheimnisse der modernen Physik erschliessen, Fragen nach dem Universum und dessen Ursprüngen beantworten und die Bedingungen kurz ...
 
Fruchtbare Idee: dank Zyklus-Tracker zum Mutterglück
So, 9 Sep 2018 09:00:00 GMT - Viele Paare mit Kinderwunsch stossen bei der Verwirklichung ihres Traums auf Schwierigkeiten. Ein Problem, das durch den Trend zur späteren Mutterschaft verschärft wird. Ein Zürcher Start-up hat ein Armband entwickelt, mit dem sich die fruchtbaren Tage präzise bestimmen lassen. Wie ist es zu dieser Innovation gekommen, die weltweit Erfolge feiert? "Eigentlich hat alles aus privaten Interessen heraus angefangen", erklärt Pascal König, CEO des Start-ups Ava. "Vor fünf Jahren war ich in einem Restaurant in Zürich, zusammen mit Peter Stein, mit dem ich schon früher beruflich zu tun hatte. Er wollte Vater werden. Wir wunderten uns darüber, dass Frauen zur Ermittlung der fruchtbaren Tage noch immer auf die Messung der Basaltemperatur zurückgreifen. Das hielten wir für eine doch etwas rudimentäre Methode aus dem letzten Jahrhundert und wir waren uns einig, dass es da noch etwas Besseres geben müsse." König und Stein treffen sich in den folgenden Wochen mit Lea von Bidder und Philipp ...
 
Der Schweizer Chirurg, der den Krieg zähmen wollte
Fr, 7 Sep 2018 12:00:00 GMT - Ende des 19. Jahrhunderts führte die Arbeit des Berner Arztes Theodor Kocher zu einer kleinen Revolution in der Kriegsführung. Ein bis heute kaum bekanntes Vermächtnis. Bekannt ist er eher für seine Forschung über die Schilddrüse, die ihm 1909 den Nobelpreis einbrachte. Doch der Berner Chirurg Emil Theodor Kocher forschte auch in einem ganz anderen Bereich, was heute, gelinde gesagt, fast niemand mehr weiss: Er war auch in der Ballistik- und Waffenverletzungs-Forschung tätig. Dort fand er Lösungen, die das Schicksal von vielen Soldaten verändern sollten. Theodor Kochers Werdegang erinnert in vielerlei Hinsicht an den eines anderen Schweizer Nobelpreisträgers: Henri Dunant, Gründer des Roten Kreuzes. Wie der Genfer Philanthrop beobachtet auch Kocher konsterniert die Konflikte zum Ende des 19. Jahrhunderts, bei denen der Blutzoll Ausmasse annimmt wie noch selten. Der überzeugte Christ fragt sich, wie die Barbarei des modernen Krieges gemildert werden kann. Unnötiges Leiden ...
 
Die besten Schweizer Startups 2018
Do, 6 Sep 2018 06:00:00 GMT - Ein Armband für Frauen, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln, eine Software für die Steuerung von autonom fahrenden Fahrzeugen oder menschliche Haut, die im Labor hergestellt wird: Das sind einige der technologischen Innovationen, welche die besten Schweizer Startup-Firmen entwickelt haben. Am Mittwoch wurden diese im Rahmen des TOP100 Swiss Startup Award prämiert. Startup-Firmen sind wie ein Spiegel der Innovationsfähigkeit eines Wirtschaftsstandortes. Es handelt sich um Jungunternehmen, die neue technologische oder kommerzielle Ideen umsetzen und ein hohes Wachstumspotential aufweisen. Die Aktivitäten dieser Firmen sind besonders wichtig für ein Land wie die Schweiz, das im Global Innovation Index ? einer weltweiten Rangliste zur Innovationsfähigkeit ? seit acht Jahren den ersten Rang einnimmt. Dieser Index wird von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) der Vereinten Nationen herausgegeben. Der jährliche TOP100 Swiss Startup Award stellt in diesem Zusammenhang eine ...
 
Aufklärung des Insektensterbens in der Schweiz gefordert
Mi, 5 Sep 2018 07:00:00 GMT - Der gesamte Bestand der Insekten ist in den letzten 30 Jahren um über die Hälfte zurückgegangen. Das zeigt eine deutsche Studie. Nun schlagen auch der Schweizer Bauernverband, Bienenzüchter- und Naturschutzorganisationen Alarm und rufen zum Insektenschutz auf.
 
Unter Schweizer Leitung auf Exoplaneten-Jagd
Di, 28 Aug 2018 07:00:00 GMT - Bald beginnt der Cheops-Satellit mit einem in Bern entwickelten Weltraumteleskop seine lange Reise ins All. Er soll Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems erforschen. Mit Cheops steht erstmals eine ESA-Mission unter Schweizer Leitung.
 
Hilfe aus dem Elfenbeinturm
Mo, 27 Aug 2018 09:00:00 GMT - Sinkende Werbeeinnahmen, weniger Leser und "Fake News" - die Liste der Probleme, mit der Medienhäuser in der Schweiz und weltweit zu kämpfen haben, ist lang. Die ETH Lausanne will nun neue Wege aus der Krise aufzeigen. Ingenieur Mounir Krichane leitet die vom Bund unterstützte "Initiative for Media Innovation". "Für Medienunternehmen ist es schwieriger geworden, ihre Probleme alleine anzugehen", sagt Mounir Krichane. Der Direktor des Medienzentrums der ETH Lausanne (EPFL) schaut die Liste der Probleme durch, mit der die News-Branche in der Schweiz und weltweit zu kämpfen hat: Sie beginnt bei Facebook und endet mit Fake-News.  Der Wandel gehe so rasant vonstatten, dass viele Verleger nicht Schritt halten könnten. Der Diplomingenieur will helfen. Er hat zwar keine Patentlösung parat, aber er sieht in den Herausforderungen zahlreiche Chancen. Wichtig sei vor allem eins: Bessere Zusammenarbeit zwischen Tech-Firmen, Journalisten und Wissenschaftlern. Krichane leitet die ...
 
Heisser Sommer setzt Gletschern zu
Mo, 27 Aug 2018 06:47:00 GMT - Den CO2-Ausstoss bis 2050 auf Null absenken, um die Klimaerwärmung zu bremsen. Eine neue Bürgerbewegung will dieses Ziel in der Verfassung verankern. Deshalb hat sie die "Gletscher-Initiative" lanciert.  In den Schweizer Alpen schmelzen die Gletscher infolge der Klimaerwärmung immer schneller. Der heisse Sommer hat ihnen massiv zugesetzt. Der Plaine-Morte-Gletscher zum Beispiel könnte bis in 60 Jahren verschwunden sein.
 


Rundschreiben Nr. 6/2018 (30.08.2018)
Rundschreiben Nr. 4/2018 (10.04.2018)
Einladung Generalversammlung 2018
Entwurf neue Satzung
Einladung zur Mehr-Tages-Fahrt 2018
Rundschreiben Nr. 3/2018 (13.02.2018)
Willkommen ::: News & Aktuelles ::: RSS-Feed ::: Impressum | Datenschutz